News-Ticker

Corona: Wetteraukreis am Freitag über Hessen-Schnitt – 97 Neuinfektionen gemeldet

  • vonLena Karber
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Das Coronavirus breitet sich Ende März 2021 schnell im Wetteraukreis aus. Die Inzidenz übertrifft den Richtwert 100 deutlich.

  • Hessen steht am Anfang der dritten Welle, auch im Wetteraukreis verschärft sich die Corona-Lage.
  • Die Wetterauer Infektionszahlen steigen, der Landrat spricht erneut eine Warnung aus.
  • Es gibt immer mehr Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die Inzidenz liegt deutlich über 100.

Update vom Montag, 29.03.2021, 16.02 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker zum Coronavirus in der Wetterau ist umgezogen. Aktuelle Fallzahlen und Nachrichten finden Sie ab sofort hier.

Update vom Freitag, 26.03.2021, 15.15 Uhr: Der Wetteraukreis hat für den heutigen Freitag 97 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden kreisweit somit 10 146 Corona-Fälle registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die sich aus den Fallzahlen der örtlichen Behörden ergibt, liegt bei 142,1 – eine Steigerung im Promillebereich, verglichen mit gestern. Das Robert Koch-Institut (RKI) hängt aufgrund von Meldeverzögerungen weiter hinterher und beziffert den Wert für die Wetterau auf 117,4. Hessen insgesamt kommt laut RKI auf eine Inzidenz von 129,7.

Die 97 heutigen Neuinfektionen verteilen sich auf 19 Wetterauer Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 11
  • Bad Vilbel 13
  • Büdingen 8
  • Butzbach 13
  • Echzell 5
  • Florstadt 5
  • Friedberg 14
  • Glauburg 2
  • Hirzenhain 1
  • Karben 3
  • Limeshain 3
  • Münzenberg 1
  • Nidda 4
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 2
  • Reichelsheim 5
  • Rosbach 4
  • Wölfersheim 1

Der Wetteraukreis meldete heute außerdem den Tod einer 92 Jahre alten Frau, die mit Corona infiziert gewesen war. Damit zählt der Kreis 496 coronabedingte Todesfälle seit Beginn der Pandemie. Derzeit seien 733 Menschen akut infiziert. 64 Menschen befinden sich laut Kreis derzeit aufgrund einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, das ist eine Person mehr als am gestrigen Donnerstag (25.03.2021). 17 Menschen werden intensivmedizinisch behandelt, diese Zahl blieb konstant. 19 freie Corona-Normalbetten werden aus den Wetterauer Kliniken gemeldet, mit Beatmungsmöglichkeit ist derzeit keines mehr frei.

Corona im Wetteraukreis: Inzidenz steigt immer weiter - Aktuelle Zahlen aus den Kommunen

Update vom Donnerstag, 25.03.2021, 13.36 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis ist mit dem heutigen Donnerstag (25.03.2021) erneut gestiegen. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich 436 Menschen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus oder einer seiner Mutationen. Gerechnet mit dem Mittel von 100000 Einwohnern ergibt sich so eine Wetterau-Inzidenz von 141,4. Das Robert Koch-Institut (RKI) hängt weiter hinterher. Aufgrund seiner überholten Datensätze kommt das RKI auf eine Inzidenz von 119,3. Hessen insgesamt liegt dem täglichen Report zufolge bei 123,6.

Heute meldete das örtliche Gesundheitsamt 103 Neuinfektionen, die sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden im Wetteraukreis verteilen:

  • Altenstadt 4
  • Bad Nauheim 8
  • Bad Vilbel 4
  • Büdingen 5
  • Butzbach 19
  • Echzell 3
  • Friedberg 10
  • Gedern 4
  • Karben 5
  • Kefenrod 1
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 3
  • Nidda 4
  • Niddatal 3
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 3
  • Ranstadt 4
  • Reichelsheim 4
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 13
  • Wölfersheim 1
  • Wöllstadt 2

Die hohe Zahl der Neuinfektionen in Butzbach und Rosbach ist laut Kreis unter anderem auf Infektionen in Senioreneinrichtungen zurückzuführen.​

Insgesamt wiesen die Labore seit Pandemie-Beginn 10055 Sars-CoV-2-Infektionen nach. 495 von ihnen endeten tödlich für die Betroffenen. Seit gestern gab es keinen neuen Todesfall. Als aktiv gelten derzeit 691 Fälle, das sind 159 mehr als vor einer Woche. In stationärer Behandlung befinden sich 63 Covid-Kranke, 17 liegen auf der Intensivstation. Zum gleichen Zeitpunkt in der Vorwoche hatte es 70 Klinikpatienten mit Corona gegeben. Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute 18 freie Corona-Normalbetten und ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Corona im Wetteraukreis: 65 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz legt weiter zu

Update vom Mittwoch, 24.03.2021, 14.49 Uhr: Die „besorgniserregende Entwicklung“, die Landrat Jan Weckler (CDU) im Wetteraukreis sieht, (siehe Eintrag 22.03.2021) setzt sich fort. Am heutigen Mittwoch (24.03.2021) meldete das örtliche Gesundheitsamt 65 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Sieben-Tage-Inzidenz zog abermals an. Aus den Daten, die der Landkreis veröffentlichte, geht hervor, dass sich innerhalb der vergangenen Woche 409 Menschen mit dem Virus oder einer seiner Mutationen angesteckt haben. Rechnerisch ergibt sich so für die Wetterau eine Inzidenz von 132,65.

Beim Robert Koch-Institut (RKI) steht der Landkreis weniger schlecht da. Das RKI bestimmte zuletzt eine Wetterau-Inzidenz von 109, rechnet aber durch die Meldekette mit überholten Fallzahlen. Dennoch ziehen viele Medien die Statistik des Berliner Instituts gern für Vergleiche zwischen den einzelnen Landkreisen heran. Und auch die Kreisverwaltung, der ihre eigenen, aktuelleren Datensätze natürlich vorliegen, beruft sich in ihren täglichen Berichten auf die RKI-Inzidenz, obwohl diese das Infektionsgeschehen nicht zu 100 Prozent präzise wiedergibt Hessen insgesamt kommt heute laut RKI übrigens auf eine Inzidenz von 118,4.

Corona im Wetteraukreis: So verteilen sich die Neuinfektionen auf die Kommunen

Die 65 heutigen Neuinfektionen und zehn Neuinfektionen, die in den vergangenen Tagen auftraten, aber bislang noch keiner Kommune zugeordnet werden konnten, verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden im Wetteraukreis:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 9
  • Bad Vilbel 6
  • Büdingen 8
  • Butzbach 15
  • Echzell 1
  • Florstadt 3
  • Friedberg 3
  • Glauburg 1
  • Karben 5
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 2
  • Nidda 2
  • Niddatal 3
  • Ober Mörlen 1
  • Reichelsheim 2
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 6
  • Wöllstadt 3

Seit Beginn der Pandemie sind im Wetteraukreis 9954 bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen aufgetreten. 495 Infizierte starben, seit gestern kam kein coronabedingter Todesfall hinzu. Als aktiv gelten derzeit 652 Fälle, das sind 197 mehr als am Mittwoch der Vorwoche (17.03.2021). Am Niveau der Krankenhausauslastung hat sich seither wenig verändert: In den vergangenen 24 Stunden sank die Zahl der Covid-19-Patienten in den Wetterauer Kliniken von 70 auf 64. Vor einer Woche lag sie bei 73. Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute elf freie Corona-Normalbetten und zwei freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Corona in der Wetterau: Inzidenz deutlich zu hoch - Aktuelle Zahlen im Überblick

Update vom Dienstag, 23.03.2021, 12.50 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis steigt am heutigen Dienstag minimal von 122,27 auf 123,89 und liegt weiterhin über der kritischen Marke von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Das Robert Koch-Institut (RKI), das mit veralteten Zahlen agiert und den Wert am Vortag auf 110,3 beziffert hatte, gibt derweil (Stand 0:00 Uhr) für die Wetterau eine Inzidenz von 104,4 an. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen liegt laut RKI bei 117,1 (Vortag: 116,1).

Durch 14 Neuinfektionen die Zahl der insgesamt seit dem Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Fälle in der Wetterau am heutigen Dienstag auf 9889, wovon 495 tödlich endeten. Die Anzahl der Todesfälle ist somit im Vergleich zum Vortag gestiegen: Ein 87 Jahre alter Mann ist an den Folgen der Infektion verstorben.

Wie der Kreis verdeutlicht, ist die vergleichsweise niedrige Zahl von 14 Neuinfektionen am heutigen Dienstag auch auf reduzierte Testkapazitäten am Wochenende zurückzuführen. In der folgenden Übersicht, die zeigt, wie sich die Neuinfektionen auf die einzelnen Kommunen der Wetterau verteilen, werden 15 Infektionen aufgeführt. Das ist darauf zurückzuführen, dass eine zurückliegende Neuinfektion erst nachträglich einer Kommune zugeordnet werden konnte.

  • Altenstadt 2
  • Bad Vilbel 4
  • Büdingen 1
  • Echzell 1
  • Glauburg 1
  • Münzenberg 1
  • Nidda 2
  • Rosbach 2
  • Wöllstadt 1

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Wetteraukreis liegt derzeit bei 603. 70 Menschen mit Covid-19 werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, das sind zwei mehr als am Vortag. Ebenfalls um zwei ist die Zahl der Patienten gestiegen, die eine intensivmedizinische Behandlung benötigen. Sie liegt am Dienstag bei 17. Die Wetterauer Kliniken meldeten am Morgen 17 freie Normalbetten für Corona-Patienten sowie ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit.

Corona: „Besorgniserregende Entwicklung“ im Wetteraukreis – 167 Neuinfektionen und mehrere Tote

Erstmeldung vom Montag, 22.03.2021, 15.06 Uhr: Friedberg – Mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus im Wetteraukreis spricht Landrat Jan Weckler (CDU) von einer „besorgniserregenden Entwicklung“. Nach einer turnusmäßigen Sitzung des Krisenstabs teilte er am heutigen Montag (22.03.2021) mit: „Wir sehen, dass sich die Mutante B.1.1.7 immer mehr durchsetzt und das Infektionsgeschehen im Wetteraukreis bestimmt. Sorge bereitet, dass die Infektion immer schneller und leichter weitergegeben wird, was mit der veränderten Mutante zu tun hat.“ Das örtliche Gesundheitsamt meldete zeitgleich 167 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, welche die Behörde seit Freitag erfasst hat. Bereits vor einer Woche hatte Weckler wegen steigender Infektionszahlen Alarm geschlagen.

Die jüngsten Neuinfektionen eingerechnet haben sich in den vergangenen sieben Tagen 377 Wetterauer mit dem Virus oder einer seiner Mutationen angesteckt. Im Mittel auf 100000 Einwohner kommt der Landkreis auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 122,27. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Wetterau-Inzidenz heute auf 110,3, geht aber von überholten Datensätzen aus. Das gesamte Bundesland Hessen hat laut RKI eine Inzidenz von 116,2. Auch in vielen anderen Landkreisen infizieren sich wieder mehr Menschen mit Corona. Laut Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ist die Dritte Welle da. Es droht die Rücknahme von Lockerungen.

Corona im Wetteraukreis: Ausbruch in Pflegeheim in Butzbach

Seit Pandemie-Beginn traten im Wetteraukreis 9875 Sars-CoV-2 Infektionen auf. In Butzbach kam es nun zu einem Ausbruch in einer Altenpflegeeinrichtung. Auffällig hoch sind die Fallzahlen außerdem in Bad Vilbel und Rosbach, man könne sie aber „nicht einem einzelnen Ereignis zurechnen“, hieß es. Neun Neuinfektionen konnte die Kreisverwaltung noch keiner Kommune zuordnen, die restlichen der heute gemeldeten 167 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt 11
  • Bad Nauheim 13
  • Bad Vilbel 28
  • Büdingen 5
  • Butzbach 26
  • Echzell 3
  • Florstadt 8
  • Friedberg 9
  • Gedern 3
  • Hirzenhain 1
  • Karben 4
  • Kefenrod 1
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 4
  • Nidda 4
  • Niddatal 5
  • Ober Mörlen 3
  • Ranstadt 3
  • Reichelsheim 3
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 19
  • Wölfersheim 1
  • Wöllstadt 1

Corona im Wetteraukreis: „Erleben häufiger schwere Verläufe“

Als aktiv gelten im Wetteraukreis derzeit 651 Corona-Fälle. 68 der Betroffenen geht es so schlecht, dass sie zur Behandlung stationär im Krankenhaus aufgenommen wurden. 15 der Covid-19-Patienten liegen auf der Intensivstation. Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute elf freie Corona-Normalbetten und zwei freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet. „Die Zahl der Menschen, die nach einer Infektion einen schweren Verlauf erleben, steigt. Gleichzeitig sinkt das Alter der betroffenen Personen, die auch in jüngeren Jahren schwerer erkranken“, warnt Landrat Weckler.

Über das Wochenende wurden vier weitere coronabedingte Todesfälle bekannt. Zwei Frauen im Alter von 89 und 88 Jahren und zwei Männer im Alter von 85 und 76 Jahren starben an den Folgen der Infektion. Insgesamt verloren im Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie 494 Infizierte ihr Leben.

Corona im Wetteraukreis: 30000 Impfungen durchgeführt

Laut dem Wetteraukreis sind vom Impfstart an bis Sonntagabend (21.03.2021) genau 29913 Impfungen, davon 21795 Erstimpfungen und 8118 Zweitimpfungen, durchgeführt worden. Freitag, Samstag und Sonntag seien jeweils rund 1000 Impfungen erfolgt, dabei hätten rund 1650 Lehrerinnen und Lehrer, die sich über das staatliche Schulamt angemeldet hatten, den Corona-Schutz erhalten. „Das hat alles reibungslos geklappt, wir würden im Impfzentrum gerne in diesem Tempo weitermachen, angesichts der stockenden Lieferungen mit Impfstoff wird das erst einmal nicht möglich sein“, sagte dazu Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. Und Landrat Weckler appellierte: „Wir müssen alle gemeinsam jetzt noch eine Weile durchhalten, auch wenn es wirklich schwerfällt.“ (ag/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare