In einem Wetterauer Rathaus haben sich mehrere Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
+
In einem Wetterauer Rathaus haben sich mehrere Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Ticker

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen - Einzelhändler droht Schließung

  • vonMarion Müller
    schließen

Die Corona-Zahlen in der Wetterau sind zuletzt wieder gestiegen. Die aktuellen Entwicklungen im Ticker.

  • Mehrere Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Reichelsheim mit Coronavirus infiziert
  • Aktuelle Zahlen: Bisher 447 registrierte Fälle
  • Corona: Sorglosigkeit eines Reiserückkehrers aus der Wetterau macht sprachlos
  • Landrat appelliert an Bevölkerung: „Corona-Pandemie nicht unterschätzen“

Update, 14.08.20, 11.19 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Freitag bei 447, sechs mehr als am gestrigen Donnerstag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel (2), Butzbach (1), Karben (1) und Ortenberg (2) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen stieg auf 377, drei mehr als am Vortag. Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim(1), Gedern (1) und Wöllstadt (1).

Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 57 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich zwölf Menschen, am Vortag waren es elf. Eine intensivmedizinische Behandlung ist in einem Fall notwendig.

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 29. Die Inzidenz liegt im Kreis aktuell damit bei zehn.

Corona Wetterau: Über 200 Verstöße - Einzelhändler droht Schließung

Update, 13.08.20, 12.12 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Donnerstag bei 441. Das sind laut Pressestelle des Wetteraukreises vier mehr als am gestrigen Mittwoch. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1) und Friedberg (2) gemeldet.

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt weiter bei 374. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 54 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich elf Menschen, am Vortag waren es noch zwei. Eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig.

Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen wurden seit Beginn der Pandemie mehr als 200 Bußgeldbescheide erlassen. Davon sind 165 Bescheide rechtskräftig, neun Verfahren wurden eingestellt, knapp 30 Verfahren sind noch in der Prüfung.

Das sind die aktuellen Zahlen (13.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis nach Kommunen.

Viele Einzelhändler leiden unter den Beschränkungen in der Corona-Pandemie, schreibt der Wetteraukreis in einer Mitteilung. Völlig unverständlich ist da das Verhalten eines Einzelhändlers aus einer größeren Wetterauer Kommune, der bereits im Mai einen rechtskräftigen Bußgeldbescheid über eine vierstellige Summe erhalten hat. Nach wie vor gibt es regelmäßig Beschwerden und auch Feststellungen durch städtische Bedienstete, dass immer noch gegen die Auflagen verstoßen wird. Auch mehrmalige Belehrungen haben nicht gefruchtet. Regelmäßig seien deutlich mehr Kunden in dem Ladengeschäft als zulässig und das mehrheitlich ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Abstände werden nicht eingehalten, vor dem Geschäft bilden sich Schlangen, Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen sind nirgends angebracht.

„Wenn Informationen, Belehrungen und selbst empfindliche Bußgelder nicht helfen, muss letzten Endes auch eine behördliche Schließung eines Ladengeschäft ins Auge gefasst werden“, appelliert Landrat Jan Weckler an die Vernunft aller Beteiligten die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken) einzuhalten.

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 27. Die Inzidenz liegt im Kreis aktuell damit bei neun.

Corona Wetterau: Sechs Neuinfektionen im Wetteraukreis

Update, 12.08.20, 15.39 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Mittwoch bei 437, sechs mehr als am gestrigen Dienstag. Das schreibt der Wetteraukreis in einer Pressemitteilung. Die Neuinfektionen wurden demnach aus Bad Vilbel (1), Friedberg (2), Limeshain (1), Rockenberg (1) und Wölfersheim (1) gemeldet.

Das sind die aktuellen Zahlen (12.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis nach Kommunen.

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt weiter bei 374. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 50 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich weiterhin zwei Menschen. Eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig.

Unterdessen kehren nach den Sommerferien, also am Montag, Hessens Schüler wieder in den Unterricht zurück. Dafür gelten bestimmte Corona-Leitlinien. Auch Masken müssen getragen werden. Eine Übersicht gibt es hier.

Corona Wetterau: Vier Neuinfektionen im Wetteraukreis

Update, 11.08.20, 11.17 Uhr: Die Pressestelle des Wetteraukreis hat die aktuellen Zahlen der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen veröffentlicht. Demnach liegt diese am heutigen Dienstag bei 431. Das sind vier mehr als am gestrigen Montag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Friedberg (1), Münzenberg (1) und Nidda (1) gemeldet.

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt weiter bei 374. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 44 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich aufgrund der Corona-Infektion zwei Menschen, am Montag waren es noch drei. Eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig.

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 21. Die Inzidenz liegt im Kreis aktuell damit bei sieben.

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen - Landrat appelliert an Bevölkerung

Update, 10.08.20, 13.08 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt laut Pressestelle am heutigen Montag bei 427. Über das Wochenende sind somit neun Corona-Infektionen hinzugekommen. Die Neuinfektionen wurden aus Butzbach (1), Friedberg (6), Limeshain (1) und Rosbach (1) gemeldet. Bei den meisten der Neuinfektionen handelt es sich um Reiserückkehrer oder deren direkte Kontaktpersonen.

Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt weiter bei 374. Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 40 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich am heutigen Montag aufgrund der Corona-Infektion drei Menschen, Freitag (0). Eine intensivmedizinische Behandlung ist in keinem Fall notwendig.

Das sind die aktuellen Zahlen (10.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis nach Kommunen.

Nach der Sitzung des Krisenstabes hat Landrat Jan Weckler hat noch einmal eindringlich davor gewarnt, die Corona-Pandemie zu unterschätzen. „Viele Menschen sind es leid, Masken zu tragen und Einschränkungen hinzunehmen. Das verstehe ich, aber wenn wir jetzt nicht die Regeln von Abstand, Hygiene und Alltagsmasken einhalten, könnten weitaus stärkere Einschränkungen auf uns zukommen. Es waren ja gerade die Disziplin und die Vernunft, die dazu beigetragen haben, dass unser Land bislang im Vergleich mit anderen Ländern relativ gut die Krise gemeistert hat. Deshalb appelliere ich an die Vernunft der Wetterauerinnen und Wetterauer jetzt in dem Bemühen zur Eindämmung der Pandemie nicht nachzulassen.“

Die Testungen der Reiserückkehrer werden in Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung von deren Testcentern durchgeführt. Die Testcenter befinden sich in Frankfurt, Gießen, Wetzlar und Gelnhausen. Telefon bundesweit: 116117. Unter dieser Nummer kann auch erfragt werden, welche Hausarztpraxen einen Abstrich für den Test durchführen. Unter dem folgenden Link kann man auch im Internet nach Hausarztpraxen recherchieren, die entsprechende Tests durchführen.

Corona Wetterau: Vier Neuinfektion im Kreis

Update, 07.08.20, 11.49: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Freitag bei 418. Das sind laut Wetteraukreis vier mehr als am Donnerstag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1), Florstadt (1) und Niddatal (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 374, am Vortag waren es 373. Aus der Quarantäne entlassen wurde eine Person aus Wöllstadt.

Das sind die aktuellen Zahlen (07.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis nach Kommunen.

Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 31 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. In stationärer Behandlung befindet sich am heutigen Freitag aufgrund der Corona-Infektion niemand. Gestern waren noch vier Menschen in stationärer Behandlung.

Corona Wetterau: Drei neue Infektionen im Kreis

Update, 06.08.20, 15.27 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Donnerstag bei 414. Das sind laut Pressestelle des Wetteraukreises drei mehr als am Mittwoch. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Vilbel (2) und Wölfersheim (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 373, drei mehr als am Vortag. Aus der Quarantäne entlassen wurden Menschen in Bad Vilbel (1), Altenstadt (1) und Karben (1). Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 28 mit Corona infizierte Menschen

Unterdessen gibt es gemischte Gefühle im hessischen Fußball. In der Wetterau ist ein Fußballer positiv auf Covid-19 getestet worden. In Offenbach ist dagegen schon wieder Schluss mit Fußball. So ist die Lage bei den Wetterauer Amateur-Kickern.

Corona Wetterau: Eine Neuinfektion gemeldet

Update, 05.08.20, 14.40 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Mittwoch bei 411. Das meldet die Pressestelle des Wetteraukreises. Seit gestern wurde demnach eine Neuinfektionen aus Wöllstadt gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liege bei 370, zwölf mehr als am Vortag. Aus der Quarantäne entlassen wurden Menschen in Bad Vilbel (1), Butzbach (6), Nidda (1), Ortenberg (1) und Wöllstadt (3).

Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 28 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich heute, wie auch gestern, sechs Menschen. Eine intensivmedizinische Behandlung ist auch heute für keinen der Patienten nötig. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Das sind die aktuellen Zahlen (05.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis.

Update, 04.08.20, 14.11 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Dienstag bei 410. Seit gestern wurden keine Neuinfektionen gemeldet. Das teilte die Pressestelle des Wetteraukreises mit. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 358, am Vortag waren es noch 357. Damit gibt es aktuell im Wetteraukreis 39 mit Corona infizierte Menschen.

Bei etwa einem Drittel der Neuinfektionen in den letzten Tagen handelt es sich laut Wetteraukreis um Reiserückkehrer. Die Testungen der Reiserückkehrer würden in Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung von deren Testcentern durchgeführt. Diese befinden sich in Frankfurt, Gießen, Wetzlar und Gelnhausen. Telefon bundesweit: 116 117

Corona Wetterau: Zahl der Infizierten hat sich erhöht

Update, 03.08.20, 15.30 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt laut Pressestelle des Wetteraukreises am heutigen Montag, 03.08.20, bei 410. Das sind sechs mehr als noch am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (1), Gedern (1), Karben (1) und Reichelsheim (1) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt wie am Freitag bei 357.

Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 40 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt. Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Das sind die aktuellen Zahlen (03.08.20) der am Coronavirus infizierten Personen im Wetteraukreis.

Vom Schwellenwert (Inzidenz) für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens sei der Wetteraukreis weit entfernt. In den letzten sieben Tagen sei die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnern um 20. Die Inzidenz liege im Kreis aktuell damit bei sieben. Von den Neuinfektionen seien etwa ein Drittel Reiserückkehrer.

Bei der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen orientieren wir uns an der Praxis des Robert Koch-Institutes. Die Zahl der Infektionen wird aufsummiert, es sind also auch Menschen aufgeführt, deren Infektion lange zurückliegt und die längst wieder genesen sind.

Corona Wetterau: Rathaus wegen Infektion geschlossen

Update, 31.07.20, 16.16 Uhr: Der Ausbruch des Coronavirus im Reichelsheimer Rathaus ist aufgeklärt, teilt die Pressestelle des Wetteraukreises mit. Die Mitarbeiter des Friedberger Gesundheitsamtes haben alle beruflichen Kontaktpersonen ermittelt und informiert. Ab sofort und am Wochenende werden Mitarbeiter des Gesundheitsamtes alle privaten Kontakte der betroffenen Personen ermitteln und informieren. Wer in einem direkten Kontakt mit einer positiv getesteten Person stand, muss für zwei Wochen ab dem direkten Kontakt in Quarantäne.

Nachdem am gestrigen Donnerstag bei fast 20 Beschäftigten der Reichelsheimer Stadtverwaltung ein Mund-Nasenabstrich gemacht wurde, hat das Friedberger Gesundheitsamt jetzt die Ergebnisse aus dem Landeslabor in Dillenburg bekommen. Bei den jetzt getesteten Mitarbeitern gab es eine weitere Corona-Infektion, alle anderen waren negativ. Nunmehr gibt es in der Reichelsheimer Stadtverwaltung vier Corona-Fälle. Da auch diese Person im relevanten Zeitraum keine Kundenkontakte hatte, bestehe kein Ansteckungsrisiko für Personen die im Laufe der beiden letzten Wochen die Stadtverwaltung aufgesucht haben.

Corona Wetterau: Viele Anrufe von besorgten Bürgern beim Friedberger Gesundheitsamt

Bürgermeister Bertin Bischofberger teilte mit, dass die Stadtverwaltung in der kommenden Woche nur für dingende Angelegenheiten und nur nach telefonischer Absprache für den Publikumsverkehr geöffnet sei: „Dies geschieht sowohl zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch unsrer Bürgerinnen und Bürger!“ 

Im Friedberger Gesundheitsamt hätten derweil viele Menschen angerufen, die in den letzten Tagen in der Reichelsheimer Stadtverwaltung zu tun hatten und nun fürchten, sich angesteckt zu haben. Dazu stellt Landrat Jan Weckler klar, dass nur Kontaktpersonen mit einem engen Kontakt ein höheres Infektionsrisiko haben. Mit diesen Personen tritt das Gesundheitsamt direkt in Kontakt. „Alle diese Menschen werden dann noch an diesem Wochenende vom Gesundheitsamt angerufen.“ Wer nicht angerufen wird, für den bestehe auch kein erhöhtes Infektionsrisiko durch den Besuch in der Reichelsheimer Stadtverwaltung.

Gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts definiert das Gesundheitsamt eine „Kontaktperson mit engem Kontakt“ folgendermaßen:

  • Personen mit mindestens 15-minütigem Gesichtskontakt („face-to-face“) zu einem bestätigten COVID-19-Fall, zum Beispiel im Rahmen eines Gesprächs. Dazu gehören etwa Personen aus Lebensgemeinschaften im selben Haushalt.
  • Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten eines bestätigten COVID-19-Falls, wie Anhusten, Anniesen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, Küssen etc.
  • Medizinisches Personal mit Kontakt zum bestätigten COVID-19-Fall im Rahmen von Pflege oder medizinischer Untersuchung (≤ 2m), ohne verwendete Schutzausrüstung.

Update, 31.07.20, 10.06 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis lag am Donnerstag bei 400, sechs mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1), Büdingen (2) und Reichelsheim (2) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 356, zwei mehr als am Vortag.

Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid-19 Verstorbenen (13) ab, gibt es aktuell im Kreis 31 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich überwiegend in häuslicher Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

In stationärer Behandlung befinden sich aktuell sieben (Vortag: fünf) Menschen. Eine intensivmedizinische Behandlung ist für zwei Patienten nötig (1). Landrat Jan Weckler nimmt die neuen Infektionsfälle zum Anlass davor zu warnen, die Corona-Pandemie auf die leichte Schulter zu nehmen. »Die Lockerungen nach dem Lockdown verleiten viele Menschen zu Sorglosigkeit, das gilt gerade auch für Reiserückkehrer aus Risikogebieten.« Weckler erinnerte daran, dass für Reiserückkehrer aus Risikogebieten eine Melde- und Quarantänepflicht besteht. »Bei Nichteinhalten drohen empfindliche Bußgelder«, sagt der Landrat.

Geradezu fassungslos macht die Sorglosigkeit eines jungen Reiserückkehrers aus der Wetterau. Der Mann kam aus dem Urlaub in Südeuropa und wurde vom Reiseveranstalter darauf aufmerksam gemacht, dass er unmittelbaren Kontakt mit einem corona-infizierten Mitreisenden hatte. Der junge Mann hielt die Meldung für einen Scherz, wandte sich erst nach mehr als einer Woche ans Gesundheitsamt, nachdem die typischen Symptome der Infektion auftraten und er sich darüber sorgte, ob er in der nächsten Woche eine neue Arbeitsstelle antreten kann. »Für die Mitarbeiter im Gesundheitsamt bedeutet ein solcher Fall jetzt erhebliche Nacharbeit, um alle Kontakte seit der Rückkehr des jungen Mannes zu informieren und gegebenenfalls Quarantäne anzuordnen«, macht Landrat Weckler auf die Konsequenzen eines solch leichtsinnigen Verhaltens in der Wetterau aufmerksam.

Corona Wetterau: Rathaus wegen mehrerer Corona-Infektionen geschlossen

Erstmeldung, 30.07.20, 17.58 Uhr:  Nach der Bestätigung von drei Corona-Infektionen bei Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Reichelsheim hat Bürgermeister Bertin Bischofsberger in Abstimmung mit dem Friedberger Gesundheitsamt die Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr für den heutigen Donnerstag (30.07.20) und den morgigen Freitag (31.07.20) zunächst einmal geschlossen.

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes haben am Donnerstagnachmittag alle Beschäftigen der Stadtverwaltung Reichelsheim abgestrichen. Die Proben wurden unmittelbar danach zum Landeslabor nach Dillenburg gefahren. „Wir erwarten die Ergebnisse im Laufe des Freitag“, bestätigte Jürgen Nickel, stellvertretender Leiter des Friedberger Gesundheitsamtes in einer Pressemitteilung. „Danach wird über das weitere Vorgehen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt entschieden“, ergänzt Bürgermeister Bischofsberger.

Heiko Kieckhäfer (r.) vom Gesundheitsamt nimmt bei Reichelsheims Bürgermeister Bertin Bischofsberger einen Mund-Nasenabstrich.

Bei den Abstrichen der Beschäftigten der Stadtverwaltung wurde noch einmal deutlich gemacht, dass Personen mit direkten Kontakten zu Infizierten einer zwei wöchigen Quarantäne unterliegen. Dies gelte ab dem Zeitpunkt des letzten direkten Kontaktes, wie auch unabhängig vom Ergebnis des Tests. Personen, die in Gesundheitsberufen oder in der Altenpflege (Sozialstation) tätig sind, müssen vor Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit erneut getestet werden, um sicher zu gehen, dass keine Infektion vorliegt, heißt es in der Pressemitteilung des Wetteraukreises.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare