Ayse Yeter, Krankenschwester und Stationsleitung der Intensivstation für Covid-19 Patienten des Klinikum Stuttgart, pflegt einen Patienten, der im künstlichen Koma liegt und beatmet wird, in einem Intensivbett.
+
Ein Corona-Patient, der in einem Intensivbett behandelt wird.

News-Ticker

Corona: Wetterau meldet Todesfall und Schul-Neuinfektionen – Helfer für Impfzentrum gesucht

Alle Autoren
    schließen
  • Bernd Klühs
    Bernd Klühs
  • Matthis Pechtold
  • Sebastian Richter
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
  • Christoph Agel
    Christoph Agel

Die Wetterau rüstet sich für die kommenden Impfungen. Die Fallzahlen steigen erneut. Der News-Ticker.

  • Täglich melden Kreis und Robert Koch-Institut (RKI) neue Corona-Fallzahlen für die Wetterau.
  • Beinahe 3000 Menschen haben sich in der Wetterau bereits mit dem Coronavirus infiziert.
  • Im Wetteraukreis ist ein Impfzentrum geplant, Helfer werden in der Bevölkerung gesucht.

+++ 18:35 Uhr: Vor Kurzem machte eine vielversprechende Impfung gegen das Coronavirus Schlagzeilen. 60 bis 70 Prozent der Menschen sollen ab Mitte Dezember auf freiwilliger Basis geimpft werden, wie Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier bekannt gab. Eine Mammutaufgabe, für die zunächst eine Struktur geschaffen werden muss. Im Wetteraukreis soll ein Impfzentrum eingerichtet werden, der Kreis benötigt geeignetes Fachpersonal.

Corona-Impfzentrum in der Wetterau: Kreis braucht Unterstützung aus der Bevölkerung

„Gesucht werden Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker, medizinische Fachangestellte, Pharmazeutisch-Technische Assistenz, Rettungsassistent/innen und Notfallsanitäter/innen“, heißt es von Landrat Jan Weckler in einer Pressemitteilung. Im Schichtdienst soll an jedem Tag der Woche von 7 bis 22 Uhr im Impfzentrum gearbeitet werden. Die ganze Aktion kann nach bisherigen Schätzungen bis in den kommenenden Herbst andauern, also ist laut der Pressemeldung „eine längerfristige Unterstützung und Flexibilität in der Einsetzbarkeit notwendig“. Neben dem stationären Impfzentrum soll es mobile Impfteams geben, um von 8 bis 17 Uhr immobile Menschen – beispielsweise Bewohner von Alten- und Pflegeheimen – zu versorgen.

„Um das Impfzentrum zu betreiben und die vorgesehenen 1.000 Impfungen pro Tag durchführen zu können, sind wir dringend auf die Mithilfe von zusätzlichen Fachkräften angewiesen“, so Weckler. Die ausgewählten Kräfte sollen gründlich auf den Einsatz vorbereitet und vergütet werden, außerdem sind sie haftungsrechtlich abgesichert. Die Impfaktion wird die größte, die je in Deutschland durchgeführt wurde. Wer sie unterstützen möchte, kann sich über das Kontaktformular auf der Hompage des Wetteraukreises melden.

Update vom Freitag, 27.11.2020, 13:26 Uhr: In der Wetterau ist ein weiterer Menschen, der mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben. Das teilte der Kreis heute mit.. Die 59-Jährige aus Karben litt an Vorerkrankungen. Die Zahl der Todesfälle im Wetteraukreis stieg damit auf 30. Außerdem berichtete der Kreis von 82 Neuinfektionen. Gemeldet wurden diese Fälle aus Altenstadt (4), Bad Nauheim (10), Bad Vilbel (15), Büdingen (6), Butzbach (12), Echzell (1), Friedberg (3), Gedern (3), Karben (4), Limeshain (4), Nidda (2), Niddatal (1), Ober-Mörlen (2), Ortenberg (1), Ranstadt (2), Rockenberg (1), Rosbach (2), Wölfersheim (6) und Wöllstadt (3). Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 124,5.

Für das geplante Impfzentrum in der Wetterau wird nach Unterstützung gesucht. (Symbolbild)

Corona im Wetteraukreis: Todesfall gemeldet – Etliche Neuinfektionen in Schulen – Mehr Klinik-Patienten

Die Gesamtzahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie stieg auf 2.972, laut dem Kreis sind 1.300 dieser Fälle momentan aktiv. 78 davon müssen im Krankenhaus behandelt werden, fünf mehr als gestern. 16 Personen liegen wegen einer Corona-Infektion auf der Intensivstation. Von den heute 93 Covid-Betten in den Wetterauer Kliniken sind aktuell 25 frei, davon eines mit Beatmungsmöglichkeit

Auch an den Schulen gibt es immer wieder neue Corona-Infektionen. Seit gestern wurden 12 neue Fälle bekannt. Die Fälle verteilen sich auf folgende Schulen: Stadtschule Butzbach (1), Augustinerschule Friedberg (1), Gesamtschule Gedern (2), Solgrabenschule (2), Georg-Büchner-Gymnasium (1), Gymnasium Nidda (1), Frauenwaldschule (1), Regenbogenschule (1), Berufliche Schule des Wetteraukreises Nidda (1), Berufliche Schule des Wetteraukreises Büdingen (1).

Corona-Fälle im Wetteraukreis nach Kommunen (Stand 27. November 2020)

Corona Wetterau: So verteilen sich die Neuinfektionen auf die Kommunen

+++ 15:58 Uhr: Der Wetteraukreis hat die aktuellen Fallzahlen für Donnerstag, den 26. November veröffentlicht. Seit gestern gab es 101 Neuinfektionen im Kreis. Gemeldet wurden diese Infektionen aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (18), Büdingen (7), Butzbach (14), Friedberg (10), Gedern (10), Karben (5), Kefenrod (1), Nidda (4), Niddatal (6), Ober-Mörlen (3), Ortenberg (2), Ranstadt (1), Reichelsheim (2), Rosbach (7), Wölfersheim (3) und Wöllstadt (3).

Corona in der Wetterau: Alle Betten mit Beatmungsstation sind belegt

Seit Beginn der Pandemie haben sich 2.890 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Momentan gelten 1.320 Coronafälle als aktiv, die betroffenen Personen befinden sich alle in Quarantäne. 73 Personen müssen im Krankenhaus behandelt werden, 14 davon liegen auf der Intensivstation. Dabei ist zu beachten, dass nicht alle Infizierten aus der Wetterau auch hier behandelt werden und auch Patientinnen und Patienten aus anderen Landkreisen in den 93 Betten der Krankenhäuser im Wetteraukreis behandelt werden. 22 dieser Betten sind noch frei. Im Wetteraukreis gibt es 14 Betten, die über eine Beatmungsstation verfügen. Diese sind allerdings alle belegt.

Aus den Schulen sind keine neuen Coronafälle gemeldet worden. Auch die Zahl der Verstorbenen liegt weiterhin bei 29. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 125,5.

Update, 26.11.2020, 07.08 Uhr: Eine weitere Kita in der Wetterau hat schließen müssen. Betroffen ist die katholische Tagesstätte Maria Himmelfahrt im Bad Nauheimer Stadtteil Nieder-Mörlen. Nach Auskunft von Matthias Heil vom katholischen Pfarrgemeinderat wurden zunächst zwei Kinder positiv getestet. „Eine Schließung wäre deshalb allerdings nicht erforderlich gewesen, weil die Kinder frühzeitig zu Hause betreut wurden“, erläutert Heil. Dann gab es allerdings ein positives Testergebnis bei einer Erzieherin, die mit allen Kollegen und Kindern Kontakt hatte. Deshalb wurde am Dienstag eine Schließung der Kita angeordnet, die zunächst bis zum 2. Dezember dauert. Alle Kinder müssen bis dahin in Quarantäne.​

Corona in der Wetterau: Neuinfektionen in Schulen und Kommunen – Kita muss schließen

Update, 25.11.2020, 14.28 Uhr: Kinder und Jugendliche in der Wetterau sind weiter stark von Corona-Infektionen und deren Folgen betroffen – ob direkt oder indirekt. Das zeigen die jüngsten Fallzahlen des Landkreises abermals. Seit Samstag (21.11.2020) sind demnach 25 Neuinfektionen aus insgesamt vierzehn Schulen erfasst worden. Gestern war noch von 22 Infektionen aus dreizehn Schulen seit Samstag die Rede gewesen, vier neue Fälle sind also hinzugekommen.

Betroffen sind 25 Schülerinnen und Schüler (S) sowie eine Lehrkraft (L) an folgenden Wetterauer Schulen:

  • Geschwister-Scholl Schule Niddatal (3 S)
  • Kurt-Schumacher-Schule Karben (1 L)
  • Grundschule Friedberg Fauerbach (1 S)
  • Stadtschule Butzbach (1 S)
  • Weidigschule Butzbach (3 S)
  • Gymnasium Nidda (2 S)
  • St. Lioba Schule Bad Nauheim (1 S)
  • Berufliche Schule am Gradierwerk Bad Nauheim (4 S)
  • Berufliche Schule Büdingen (1 S)
  • Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg (1 S)
  • Hammerwaldschule Hirzenhain (2 S)
  • Singbergschule Wölfersheim (3 S)
  • Henry-Benrath-Schule Friedberg (2 S)
  • Berufsbildungswerk Karben (1 S)

Corona in der Wetterau: Kita in Glauburg muss schließen

Die Gemeinde Glauburg hat außerdem eine Kita im Ortsteil Stockheim vorübergehend geschlossen. Das Wetterauer Gesundheitsamt hat bei einer Betreuungsperson das Coronavirus nachgewiesen. Die Kontaktermittlung in der Kita Regenbogen ergab, dass drei von sechs Gruppen und das Kollegium betroffen sind und deshalb in Quarantäne müssen. Auch Kinder, die keine Kontaktpersonen sind, müssen zuhause bleiben, weil die Einrichtung „nicht bestimmungsgemäß betrieben“ werden kann, heißt es. Die Wiedereröffnung der Kita nach desinfizierender Grundreinigung ist für den 7. Dezember geplant.

Corona in der Wetterau: Wenige freie Betten in den Krankenhäusern des Kreises

Der Wetteraukreis meldete am heutigen Mittwoch (25.11.2020) 40 Neuinfektionen. Damit stieg die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie im Frühjahr auf 2.789. Die neuen Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Altenstadt (1), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (6), Büdingen (3), Butzbach (4), Florstadt (1), Friedberg (6), Gedern (1), Glauburg (1), Karben (3), Limeshain (1), Münzenberg (1), Nidda (1), Ortenberg (1), Ranstadt (1), Rockenberg (1), Rosbach (1), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (3).

Als aktiv gelten im Wetteraukreis 1219 Corona-Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 145. Mit 64 statt 68 Wetterauern im Krankenhaus ist die Zahl der stationären Corona-Patienten gesunken. 16 der Betroffenen liegen auf der Intensivstation. Von den heute 79 Covid-Betten in den Wetterauer Kliniken sind 21 frei, unbelegte Betten mit Beatmungsmöglichkeit gibt es weiter nicht.

Corona in der Wetterau: Hier infizieren sich Wetterauer aktuell besonders oft - Die aktuellen Fallzahlen

Update, 24.11.2020, 15.45 Uhr: Das Coronavirus breitet sich auch an den Schulen in der Wetterau weiter aus. Der Landkreis vermeldet insgesamt 22 Neuinfektionen aus 13 verschiedenen Schulen. Betroffen sind folgende Schulen (der Wert in Klammern bezieht sich auf neu infizierte Schüler bzw. Lehrer): Geschwister-Scholl Schule Niddatal (2 S), Kurt-Schumacher-Schule Karben (1 L), Grundschule Friedberg Fauerbach (1 S), Stadtschule Butzbach (1 S), Weidigschule Butzbach (2 S), Gymnasium Nidda (2 S), Berufliche Schule am Gradierwerk Bad Nauheim (4 S), St. Lioba Schule Bad Nauheim (1 S), Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg (1 S), Hammerwaldschule Hirzenhain (2 S), Singbergschule Wölfersheim (1 S) und die Henry-Benrath-Schule Friedberg (1 S). Zudem seien zwei Teilnehmer eines Sprachkurses für Geflüchtete in Butzbach positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Neuinfektionen an den Schulen machten damit knapp die Hälfte der 48 seit Montag (23.11.2020) als neu infiziert gemeldeten Personen aus. Die Neuinfektionen sind dem Landkreis aus folgenden Kommunen gemeldet worden: Altenstadt (3), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (5), Büdingen (4), Butzbach (4), Echzell (4), Friedberg (9), Gedern (1), Karben (4), Nidda (3), Niddatal (3), Reichelsheim (1), Rockenberg (1), und Wölfersheim (3). Die 7-Tage-Inzidenz liegt in der Wetterau damit aktuell bei einem Wert von 145. Seit Pandemie-Beginn gab es 2749 Corona-Fälle, von denen derzeit 1182 (+16) als akut gelten.

Seit Montag sind zwei der heute 88 Covid-Krankenhausbetten wieder frei, bei den Intensivbetten gibt es keine Veränderung: Alle 18 Betten blieben belegt. Am oder mit dem Coronavirus verstorben ist laut dem Landkreis seit Montag kein Infizierter. In stationärer Behandlung aufgrund der Infektion befinden sich am heutigen Dienstag 68 Wetterauer, dreizehn weniger als am Vortag (81). Statt 22 Personen werden noch 17 Personen intensivmedizinisch behandelt.

Corona in der Wetterau: Alle Intensivbetten mit Beatmung belegt - Viele Neuinfektionen in Friedberg und Bad Vilbel

Update, 23.11.2020, 13.45 Uhr: Der Landkreis Wetterau hat die jüngsten Corona-Infektionszahlen veröffentlicht. Demnach haben sich seit Freitag insgesamt 145 Personen mit dem Virus infiziert. Von Sonntag auf Montag (23.11.2020) ist die Zahl der seit Pandemiebeginn insgesamt Infizierten damit um acht Personen auf 2701 gestiegen, wie der Kreis auf Facebook mitteilt. Nach 65 registrierten Fällen von Freitag auf Samstag und 72 von Samstag auf Sonntag ist dieser Wert überraschend niedrig. In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass für Wochenenden gemeldete Zahlen das tatsächliche Infektionsgeschehen nicht vollständig erfassen. Es ist also durchaus möglich, dass die morgen folgenden Corona-Zahlen für die Wetterau wieder höher liegen werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in der Wetterau mit den aktuellen Zahlen bei 152. Aktuell seien 1166 Menschen wegen einer Infektion in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Die Neuinfektionen vom Wochenende wurden gemeldet aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (16), Bad Vilbel (22), Büdingen (9), Butzbach (13), Echzell (4), Florstadt (3), Friedberg (27), Gedern (5), Glauburg (1), Karben (6), Münzenberg (1), Nidda (5), Niddatal (2), Ober Mörlen (1), Ortenberg (5), Ranstadt (1), Reichelsheim (8), Rockenberg (2), Rosbach (5), Wölfersheim (4) und Wöllstadt (3).

Weitere Krankenhausbetten seien seit Freitag (20.11.2020) nicht neu mit Infizierten belegt worden. Damit seien weiterhin 16 Normalbetten frei. Alle 18 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit im Kreis blieben belegt. Der Kreis weist darauf hin, dass „Patientinnen und Patienten aus dem Wetteraukreis in anderen Landkreisen versorgt werden und dass Patientinnen und Patienten aus anderen Landkreisen wiederum in der Wetterau versorgt werden.“

Update, 23.11.2020, 08.07 Uhr: Wer auf aktuelle Corona-Fallzahlen aus der Wetterau wartet, wird sich bis zum Montagnachmittag (23.11.2020) gedulden müssen. Dann wird der Landkreis gewohntermaßen seine Angaben auffrischen, nachdem am Wochenende Stillstand geherrscht hatte. Die jüngsten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) mach derweil stutzig. In den vergangenen 24 Stunden wurde dem Institut keine einzige Neuinfektion aus der Wetterau gemeldet. Eigentlich eine erfreuliche Nachricht, die dem Trend der vergangenen Tage allerdings radikal widerspricht – selbst, wenn man die bekannten Meldeverzögerungen des Wochenendes einrechnet. Ohne registrierte Neuinfektionen sank die 7-Tage-Inzidenz laut RKI auf 145,9.

Corona in der Wetterau: Zahlreiche Neuinfektionen – Aktuelle Zahlen vom Sonntag

Update, 22.11.2020, 14.45 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat neue Corona-Zahlen für die Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen bekanntgegeben. Darunter auch neue Werte für den Wetteraukreis. Demnach wurden von Samstag auf Sonntag 72 Corona-Neuinfektionen registriert. Bereits von Freitag auf Samstag wurden 65 Neuinfektionen im Wetteraukreis vom RKI gezählt. Ein weiterer Todesfall, der mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht wird, wird am Sonntag ebenfalls vermeldet. Damit steigt die Inzidenz im Wetteraukreis laut RKI - nach einem Rückgang von Freitag auf Samstag - wieder auf 152,2 und liegt weiterhin unter dem Landesschnitt von 169,9.

Die Zahlen des RKI unterscheiden sich regelmäßig leicht von jenen der Gesundheitsämter. Auch werden Corona-Neuinfektionen und aktive Fälle nicht heruntergebrochen auf kommunale Ebene. Der Wetteraukreis allerdings veröffentlicht am Wochenende in der Regel keine aktuellen Corona-Zahlen.

Corona in der Wetterau: Fallzahlen steigen – Viele Neuinfektionen, knappe Bett-Kapazitäten

Update, 20.11.2020, 16.38 Uhr: Die Situation in den Wetterauer Kliniken hat sich nochmal verschärft. Das legen die jüngsten Corona-Zahlen des Landkreises nahe. Demnach sind von den 82 heute verfügbaren Covid-Betten noch 16 frei, merklich weniger als am Vortag. Alle 19 Intensivbetten, die Beatmungsmöglichkeiten aufweisen, sind belegt. Gleichzeitig stieg die Zahl der Corona-Patienten aus der Wetterau von 63 auf 72. Ein Erkrankter mehr liegt auf der Intensivstation, 19 sind es insgesamt. Wichtig für den Hinterkopf: Die Wetterauer Kliniken versorgen nicht nur Patienten aus dem Landkreis. Umgekehrt befinden sich Infizierte, die in der Wetterau wohnen, zur Behandlung in Krankenhäusern außerhalb des Kreises.

Insgesamt zeigt die Kurve bei den Fallzahlen der Wetterau klar nach oben. Der Kreis meldete am heutigen Freitag (20.11.2020) 91 Neuinfektionen aus Bad Nauheim (10), Bad Vilbel (7), Büdingen (8), Butzbach (2), Echzell (2), Friedberg (21), Gedern (2), Glauburg (1), Karben (6), Limeshain (1), Münzenberg (2), Nidda (5), Ober Mörlen (2), Ortenberg (4), Ranstadt (1), Reichelsheim (3), Rockenberg (1), Rosbach (1), Wölfersheim (6) und Wöllstadt (6). Seit Beginn der Pandemie hat das Gesundheitsamt 2556 Infektionen mit dem Coronavirus erfasst. Insgesamt gelten in der Wetterau aktuell 1201 Menschen als infiziert, ein Plus von 84 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz, die der Kreis auf Basis der Corona-Zahlen des gestrigen Tages angibt, stieg von 145 auf 158.

Corona in der Wetterau: 16 Neuinfektionen an den Schulen gemeldet

An den Schulen in der Wetterau gab es den Angaben nach 16 Neuinfektionen. Die Daten stammen in diesem Fall aber vom gestrigen Donnerstagabend (19.11.2020). In zehn Einrichtungen wurden insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler (S) sowie eine Lehrkraft(L) positiv auf Corona getestet. Betroffen sind folgende Schulen: Berufliche Schule Butzbach (4 S), Karl-Weigand-Schule Florstadt (1 L), Stadtschule Butzbach (1 S), Gymnasium Nidda (1 S), Adolf-Reichwein-Schule Friedberg (2 S), Burggymnasium Friedberg (1 S), Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim (1 S), Hammerwaldschule Hirzenhain (1 S), Gesamtschule Gedern (2 S) und die Henry-Benrath-Schule Friedberg (2 S).

Corona in der Wetterau: Alle Krankenhausbetten mit Beatmungsgeräten belegt

Update, 19.11.2020, 16.59 Uhr: Der leichte Negativtrend in der Wetterau setzt sich fort. Der Kreis meldete heute 90 Neuinfektionen, mit denen die Zahl der nachgewiesenen Fälle auf 2465 stieg. Die meisten Neuinfektionen gab es in Friedberg, von wo 13 neue Corona-Fälle gemeldet wurden. In Bad Vilbel, Butzbach und Karben erfasste das Gesundheitsamt jeweils elf neue Fälle. Die übrigen Corona-Infektionen verteilen sich auf Altenstadt (6), Bad Nauheim (8), Büdingen (2), Echzell (1), Florstadt (1), Gedern (1), Glauburg (1), Hirzenhain (3), Münzenberg (1), Nidda (3), Niddatal (1), Ober Mörlen (1), Ortenberg (3), Ranstadt (2), Rosbach (1), Wölfersheim (6) und Wöllstadt (3).

Die 7-Tage-Inzidenz legte von 140 auf 145 zu. Momentan gelten 1117 Corona-Fälle im Wetteraukreis als aktiv, vier mehr als noch am Vortag. Insgesamt 61 Covid-19-Patienten befinden sich im Krankenhaus, zwei weniger als am Vortag. 18 der Betroffenen werden intensivmedizinisch behandelt. Weitere Todesfälle gab es nicht. In den Wetterauer Kliniken standen heute insgesamt 84-Covid-Betten zur Verfügung, von denen 23 frei blieben. Alle 18 Intensivbetten, die eine Beatmungsmöglichkeit aufwiesen, waren belegt.

Corona in der Wetterau: Mehrere Neuinfektionen an den Schulen

An den Schulen in der Wetterau erfasste das Gesundheitsamt heute 13 Neuinfektionen, die sich auf neun Einrichtungen verteilen: Gymnasium Nidda (1 Lehrkraft), Weidigschule Butzbach (1 Schüler/in), Geschwister-Scholl-Schule Niddatal (1 Lehrkraft), Augustinerschule Friedberg (3 Schüler/innen), Phillip-Dieffenbach-Schule Friedberg (1 Schüler/in), Berufliche Schule am Gradierwerk Bad Nauheim (3 Schüler/innen), Stadtschule an der Wilhelmskirche Bad Nauheim (1 Lehrkraft), Schule am Dohlberg Büdingen (1 Lehrkraft) und im Berufsförderungswerk in Bad Vilbel (1 Beschäftigte Person). Wichtig: Die täglichen Angaben zu den Schulen geben nur die neu registrierten Fälle wieder, nicht den aktuellen Stand der aktiven Infektionen in den Einrichtungen.

Corona in der Wetterau: Ausbruch in Pflegeheim – Viele Neuinfektionen

Update, 18.11.2020, 15.23 Uhr: Gleich drei schlechte Neuigkeiten zu Corona treffen am heutigen Mittwoch (18.11.2020) die Wetterau: Es gibt viele Neuinfektionen, einen weiteren Todesfall und einen Ausbruch in einem Wohnheim für Behinderte. Seit gestern wurden 117 Neuinfektionen registriert, wie der Kreis mitteilte. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle stieg auf 2375. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt weiter 140. Als aktiv gelten 1113 statt 1066 Infektionen.

Auffällig viele neue Fälle wurden mit 17 erneut aus Bad Vilbel gemeldet. Den stärksten Anstieg der Fallzahlen verzeichnete jedoch Nidda mit 25 Neuinfektionen. Diese Zahl ist laut Kreis auf einen lokalen Ausbruch in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung im Stadtteil Bad Salzhausen zurückzuführen. Die restlichen Infektionen verteilen sich auf Altenstadt (1), Bad Nauheim (9), Büdingen (3), Butzbach (6), Echzell (4), Friedberg (9), Gedern (3), Hirzenhain (2), Karben (9), Limeshain (3), Niddatal (7), Ober Mörlen (1), Ortenberg (1), Ranstadt (1), Reichelsheim (1), Rosbach (3), Wölfersheim (10) und Wöllstadt (2).

Corona: Wetteraukreis meldet ab heute auch Neuinfektionen an Schulen

Ein 71 Jahre alter Mann aus Karben sei an den Folgen der Covid-19-Erkrankung gestorben, teilte der Wetteraukreis außerdem mit. Er habe eine Vorerkrankung gehabt. Es ist der 27. Todesfall in der Wetterau. In stationärer Behandlung befinden sich weiterhin 63 Corona-Patienten, 18 von ihnen auf der Intensiv. Nur 24 der 91 verfügbaren Betten im Wetteraukreis, die sich für Corona-Patienten eignen, sind momentan unbelegt. Betten mit Beatmungsgeräten soll es heute keine mehr geben.

Ab heute berichtet der Kreis zudem über das Infektionsgeschehen an den Schulen. Aus acht Schulen wurden insgesamt zehn positive Test-Ergebnisse mitgeteilt. Im Einzelnen sind folgende Schulen betroffen: Gymnasium Nidda (1), Limesschule Altenstadt (2), Kurt-Schuhmacher-Schule Karben (1), Weidigschule Butzbach (2), Georg-Büchner-Gymnasium Bad Vilbel (1), Stadtschule Bad Vilbel (1), Regenbogenschule Bad Vilbel(1), Karl-Weigand-Schule Florstadt (1).

Corona in der Wetterau: Die Fallzahlen vom 17. November

Update, 17.11.2020, 14.29 Uhr: Die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie nachgewiesen Fälle liegt am heutigen Dienstag bei insgesamt 2258 und damit um 35 höher als am Montag (16.11.2020). Dabei kommen die meisten Neu-Infizierten aus Bad Vilbel (4). Insgesamt gelten 1166 Personen als genesen, das sind 187 mehr als am Vortag.

Corona in der Wetterau: Kliniken veröffentlichen Zahl der freien Betten

65 der mit Covid-19 Infizierten befinden sich zur stationären Behandlung im Krankenhaus, das sind zwei mehr als gestern. Ebenfalls zwei Personen mehr als am gestrigen Montag, insgesamt 18, befinden sich auf der Intensivstation. 26 Personen sind mit oder an Corona gestorben. Heute Vormittag gaben die Wetterauer Kliniken bekannt, dass sie eine Kapazität von 97 Covid-Betten besäßen, davon seien aktuell 27 normale Plätze und zwei mit Beamtmungsgerät frei. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass Patienten aus dem Wetteraukreis auch in anderen Krankenhäusern behandelt werden und umgekehrt Personen aus anderen Landkreisen in der Wetterau.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit Covid-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell 1066 infizierte Menschen im Wetteraukreis. Daraus ergibt sich ein Inzidenzwert von 140. Die aktiven Corona-Fälle sind wie folgt über die Kommunen verteilt:

Corona Wetterau: Großer Ausbruch in Einrichtung - Aktuelle Zahlen irritieren zunächst

Erstmeldung, 16.11.2020, 15.48 Uhr: Ein 83-jähriger Mann mit Vorerkrankungen aus Echzell ist an den Folgen der Covid-19-Erkrankung verstorben. Damit gibt es 26 Corona-Tote im Wetteraukreis. Die Kreisverwaltung meldet außerdem Corona-Ausbrüche in Einrichtungen in Bad Vilbel und Nidda. So wurden in Bad Vilbel am Wochenende vier Bewohner eines Seniorenheims positiv auf das Virus getestet. Laut Wetteraukreis befinden sie sich in Quarantäne und weisen bislang nur leichte Symptome auf.

Wie der Kreis auf Nachfrage mitteilte, handelt es sich bei dem Heim nicht um das AGO-Seniorenzentrum in Dortelweil, wo kürzlich insgesamt 26 Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet worden sind. Die Kreis-Pressestelle wollte aber am Montag nicht mitteilen, aus welcher Einrichtung die vier neuen Fälle gemeldet worden waren – aus Rücksicht auf die Angehörigen und auf die Einrichtung selbst, wie es hieß.

Corona in der Wetterau: Warum so viele Infektionen in Bad Vilbel?

Dass die Zahl der nachweislichen Infektionen in Bad Vilbel so hoch ist, dürfte laut Wetteraukreis an der Nähe zu Frankfurt, an der hohen Arbeitsmobilität und schlicht daran liegen, dass es sich bei Bad Vilbel um die größte Stadt im Landkreis handelt. Ausbrüche in Familien hätten für den enormen Anstieg gesorgt. In Bad Vilbel gab es bis Montag mit großem Abstand die bisher meisten nachgewiesenen Corona-Infektionen: 381. Dahinter folgten Friedberg mit 250 und Bad Nauheim mit 218.

In einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Bad Salzhausen wurde bei 20 Bewohnern und bei sechs Beschäftigten das Virus mittels eines Antigen-Schnelltests festgestellt. Das Haus wurde vom Gesundheitsamt komplett unter Quarantäne gestellt. »Die Betroffenen weisen nur leichte Symptome der Krankheit auf«, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises. Wie es später hieß, seien die Fälle ausschließlich im Wohnheim aufgetreten, und so stehe auch nur das Wohnheim unter Quarantäne.

Corona in der Wetterau: Zahl der Neuinfektionen in Nidda irritiert

Schaut man auf die gesamte Wetterau, so hat die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Infektionen am Montag bei 2223 gelegen. Dies waren 168 mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Altenstadt (5), Bad Nauheim (18), Bad Vilbel (36), Büdingen (14), Butzbach (11), Echzell (6), Florstadt (10), Friedberg (12), Gedern (1), Karben (10), Münzenberg (3), Nidda (6), Niddatal (5), Ober-Mörlen (3), Ortenberg (6), Ranstadt (1), Reichelsheim (3), Rockenberg (3), Rosbach (6), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (8) gemeldet.

Dass die Zahl für Nidda bei sechs liegt, obwohl alleine in der besagten Einrichtung für behinderte Menschen 26 Personen positiv auf Corona getestet worden sind, hat nach Angaben der Kreis-Pressestelle folgenden Grund: Das positive Ergebnis bei den 26 Betroffenen sei bei einem Schnelltest herausgekommen. Sollten sich die Ergebnisse durch den PCR-Test betätigen, dann würden in den nächsten Tagen diese Infizierten in die Statistik einfließen. 

Corona in der Wetterau: Aktuelle Zahlen aus den Krankenhäusern

Die Zahl der genesenen Menschen im Wetteraukreis stieg um 32 auf 979. Sie kommen aus Altenstadt (1), Bad Nauheim (6), Bad Vilbel (9), Büdingen (1), Butzbach (1), Friedberg (1), Karben (1), Münzenberg (3), Niddatal (1), Reichelsheim (2), Rockenberg (3) und Rosbach (3). In stationärer Behandlung befanden sich am Montag unverändert 63 Menschen. 14 Patienten (am Freitag 16) wurden intensivmedizinisch behandelt. Aus den Wetterauer Kliniken wurde am Montagmorgen eine Covid-Kapazität von insgesamt 82 Betten gemeldet. Konkret sind dies 63 Normalbetten, vier Intensivbetten ohne und 15 mit Beatmung. Von diesen 82 waren 24 frei, eines davon mit Beatmungsmöglichkeit. Zu berücksichtigen ist, dass Patienten aus dem Wetteraukreis in anderen Landkreisen versorgt werden und umgekehrt.

Im Wetteraukreis gibt es – Stand Montag – aktuell 1218 mit Corona infizierte Menschen. Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt HLPUG meldete für den Wetteraukreis eine amtliche Inzidenz von 142.​

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare