Maskenpflicht in der Innenstadt während Corona
+
Im Wetteraukreis ist die Maskenpflicht zusätzlich auf einige öffentliche Plätze und Straßen ausgeweitet worden (Symbolbild).

Erweiterte Maskenpflicht

Wetterau: Exklusive Corona-Regeln gelten noch bis Ende Januar

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Das Land Hessen hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Die zusätzlichen Regelungen für den Wetteraukreis im Überblick.

  • In Hessen gelten bis weit in den Dezember hinein strenge Corona-Schutzmaßnahmen.
  • Manche Landkreise, wie die Wetterau, haben zusätzliche Regeln zur Pandemie-Bekämpfung erlassen.
  • Der Wetteraukreis hat die Maskenpflicht in bestimmten Punkten verschärft.

Friedberg – Mit welchen Corona-Schutzmaßnahmen geht Deutschland in den Dezember 2020? Über diese Frage haben Bund und Länder final am Mittwoch (25.11.2020) entschieden. Vorab sickerte durch: Der Teil-Lockdown wird verlängert, Kontaktverbote werden strenger. Während sich alle Blicke nach Berlin richten, sollte eines jedoch nicht in Vergessenheit geraten: Auch den Landkreisen bleiben bei den Corona-Regeln noch Gestaltungsmöglichkeiten – die der Wetteraukreis zuletzt auch genutzt hat.

Corona-Regeln in der Wetterau: Erweiterte Maskenpflicht an Schulen und Kitas

So erging vergangene Woche eine Allgemeinverfügung, die die Maskenpflicht an den Schulen und inbesondere in den Kitas der Wetterau verschärfte. Hintergrund sind die konstant hohen Fallzahlen im Landkreis. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tage (7-Tage-Inzidenz) lag zuletzt bei 152 und damit weit über dem Grenzwert 50, ab dem Lockerungen denkbar wären. Dem Landkreis zufolge „ist es nicht zu erwarten, dass der Inzidenzwert bis Ende Januar signifikant sinken wird.“ Darum gilt bis dahin in der Wetterau:

  • Lehrkräfte, Beschäftigte und sonstige in der Schule tätige Personen müssen nun auch während des Präsenzunterrichts der ersten bis vierten Klasse einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bislang galt die Maskenpflicht nur auf dem Schulgelände, aber nicht im Klassenverband.
  • Wer in Kitas, Kinderhorten und Kindertagespflegestellen tätig ist, muss dort ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bislang galt dafür nur eine Empfehlung.

Ausgenommen von der erweiterten Maskenpflicht sind alle Kinder, die die Grundschulen oder Einrichtungen besuchen, und Erwachsene, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Außerdem darf man die Maske beim Essen und Trinken absetzen. Der Wetteraukreis hält die verschärften Regelungen für sinnvoll, um zu verhindern, dass sich das Coronavirus ungehindert im Umfeld von Schulen oder Kitas ausbreiten kann, sollte das Personal sich außerhalb angesteckt haben und die Infektion mit in die Einrichtung bringen. Solche Fälle seien zuletzt aufgefallen.

Corona-Regeln in der Wetterau: Zwei Kommunen haben Maskenpflicht-Zonen

Ähnlich wie in der Großstadt Frankfurt, haben zwei Kommunen in der Wetterau außerdem an belebten öffentlichen Plätzen eine Maskenpflicht einführen lassen. Der Landkreis steuerte dazu auf Wunsch Anfang November die passende Allgemeinverfügung bei, die noch bis zum 31. Januar gültig ist. Büdingen und Bad Vilbel waren zum damaligen Zeitpunkt stark von Neuinfektionen mit dem Coronavirus betroffen. In der Quellenstadt hat sich die Situation seither sogar noch massiv verschärft.

  • Wer in Bad Vilbel zwischen Montag und Samstag, 8 bis 21 Uhr, im Bereich der Straßen „Marktplatz“ und „Frankfurter Straße 1- 133“ sowie am „Niddaplatz“ unterwegs ist, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • In Büdingen ist eine Maske Pflicht, sobald man sich zwischen 8 und 19 Uhr im Bereich der Straßen „Bahnhofstraße“, „An der Fahrbach“ „Vorstadt“, „Neustadt“ und „Altstadt“ oder auf dem Verbindungsweg von der „Eberhard-Bauner-Allee“ (zwischen Hausnummer 25 und 29) und der „Bahnhofstraße“ (zwischen Hausnummer 28 und 30) aufhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare