Keine Maske, kein Zutritt: Trotz niedriger Fallzahlen ist ein Mundschutz auch vielerorts im Wetteraukreis weiter Pflicht. (Symbolbild)
+
Keine Maske, kein Zutritt: Trotz niedriger Fallzahlen ist ein Mundschutz auch vielerorts im Wetteraukreis weiter Pflicht. (Symbolbild)

Corona-Update

Wetteraukreis: Inzidenz steigt am fünften Tag in Folge - Aktuelle Corona-Zahlen im Überblick

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Die Corona-Inzidenz im Wetteraukreis steigt abermals leicht an. Wie sehen die aktuellen Zahlen am Montag (14.06.2021) aus?

Update, 14.06.2021, 08.08 Uhr: Zum fünften Tag in Folge ist die Inzidenz im Wetteraukreis laut Robert Koch-Institut (RKI) leicht angestiegen. Mit den neuen Werten von Montag (14.06.2021) steigt der Wert von zuletzt 12,3 auf nun 13,0.

Registriert wurden zwei Corona-Neuinfektionen im Wetteraukreis. Genauer verortet werden sie vom RKI nicht, Zahlen aus den Kommunen werden zum Nachmittag erwartet, wenn der Landkreis selbst seine neuen Corona-Daten veröffentlicht.

Corona in der Wetterau: RKI meldet zwölf Neuinfektionen und einen Todesfall

Erstmeldung, 13.06.2021, 12.19 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Samstag (12.06.2021) und Sonntag (13.06.2021) zusammengenommen zwölf Corona-Neuinfektionen für die Wetterau gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 11,0 auf jetzt 12,3. Die Inzidenz für Hessen insgesamt liegt bei 20,8. Im Wetteraukreis wurden seit Pandemie-Beginn 13.129 laborbestätigte Sars-CoV-2-Infektionen erfasst. Details, etwa zur kommunalen Verteilung der aktiven Fälle, wird das örtliche Gesundheitsamt am morgigen Montag (14.06.2021) veröffentlichen. Am Freitag (11.06.2021) galten 90 Wetterauer als akut infiziert, 15 befanden sich in stationärer Behandlung.

Corona im Wetteraukreis: Kliniken behandeln drei Covid-Intensivpatienten

Laut RKI verstarb am Wochenende ein weiterer Mensch, der an Corona erkrankt war. Nach Zählung des Kreises ist es der 566. Todesfall in Zusammenhang mit dem Pandemie-Virus, der in der Region aufgetreten ist. Der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) zufolge behandeln die Wetterauer Krankenhäuser aktuell drei Covid-19-Intensivpatienten, die allesamt invasiv beatmet werden müssen. Von 66 Intensivbetten in den örtlichen Kliniken sind demnach 62 belegt, was einer Auslastung von rund 94 Prozent entspricht. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare