Die Zahl der Arbeitslosen ist hessenweit deutlich angestiegen - auch in der Wetterau
+
Die Zahl der Arbeitslosen ist hessenweit deutlich angestiegen - auch in der Wetterau

Wetterau-Ticker

Corona Wetterau: Arbeitslosigkeit in der Wetterau steigt deutlich

  • vonRedaktion
    schließen

Auch in der Wetterau steigt die Zahl der Corona-Fälle weiter an, ebenso die Todesfälle. Hier erfahren Sie mehr über die aktuelle Entwicklung in der Wetterau:

  • Neue bestätigte Corona- und Todesfälle in der Wetterau
  • Aktuelle Entwicklungen in Hessen gibt es hier
  • Die aktuellen Zahlen für Hessen gibt es hier
  • Die Statistik des Wetteraukreises mit Corona-Fällen nach Orten finden Sie hier

Corona Wetterau: Zahl der Arbeitslosen stark gestiegen

Update, 30.4.2020, 11.33 Uhr: In Hessen sind die Arbeitslosenzahlen aufgrund der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. In der Wetterau wurde der nominal und prozentual stärkste Anstieg verzeichnet. Die Zahl der Arbeitslosen stieg um 1091 auf 7619 Personen. Die Quote erhöhte sich um 0,7 auf 4,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 1609 Erwerbslose mehr gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 3,6 Prozent.

In Hessen waren zum Stichtag 176.628 Menschen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Frankfurt am Donnerstag berichtete. Das waren 19 Prozent mehr als vor einem Jahr und 15 Prozent mehr als im März. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,7 Punkte auf 5,2 Prozent.

Corona Wetterau: Sprunghafter Anstieg der Todesfälle in der Wetterau

Update, 22.4.2020, 14.48 Uhr: In der Wetterau ist die Zahl der Todesfälle noch einmal sprunghaft angestiegen. Am Dienstag gab es sieben Todesfälle. Laut den aktuellen Zahlen vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration ist diese Zahl inzwischen auf elf angestiegen. Das bestätigte auch der Wetteraukreis auf Nachfrage. 

Demnach handele es sich bei allen Todesfällen in der Wetterau um Personen über 80 Jahre. Außerdem haben alle laut Wetteraukreis unter Vorerkrankungen gelitten. Nähere Auskünfte über die neuen Todesfälle wollte der Wetteraukreis keine geben. Am morgigen Donnerstag soll die Statistik mit den Corona-Fällen nach Orten aktualisiert werden.

Nach den aktuellen Zahlen für Hessen sind in der Wetterau inzwischen 250 SARS-CoV-2-Fälle bestätigt. Das sind fünf mehr als noch am Vortag.

Update, 21.4.2020, 14.31 Uhr: Gute Nachrichten aus Hessen: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Zahlen für das Bundesland veröffentlicht. Demnach sind im Vergleich zum Vortag nur 77 neue bestätigte Corona-Fälle in Hessen dazugekommen. So sind 7305 SARS-CoV-2-Fälle in Hessen bestätigt. In der Wetterau sind im Vergleich zum Vortag zwei neue Fälle dazugekommen. 245 Corona-Fälle sind bestätigt. Außerdem gibt es sieben Todesfälle.

Corona Wetterau: Finden die Burgfestspiele in Bad Vilbel statt?

Update, 21.4.2020, 9.39 Uhr: Am Montag hat Ministerpräsident Volker Bouffier in einer Pressekonferenz verkündet, wie es mit Großveranstaltungen in Hessen weitergeht. Bereits vergangene Woche hat er angekündigt, bis in den Sommer hinein wird es in Hessen keine Großveranstaltung geben. Laut Ministerpräsident Volker Bouffier soll die Grenze für Großveranstaltungen bei 100 Leuten liegen.

Finden nun die Burgfestspiele in Bad Vilbel statt? Die Corona-Pandemie und alle erfolgten Verordnungen und Auflagen sorgen dafür, dass die Burgfestspiele im Jahr 2020 nicht wie geplant stattfinden können. Das teilte die Stadt Bad Vilbel nun in einer Mitteilung mit. Da niemand absehen könne, wie lange entsprechende Verordnungen gelten und wie sie letztendlich ausgefertigt sein werden, solle der Spielplan des Jahres 2020 auf das Jahr 2021 „übertragen“ werden.

Wie genau diese „Übertragung“ aussehen kann und ob diese in vollem Umfang möglich sein wird, sollen derzeit laufende Gespräche ergeben. Nach den ersten Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im März konnte das Angebot im Bereich „Theater für Kinder“, das ab Mai laufen sollte, nicht mehr aufrechterhalten werden. „Auch wenn wir es sehr bedauern, müssen wir bedacht handeln und zur Kenntnis nehmen, dass die Burgfestspiele in der jetzigen Situation so nicht stattfinden können. Eine Aufhebung der Saison 2020 ist daher unabdingbar“, führen Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr und der Intendant der Burgfestspiele, Claus-Günther Kunzmann, aus.

Wie mit bereits verkauften Karten umgegangen werden soll, wird ebenfalls derzeit erörtert. „Wir erarbeiten gerade mit Frankfurt Ticket Rhein-Main und dem Kartenbüro der Stadt Bad Vilbel ein kundenfreundliches Konzept der Rückabwicklung, beziehungsweise Umbuchung der bisher verkauften Eintrittskarten“, erläutert Kunzmann und ergänzt, dass spätestens ab dem 27. April weitere Einzelheiten hierzu bekanntgegeben werden. Kunden, die beim städtischen Kartenbüro registriert sind, werden auf direktem Wege informiert. 

Auch der Friedberger Frühlingsmarkt findet aufgrund der Corona-Verordnungen nicht statt.

Corona Wetterau: Aktuelle Zahlen 

Update, 20.4.2020, 18.27 Uhr: Der Wetteraukreis hat seine Statistik mit Corona-Fällen in der Wetterau nach Orten aktualisiert. Demnach sind die meisten Fällen in Bad Vilbel (38) und Karben (33) bestätigt. Die wenigsten hat Ranstadt, Niddatal und Hirzenhain mit jeweils einem bestätigten Corona-Fall. 

Update, 20.4.2020, 16.11 Uhr: Die aktuellen Zahlen für Hessen zeigen, dass inzwischen 7228 SARS-CoV-2-Fälle in Hessen bestätigt sind. In der Wetterau hat sich die Zahl auf 243 erhöht. Das sind elf mehr als noch am Samstag. Außerdem gibt es inzwischen sieben Todesfälle.

Corona Wetterau: Zahlreiche Veranstaltungen abgesagt

Update, 20.4.2020, 12.26 Uhr: Nun ist es offiziell: 2020 wird es kein European Elvis Festival geben. Keine fliegenden Petticoats, keine Musik des King of Rock'n'Roll und auch keine restaurierte Oldtimer die durch die Kurstadt fahren. Das bestätigte Erster Stadtrat Peter Krank auf Nachfrage. Nachdem bereits das Rosenfest in Steinfurth, der Hessentag in Bad Vilbel und der Bad Vilbeler Markt abgesagt wurden, folgt nun auch das Elvis Festival.

"Wir haben das letzte Woche gemeinsam beschlossen", sagte Krank. Das Elvis Festival werde auch nicht verschoben. Doch etwas Hoffnung gibt es laut Krank wohl doch: "Wir wollen versuchen eine kleinere Alternativveranstaltung zu organisieren." Eine kleine Alternative, aber nicht in gewohntem Ausmaße. Dies stehe laut Erstem Stadtrat aber in Abhängigkeit mit den Verordnungen der Landesregierung und finde wenn, nach August statt. 

In Bad Nauheim ist aber nicht nur das Elvis Festival von der Verordnung der Landesregierung betroffen, dass bis Ende August alle Großveranstaltungen verboten sind. Auch Seniorenausflug der Stadt Bad Nauheim, Jugenstilfestival, Freiraum Festival oder Sparkling Vibes werden nicht stattfinden. Laut Krank werden alle Veranstaltungen bis Ende August nicht stattfinden. "Die Frage ist immer, was ist eine Großveranstaltung?" Die Stadt Bad Nauheim wolle sich aber eher an der Frage 'Wie kann ich eine Infektion verhindern' orientieren. Solange das Kontaktverbot gilt, werde es also auch keine Veranstaltungen geben, sagte Krank.

Welche Verluste dies für die Stadt Bad Nauheim bedeuten, könne Krank noch nicht sagen. "Wir haben bewusst auf die Verordnung der Landesregierung gewartet", erklärte der Erste Stadtrat. Verträge seien teilweise schon geschlossen. Er gehe aber nicht von Schadensersatzforderungen aus, da nach dem Infektionsschutzgesetz gehandelt würde. Verluste gebe es aber trotzdem, da keine Besucher kämen. "Wir sind gerade dabei zu recherchieren und zusammenzustellen, was das für uns bedeutet", sagte Krank.

Corona Wetterau: Recyclinghöfe öffnen wieder

Update, 17.4.2020, 10.30 Uhr: Gute Nachrichten in der Wetterau: Es gibt eine Lockerung für die Wetterauer Recyclinghöfe. Diese sind seit drei Wochen zu. Viele Wetterauer reagierten bereits mit Unverständnis darauf.

Nun hat der Wetteraukreis in einer Mitteilung bekanntgegeben, die Wetterauer Recyclinghöfe öffnen ab Montag, 20. April, wieder. Zunächst soll es aber geänderte Öffnungszeiten und Zugangsbeschränkungen auf Grund der Corona-Krise geben. Darauf haben sich die sieben Betreiberkommunen und der Abfallwirtschaftsbetrieb in einer Telefonkonferenz verständigt.

„Mit der bundesweiten Anpassung der Maßnahmen wollen wir nun die Höfe wieder öffnen und den Privatkunden die Anlieferung von Abfällen und Wertstoffen wieder ermöglichen“, sagt der für die Abfallwirtschaft verantwortliche Kreisbeigeordnete Matthias Walther. Die Zugangsbeschränkungen und Regelungen im Überblick:

  • Den Recyclinghof nur in dringenden Fällen aufsuchen
  • Vorrangig die Müll- und Sackabfuhr nutzen
  • Keine gewerblichen Anlieferungen
  • Anlieferer sollen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten
  • Der Mindestabstand zu anderen Personen beträgt zwei Meter
  • Fahrzeuggröße bis maximal VW-Bus und kleiner Anhänger
  • Kinder sollten zu Hause gelassen werden
  • Nur der Fahrer darf das Fahrzeug zum Entladen verlassen
  • Bei schweren Gegenständen darf ein Mitfahrer kurz zum Mithelfen aussteigen
  • Fußgänger sind auf dem Hof nicht zugelassen
  • Das Personal regelt die Zufahrt auf den Hof
  • Bei Kapazitätsengpässen sind Abweisungen möglich
  • Mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen

Für die Zahlung der Entsorgungskosten bieten folgende Höfe zusätzlich die EC-Kartenzahlung an: Butzbach, Echzell, Friedberg und Ortenberg. Weitere Höfe bereiten die bargeldlose Zahlungsmöglichkeit vor.

Corona Wetterau: Die aktuellen Zahlen für Hessen und die Wetterau

Update, 16.4.2020, 16.36 Uhr: Die aktuellen Zahlen vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration zeigen, dass inzwischen 6590 SARS-CoV-2-Fälle in Hessen bestätigt sind. In der Wetterau gibt es 214. Das sind drei mehr als noch am Vortag.

Die Schließung der Eisdielen in Hessen, als einziges Bundesland, hat auch in der Wetterau Auswirkungen. Wie die Wetterauer Eisdielen auf die ersten Lockerungen reagieren, können Sie hier nachlesen.

Update, 16.4.2020, 9.32 Uhr: In der Wetterau gibt es den nächsten bestätigten Todesfall. Das bestätigt der Wetteraukreis. Eine 87-Jährige ist an Covid-19 gestorben, somit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf sechs. Alle waren über 80 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen.

Bislang hatte der Wetteraukreis davon abgesehen, die Wohnorte der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen bekannt zu geben. Nun hat er eine Statistik veröffentlicht. Diese finden Sie hier.

Corona Wetterau: Erste Lockerungen im Überblick

Update, 15.4.2020, 18.30 Uhr: Die Bundesregierung sowie die einzelnen Landesregierungen haben sich auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen geeinigt. Auf der Pressekonferenz von Volker Bouffier in Wiesbaden hat der Ministerpräsident die Lockerungen für Hessen erläutert.

So betonte Bouffier, dass die bisherigen Kontaktbeschränkungen von nicht mehr als zwei Personen bestehen bleiben sollen. Die Gefahr sei noch nicht gebannt und vorüber. "Wir müssen aufpassen, dass wir (mit den Lockerungen) nicht zu weit gehen", betonte der Ministerpräsident. Man wolle die Erfolge nicht gefährden und in kleinen Schritten vorgehen.

Für den Einzelhandel wird es ab Montag erste Lockerungen geben. So sollen Geschäfte bis zu einer Größe von 800 Quadratmetern wieder öffnen dürfen. Diese Quadratmeterzahl orientiere sich an dem deutschen Baurecht, das den Einzelhandel vom Großhandel abgrenze. Auch Buchhhandlungen, Fahrradgeschäfte, KFZ-Betriebe sowie Autohäuser dürfen unabhängig von der Quadratmetergröße wieder öffnen dürfen. Friseure dürfen laut Bouffier ab 4. Mai wieder öffnen.

Für diese Lockerungen sollen Einzelhändler aber die Besucherströme regeln. Auch mit der Öffnung der Geschäfte sollen die Abstandsregelungen eingehalten werden. 

Die Regelungen für Restaurants sollen wie bisher bestehen bleiben. Für Eisdielen soll es eine Regelung wie für Restaurants geben. So sollen sie ihre Ware auf Bestellung abgeben dürfen.

Für die Schulen haben sich die Ministerpräsidenten darauf geeinigt, dass langsam wieder mit dem Unterricht angefangen werden soll. Zuerst sollen die Abschlussklassen diesen Jahres wieder in die Schule gehen, da "die Größeren die Abstandsregelungen eher einhalten können", wie Bouffier erklärte. "Ich könnte mir vorstellen ab dem 27. April damit zu beginnen."

Grundschulen sollen zunächst weiterhin geschlossen bleiben. Auch Kitas bleiben geschlossen. Die Notbetreuung solle weiter fortgesetzt und ausgebaut werden, betonte der Ministerpräsident.

Großveranstaltungen wiederum sollen bis zum 31. August verboten werden. 

Am 30. April wollen sich die Ministerpräsidenten erneut mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen beraten. Die Lockerungen sollen bis dahin bestehen bleiben.

Corona Wetterau: Aufzug-Foto beschäftigt Polizei

Update, 15.4.2020, 15.40 Uhr: Das Aufzug-Foto, das sogenannte Aufzug-Gate, das gestern beim Besuch von Gesundheitsminister Jens Spahn und Ministerpräsident Volker Bouffier entstanden ist, beschäftigt inzwischen auch die Polizei. Mehr Informationen gibt es im aktuellen Mittelhessen-Ticker.

Die aktuellen Zahlen für Hessen zeigen unterdessen, dass 6334 SARS-CoV-2-Fälle in Hessen bestätigt sind. In der Wetterau ist die Zahl der Infizierten ebenfalls angestiegen. Es sind 211 SARS-CoV-2-Fälle bestätigt, fünf mehr als noch am Vortag.

Corona Wetterau: Was ist erlaubt, was nicht?

Update, 15.4.2020, 11.13 Uhr: Viele Fragen gehen derzeit beim Wetteraukreis ein, welche Aktivitäten trotz der Corona-Maßnahmen erlaubt sind. „Auch wenn die Besuche von Familienmitgliedern untereinander nicht verboten sind, so ist trotzdem Vorsicht geboten. Insbesondere ältere Menschen und solche, die zur Risikogruppe gehören, sollten besser nicht besucht werden. Hier ist in diesen Zeiten der Kontakt per Telefon der bessere Weg“, meint Landrat Jan Weckler in einer Mitteilung.

Bewegung an der frischen Luft ist erlaubt, spazieren gehen, Rad fahren und joggen. In Hessen darf man auch in der Öffentlichkeit auf den Bänken oder auf der Wiese in der Sonne sitzen. Bei allem gilt allerdings: nur in kleinem Kreis, entweder mit den Menschen aus dem eigenen Haushalt oder maximal einer Person, mit der man nicht zusammen wohnt.

Nach wie vor gilt, dass der Kontakt zu anderen Menschen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, auf das absolute Minimum reduziert werden sollte.

Reisen fallen weitgehend aus. Hotels und Pensionen haben geschlossen. Gleiches gilt für Restaurants. Gläubige müssen am auf den Gottesdienstbesuch verzichten. Viele Gemeinden übertragen allerdings Gottesdienste und Andachten per Livestream im Internet. „Auch das kann eine Möglichkeit sein, das Osterfest erlebbar zu machen“, so Landrat Weckler abschließend.

Wer dringend ärztliche Hilfe braucht, wendet sich an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel.: 116 117.

Corona Wetterau: Jens Spahn und Volker Bouffier zu Besuch in Gießener Uniklinikum - Foto sorgt für Schlagzeilen

Update, 14.4.2020, 18.45 Uhr: Nach dem Besuch von Gesundheitsminister Jens Spahn, Ministerpräsident Volker Bouffier und weiteren am Uniklinikum Gießen sorgt ein Foto bundesweit für Schlagzeilen. Unter anderem berichten rtl.de, t-online.de oder n-tv.de. Zu sehen sind die Politiker vor Ort - in einem vollbesetzten Aufzug. Getwittert wurde das Bild ursprünglich von Bodo Weissenborn, versehen mit dem Hashtag #AbstandHalten.

Update, 14.4.2020, 12.57 Uhr: Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich beim Besuch mit Jens Spahn im Uniklinikum Gießen auch zu den Corona-Einschränkungen in Hessen geäußert

Gibt es eine Lockerung für die Wetterauer Recyclinghöfe? Diese sind seit drei Wochen zu. Wenn es nach Freien Wählern und Grünen ginge, würden die Recyclinghöfe schon bald wieder öffnen. Viele Wetterauer reagierten bereits mit Unverständnis, dass die Recyclinghöfe geschlossen sind.

Erstmeldung, 14.4.2020, 11.33 Uhr: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besucht unterdessen am heutigen Dienstag das Uniklinikum Gießen. Sein besuch wurde auch von einigen Protestlern erwartet.

Corona Wetterau: Fünf Todesfälle und über 200 Infizierte bestätigt

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen in der Wetterau lag laut Wetteraukreis am Samstag bei 197. 80 Menschen seien von der Krankheit wieder genesen. Das teilte Landrat Jan Weckler in einer Presseerklärung mit. Die Zahl der Kranken liege damit um 13 höher als noch Donnerstag. Die Zahl der Genesenen stieg in diesem Zeitraum um 16. Laut dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration sind in der Wetterau seit Montag inzwischen 204 Fälle bestätigt (Stand 14 Uhr).

80 Menschen seien von der Krankheit wieder genesen. Das teilte Landrat Jan Weckler in einer Presseerklärung mit. Die Zahl der Kranken liege damit um 13 höher als noch Donnerstag. Die Zahl der Genesenen stieg in diesem Zeitraum um 16. Insgesamt befinden sich laut Wetteraukreis 30 Menschen mit der Diagnose COVID-19 in stationärer Behandlung. Zehn von ihnen benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. 

Corona Wetterau: Innerhalb von zwei Tagen drei neue Todesfälle

Zwischen Donnerstag und Samstag sind nach Angaben des Wetteraukreises drei weitere Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit verstorben, alle waren älter als 80 Jahre und litten an Vorerkrankungen. Damit stieg der Zahl der Menschen aus dem Wetteraukreis die an den Folgen von Covid-19 verstarben auf fünf. 

„Wir erleben jetzt eine steigende Zahl relevant Erkrankter, die in die Kliniken kommen“, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. „Deshalb ist es jetzt so wichtig, ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besonders zu schützen. Bitte halten Sie das Abstandgebot ein und verzichten auf Besuche bei besonders gefährdeten Menschen“, appelliert Landrat Jan Weckler an die Menschen im Wetteraukreis.

Die bisherigen Entwicklungen der Corona-Krise in der Wetterau können Sie im bisherigen Wetterau-Ticker nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare