Die Corona-Zahlen in der Wetterau gingen in den vergangenen Tagen stetig nach unten. (Symbolbild)
+
Die Corona-Zahlen in der Wetterau gingen in den vergangenen Tagen stetig nach unten. (Symbolbild)

News-Ticker

Aktuelle Corona-Fallzahlen in der Wetterau: Kreis-Inzidenz rutscht laut RKI unter 50

  • vonSebastian Schmidt
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Das Coronavirus breitet sich immer langsamer in der Wetterau aus. Kein anderer Kreis in Hessen hat am Sonntag (16.05.2021) eine niedrigere Inzidenz.

Update vom Montag, 17.05.2021, 16.21 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker zu Corona im Wetteraukreis ist umgezogen. Aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen finden Sie ab sofort hier.

Update vom Sonntag, 16.05.2021, 11.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis ist mit dem heutigen Sonntag (16.05.2021) auf 45,7 gesunken, wie das Robert Koch-Institut (RKI) berichtete. Es war der niedrigste Tageswert in Hessen. Das Bundesland als Ganzes kam auf eine Inzidenz von 93,0. Die Wetterauer Krankenhäuser behandelten laut DIVI fünf Intensivpatienten mit Covid-19, von denen drei invasiv beatmet wurden. Anfang der Woche waren es doppelt so viele Corona-Intensivpatienten gewesen. Von 69 Intensivbetten im Wetteraukreis waren heute dennoch nur fünf frei, was einer Auslastung von 92,75 Prozent entsprach. In Hessen waren im Schnitt 85,8 Prozent aller Intensivbetten belegt.

Corona in der Wetterau: Landkreis mit der niedrigsten Inzidenz

+++ 12.30 Uhr: Laut dem Landkreis Wetterau ist Landrat Jan Weckler froh über die Entwicklung, die eindeutig in die richtige Richtung gehe. „Im Wetteraukreis haben wir die niedrigste Inzidenz in Hessen. Zwischenzeitlich hat die Hessische Landesregierung auch beschlossen, welche Lockerungen für Landkreise, die nicht mehr in der Notbremse sind, ab dem kommenden Montag, 17.05.2021, gelten.“

Der Landkreis meldet 74 Neuinfektionen:

  • Altenstadt 11
  • Bad Nauheim 5
  • Bad Vilbel 7
  • Büdingen 9
  • Butzbach 7
  • Florstadt 6
  • Friedberg 4
  • Gedern 1
  • Karben 3
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 5
  • Nidda 1
  • Niddatal 5
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg -1
  • Ranstadt 1
  • Rosbach 3
  • Wölfersheim 2
  • Wöllstadt 2

Eine zuvor in Ortenberg gemeldete Infektion war falsch und wurde korrigiert. Die Gesamt-Zahl der Neuinfektionen, die der Landkreis meldet, unterscheidet sich von der Zahl des Robert-Koch-Institutes (RKI) durch unterschiedliche Meldeketten. Der Landkreis berichtet aber den Inzidenz-Wert des RKI (heute: 58), da dieser für etwaige Lockerungen ausschlaggebend ist.

Aktuell sind in der Wetterau laut Landkreis 480 Menschen mit Corona infiziert. 30 Menschen müssen in Krankenhäusern stationär versorgt werden, acht davon intensivmedizinisch. Laut der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) liegen nur sieben Personen mit Corona auf Intensivstationen und drei davon müssen invasiv beatmet werden.

Wie der Landkreis Wetterau bekannt gibt, sind seit Mittwoch drei Menschen mit oder an Corona verstorben. Dabei handelte es sich um eine 91-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 71 und 62 Jahren.

Corona in der Wetterau: Wie entwickelt sich Inzidenz? RKI veröffentlicht aktuelle Zahlen

Update vom Freitag, 14.05.2021, 09.43 Uhr: Die Inzidenz im Wetteraukreis geht nach Angaben des Robert Koch-Instituts weiter zurück. Lag der Wert am Mittwoch noch bei 73,3, sank er über Vatertag (69,4) auf nun 58,1. Damit belegt die Wetterau weiterhin den Spitzenplatz in Hessen: Nirgendwo im Bundesland ist die Sieben-Tage-Inzidenz niedriger.

Ein Blick auf die nackten Corona-Zahlen des RKI zum Wetteraukreis verrät: Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in der Region 12.766 Infektionen nachgewiesen. Damit sind in den vergangenen 24 Stunden 28 weitere hinzugekommen. 519 Todesfälle in der Wetterau werden insgesamt mit einer Corona-Ansteckung in Verbindung gebracht.

Die aktuellen Corona-Zahlen, die der Wetteraukreis selbst veröffentlicht, werden für den Mittag erwartet.

Corona in der Wetterau: Inzidenz strebt laut RKI gegen 70 – Weitere Lockerungen möglich?

Update vom Mittwoch, 12.05.2021, 13.56 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am heutigen Mittwoch (12.05.2021) nirgends in Hessen so niedrig wie in der Wetterau. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) sank sie von 80,4 auf jetzt 73,3. Sollte sich der Trend nicht radikal ändern, kann der Kreis in Kürze voraussichtlich mit weiteren Regellockerungen rechnen. Das Corona-Kabinett um Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) berät am Nachmittag, welche Erleichterungen für Regionen, in denen die Inzidenz stabil unter 100 liegt, möglich sein sollen. Dem Vernehmen nach stehen unter anderem Teil-Öffnungen von Gastronomie oder Hotelgewerbe zur Diskussion.

Das RKI meldete für die Wetterau heute 61 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Zwei davon entfielen auf die Janusz-Korczak-Schule in Altenstadt, an der die betroffenen Lerngruppen in Quarantäne mussten. Insgesamt verteilten sich die Fälle wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt 5
  • Bad Nauheim 4
  • Büdingen 16
  • Butzbach 5
  • Echzell 4
  • Florstadt 1
  • Friedberg 7
  • Gedern 1
  • Glauburg 1
  • Karben 5
  • Nidda 2
  • Niddatal 2
  • Ortenberg 1
  • Rosbach 5
  • Wölfersheim 2

Seit März 2020 erfasste das RKI insgesamt 12.692 Sars-CoV-2-Infektionen im Wetteraukreis. Heute meldete die Kreisverwaltung den 547. coronabedingten Todesfall: Ein 77-jähriger Mann verstarb. Als aktiv wertete das örtliche Gesundheitsamt heute 551 Fälle, das waren 214 weniger als am Mittwoch der Vorwoche. Auch was die Erkrankten in stationärer Behandlung betrifft, gab es einen Rückgang zu verzeichnen. Statt wie vor einer Woche 50 Covid-19-Kranke lagen laut Wetteraukreis 35 Menschen mit der Lungenkrankheit im Krankenhaus. Acht von ihnen wurden intensivmedizinisch behandelt. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) führte in ihrem Register leicht andere Zahlen an. Dort waren es sechs COVID-Patienten im Intensivbereich, von denen die Hälfte invasiv beatmet wurden. Der DIVI zufolge standen sieben von 69 Intensivbetten frei, was einer Auslastung von 89,8 Prozent entsprach.

So verteilen sich die aktiven Corona-Fälle und die Neuinfektionen am Mittwoch, 12. Mai 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona in der Wetterau: Inzidenz laut RKI zweitniedrigste in Hessen

Update vom Dienstag, 11.05.2021, 13.22 Uhr: Der Abwärtstrend der Wetterauer Infektionszahlen setzt sich fort. Für den heutigen Dienstag (11.05.2021) meldete das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 80,4 – ein weiterer Rückgang, der niedrigste Wetterauer Wert seit Wochen und die tagesaktuell zweitniedrigste Inzidenz in Hessen. Nur acht Neuinfektionen mit dem Coronavirus kamen im Vergleich zum Vortag hinzu, die sich auf mehrere Städte und Gemeinden verteilten:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 2
  • Bad Vilbel 1
  • Büdingen 1
  • Wölfersheim 2
  • Wöllstadt 1

Drei der Neuinfektionen waren laut Wetteraukreis „relevant für den Schulbetrieb“. Ansteckungen wurden bei insgesamt drei Menschen an der Janusz-Korczak-Schule in Altenstadt und der Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell festgestellt. Die jeweiligen Lerngruppen mussten in Quarantäne.

Corona im Wetteraukreis: Nur fünf Intensivbetten frei

Insgesamt erfasste das RKI bis dato 12.631 bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen in der Wetterau, von denen 546 tödlich endeten. Als akut mit Corona infiziert galten am heutigen Montag 626 Infizierte, das waren 56 weniger als in der Vorwoche. In stationärer Behandlung befanden sich laut Gesundheitsamt 40 Betroffene, zehn davon in der Intensivmedizin. Das waren 18 Covid-19-Patienten weniger, als vor einer Woche gemeldet. Das DIVI-Intensivregister führte acht Intensivpatienten mit Covid-19 auf, von denen sechs invasiv beatmet wurden. Von 70 Intensivbetten waren demnach fünf frei, was einer Auslastung von 92,86 Prozent entsprach. Für ganz Hessen betrug die Intensivbettenauslastung 86,8 Prozent. Die hessische Inzidenz lag laut RKI bei 119,6. Nachdem auch in der Stadt Offenbach die Inzidenz auf 197,3 gesunken war, gab es in Hessen keinen Kreis mehr mit einer Inzidenz über 200.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Dienstag, 11. Mai 2021.

Corona in der Wetterau: Inzidenz am Montag bei 85,3 – sechs Todesfälle

Erstmeldung vom Montag, 10.05.2021, 06.44 Uhr: Friedberg – Die Bundesnotbremse im Wetteraukreis ist seit dem heutigen Montag (10.05.2021) passé. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen lag zuletzt im Mittel von 100.000 Einwohnern stabil unter dem Grenzwert 100. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete für die Wetterau zum Wochenstart eine Sieben-Tage-Inzidenz von 85,3. Im Vergleich zum Vortag stieg der Wert somit leicht an, blieb aber einer der niedrigsten in Hessen. Das Bundesland insgesamt liegt aktuell bei einer Inzidenz von 120,9. Landesweit gingen die Fallzahlen vielerorts zurück.

Sollte es im Wetteraukreis keine abrupte Trendwende geben, dürfen die Bürgerinnen und Bürger möglicherweise in Kürze mit weiteren Öffnungen rechnen. „Ich erwarte, dass das Corona-Kabinett der hessischen Landesregierung am kommenden Mittwoch [12.05.2021, Anm. d. Red.] für die Landkreise Lockerungen ermöglicht, die stabil unter einem Inzidenzwert von 100 bleiben“, teilte Landrat Jan Weckler (CDU) nach einer Sitzung des regionalen Krisenstabes mit. Am vergangenen Montag (03.05.2021) hatte die Inzidenz im Wetteraukreis mit 104,4 letztmals über dieser Grenze gelegen.

Corona in der Wetterau: Wie verteilen sich die Neuinfektionen auf die Gemeinden?

Seit Freitag (07.05.2021) erfasste das RKI 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Wetteraukreis. Neun von ihnen flossen erst am heutigen Montag (10.05.2021) in den Datensatz ein. Einen neuen Corona-Fall konnte das örtliche Gesundheitsamt noch keiner Kommune zuordnen, die verbliebenen Fälle verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt: 11 Neuinfektionen
  • Bad Nauheim: 8
  • Bad Vilbel: 14
  • Büdingen: 4
  • Butzbach: 6
  • Echzell: 2
  • Florstadt: 2
  • Friedberg: 3
  • Gedern: 2
  • Glauburg: 3
  • Karben: 8
  • Limeshain: 2
  • Münzenberg: 1
  • Nidda: 7
  • Ortenberg: 2
  • Ranstadt: 3
  • Reichelsheim: 6
  • Rosbach: 5
  • Wöllstadt: 10

Insgesamt 12.623 bestätigte Sars-CoV-2Infektionen erfasste das RKI im Laufe der Pandemie in der Wetterau. Für 546 Betroffene endete eine Erkrankung tödlich. Über das Wochenende kamen somit sechs Todesfälle hinzu. Drei Frauen im Alter von 81, 72 und 67 Jahren und drei Männer im Alter von 71, 63 und 62 Jahren starben. Nirgends in Hessen kamen auf die Einwohnerzahl gerechnet mehr Infizierte zu Tode. Im Gesundheitsamt sieht man dafür neben der höheren Dichte an Altenheimen, Kliniken sowie Angehörigen der Risikogruppen einen weiteren Grund: Die hohe Dunkelziffer in anderen Teilen Deutschlands.

Corona im Wetteraukreis: über 90 Prozent der Intensivbetten belegt

„Ich kann ihnen Dutzende Fälle benennen, die nicht in der Statistik wären, hätten wir nicht über Todesanzeigen in Tageszeitungen und aktive Gegenkontrolle von Sterbefallmeldungen diese Fälle ermittelt“, sagte kürzlich Amtsarzt Reinhold Merbs gegenüber dieser Zeitung. Wer nur erfasse, was von Dritten als klarer Todesfall auf z. B. einer Intensivstation gemeldet werde, habe niedrigere Zahlen. „Die vielen Menschen, die nach durchgemachter Infektion nie mehr richtig gesund wurden und dann erst im weiteren Verlauf daran gestorben sind, bleiben in vielen Statistiken außen vor. Wir versuchen, auch diese Fälle zu berücksichtigen.“ Die Angaben des Wetteraukreises unterscheiden sich deshalb auch von denen des RKI, das zuletzt „nur“ 515 Corona-Todesfälle listete.

Impfungen im Wetteraukreis

Bis Sonntagabend (09.05.2021) wurden im Impfzentrum der Wetterau 71.499 Erstimpfungen und 21.627 Zweitimpfungen durchgeführt, wie der Kreis mitteilte. Eine prozentuale Impfquote für die Region lässt sich anhand dieser Daten nicht errechnen, da die Impfungen in Hausarztpraxen darin nicht enthalten sind. Diese werden direkt ans Land gemeldet. Hessen kam am Montag (10.05.2021) auf eine Quote von 32,6 Prozent bei den Erstimpfungen und 8,5 Prozent bei den Zweitimpfungen. Ersteres ergab im Ländervergleich einen Mittelfeldplatz, letzteres den vorletzten Rang.

Als akut mit dem Coronavirus infiziert galten am heutigen Montag 626 Menschen aus der Wetterau. Das waren 72 weniger als in der Vorwoche. In stationärer Behandlung befanden sich 41 Covid-19-Kranke, davon elf auf der Intensivstation, wie das Gesundheitsamt mitteilte. Beide Kennziffern gingen im Vergleich zur Vorwoche und dem vergangenen Freitag zurück. Das DIVI-Intensivregister meldete in der Nacht vier freie Intensivbetten aus den örtlichen Krankenhäusern. Bei insgesamt 65 Intensivbetten ergab sich eine Auslastung von 94,2 Prozent. Das DIVI-Intensivregister zählte zehn Covid-19-Kranke, die intensivmedizinisch behandelt und von denen sieben invasiv beatmet wurden. Unterschiede zu den Landkreis-Angaben konnte dieser auf Anfrage zuletzt nicht erklären. (pm/ag)

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Montag, 10. Mai 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare