Die Lage in den deutschen Krankenhäusern ist durch Corona äußert angespannt. Die Wetterau macht da keine Ausnahme. (Symbolbild)
+
Die Lage in den deutschen Krankenhäusern ist durch Corona äußert angespannt. Die Wetterau macht da keine Ausnahme. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona im Wetteraukreis: RKI-Fallzahlen für Sonntag – Nur noch ein freies Intensivbett

  • Lena Karber
    vonLena Karber
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Das Coronavirus breitet sich in der Wetterau aus. Die RKI-Fallzahlen vom Sonntag (18.04.2021) im Überblick.

Update vom Sonntag, 18.04.2021, 12.36 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am heutigen Sonntag gemeldet, dass im Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie insgesamt 11 510 Corona-Fälle aufgetreten sind. Das sind 157 mehr als am Freitag (16.04.2021) bekannt waren (siehe unten). Die Sieben-Tage-Inzidenz setzte das RKI mit 111,9 etwas niedriger an als vor zwei Tagen. Nur zwei Regionen stehen dem Bericht nach aktuell besser da als die Wetterau: Die kreisfreie Stadt Darmstadt (Inzidenz 105,7) und der Schwalm-Eder-Kreis (Inzidenz 95,2). Hessen insgesamt kommt auf einen Wert von 159,2.

Der Wetteraukreis berichtet an den Wochenenden nicht über Neuinfektionen, kommunale Verteilung oder Klinikfälle. Zumindest in letzterem Punkt bleibt aber der Blick ins Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Demnach gab es in den Wetterauer Kliniken heute 69 Intensivbetten, von denen 68 belegt waren, zwölf durch Covid-19-Patienten, von denen wiederum die Hälfte invasiv beatmet wurde. Nur ein Intensivbett steht derzeit also frei. Das Gesundheitsamt hatte am Freitag (16.04.2021) 57 Corona-Patienten gemeldet und dabei ebenfalls zwölf Intensivpatienten genannt (siehe unten).

Corona-Fallzahlen im Wetteraukreis: „Diffuses Geschehen“ gemeldet – Ein weiterer Todesfall

Update vom Freitag, 16.04.2021, 19.03 Uhr: In der Wetterau sind seit gestern 62 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst worden. Das teilte die Kreisverwaltung am heutigen Freitag (16.04.2021, Stand 0 Uhr) mit. Insgesamt sind demnach seit Beginn der Pandemie somit 11 353 nachgewiesene Sars-CoV-2-Infektionen im Wetteraukreis aufgetreten. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt laut Robert Koch-Institut (RKI) 118,7. Das gesamte Bundesland Hessen kommt beim RKI auf einen Wert von 164,6.

Die „weiter hohen Fallzahlen“ würden meist durch „diffuse Geschehen mit zahlreichen Häufungen insbesondere in privaten Haushalten“ verursacht, teilte der Wetteraukreis mit. In Rockenberg zog das Gesundheitsamt einen fälschlicherweise gemeldeten Fall aus der Statistik zurück. Eine zuvor eingetragene Infektion wurde nachträglich einer Kommune zugeordnet. Gemeinsam mit den 62 heutigen Neuinfektionen ergeben sich folgende Veränderungen für die Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 10
  • Bad Vilbel 9
  • Büdingen 3
  • Butzbach 7
  • Florstadt 1
  • Friedberg 6
  • Gedern 1
  • Hirzenhain 1
  • Münzenberg 2
  • Nidda 9
  • Niddatal 4
  • Ober-Mörlen 3
  • Ortenberg 2
  • Ranstadt 1
  • Rockenberg -1
  • Wölfersheim 2
  • Wöllstadt 1

Als akut infiziert gelten derzeit 658 Menschen aus der Wetterau, das sind 19 weniger als in der Vorwoche. 57 der Betroffenen befinden sich in stationärer Behandlung, das sind acht weniger als in der Vorwoche. Zwölf Covid-19-Patienten brauchen derzeit eine intensivmedizinische Betreuung. Die Wetterauer Kliniken hatten heute Morgen 24 freie Corona-Betten, aber kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit. Der Kreis meldete zudem den 515. coronabedingten Todesfall. Ein 53 Jahre alter Mann starb. Für ihn und die anderen Opfer der Pandemie findet am Sonntag (18.04.2021) ein bundesweiter Gedenktag statt.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Freitag, 16. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona im Wetteraukreis: Top-Wert in Hessen – Inzidenz und Zahlen aus den Kommunen im Überblick

Update vom Donnerstag, 15.04.2021, 13.04 Uhr: Am heutigen Donnerstag (15.04.2021) sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis laut Robert Koch-Institut (RKI) leicht von 126,5 auf 121,3, während das Bundesland Hessen insgesamt leicht zulegt: Hier steigt der Inzidenz-Wert von 162,0 am Vortag auf nun 166,0. Damit ist der Wetteraukreis zur Zeit der Landkreis mit der niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz in ganz Hessen, gefolgt von Darmstadt (122,6). Am höchsten ist die Inzidenz im Landkreis Fulda, der nun sogar die 300er-Marke überschritten hat und bei 315,0 liegt. In sechs weiteren Kreisen liegt der Wert über 200.

Seit gestern hat der Wetteraukreis 68 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Davon entfallen 12 auf Wölfersheim. Die vergleichsweise hohe Zahl an Neuinfektionen dort sei auf Fälle in Familien zurückzuführen, die jedoch in keinen Zusammenhang stünden, teilte der Kreis mit. Eine Neuinfektion konnte noch keiner Kommune zugeordnet werden. So verteilen sich die 67 zugeordneten Neuinfektionen auf die Kommunen der Wetterau:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 5
  • Bad Vilbel 9
  • Büdingen 5
  • Butzbach 7
  • Echzell 2
  • Florstadt 3
  • Friedberg 3
  • Gedern 1
  • Karben 1
  • Kefenrod 3
  • Nidda 5
  • Ober-Mörlen 1
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 2
  • Reichelsheim 1
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 1
  • Wölfersheim 12
  • Wöllstadt 3

Seit dem Beginn der Pandemie wurden nun insgesamt 11291 Corona-Fälle im Wetteraukreis erfasst. Die Zahl der Todesfälle steigt am heutigen Donnerstag um drei auf nun 514. Eine 67-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 78 und 82 Jahren sind im Zusammenhang mit einer Infektion verstorben.

Aktuell gelten 704 Corona-Infektionen im Wetteraukreis als aktiv. Nach wie vor werden 66 Infizierte stationär im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, liegt nun bei 17 (Vortag: 18). Die Wetterauer Kliniken haben am Morgen 20 freie Betten für Corona-Patienten gemeldet. Wie bereits seit Tagen war jedoch kein Bett mit Beatmungsmöglichkeit frei.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Donnerstag, 15. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Aktuelle Corona-Fallzahlen im Wetteraukreis: 94 Neuinfektionen – Inzidenz steigt

Update vom Mittwoch, 14.04.2021, 16.16 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis ist abermals gestiegen. Während der Wert am Vortag bei 112,9 gelegen hatte, liegt er laut Robert Koch-Institut (RKI) am heutigen Mittwoch (14.04.2021) bei 126,5. Damit befindet sich die Wetterau weiterhin deutlich unter dem Hessen-Schnitt, der heute 162,0 beträgt, muss nach den Plänen des Bundeskabinetts für eine bundesweit einheitliche Notbremse jedoch mit verschärften Maßnahmen rechnen. So soll in Regionen, die an drei Tagen in Folge einen Inzidenz-Wert von 100 überschreiten, künftig zwischen 21 und 5 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre gelten (siehe Update vom Dienstag, 13.04.2021). In der Wetterau ist dies heute – wie in zahlreichen anderen hessischen Regionen – zum dritten Mal in Folge der Fall. Allerdings muss die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes zunächst noch Bundestag und Bundesrat passieren. Wann sie in Kraft treten wird, ist noch unklar.

Die Gesamtzahl der seit dem Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Fälle im Wetteraukreis beläuft sich am heutigen Mittwoch auf 11.223 (Stand RKI 0 Uhr). Damit wurden seit dem Vortag 94 Neuinfektionen erfasst, wobei es sich bei einer der neu gemeldeten Infektionen laut Wetteraukreis um eine Nachmeldung handelt. Die 94 Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen der Wetterau:

  • Altenstadt 7
  • Bad Nauheim 4
  • Bad Vilbel 8
  • Büdingen 2
  • Butzbach 18
  • Florstadt 2
  • Friedberg 8
  • Karben 9
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 2
  • Nidda 12
  • Niddatal 3
  • Ober-Mörlen 1
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 4
  • Reichelsheim 2
  • Rockenberg 5
  • Rosbach 3
  • Wölfersheim 1

Aktuell gelten in der Wetterau 741 Corona-Infektionen als aktiv. 66 Infizierte befinden sich in stationärer Behandlung im Krankenhaus, das sind drei mehr als am Vortag. Die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, stieg von 17 auf 18. Die Zahl der Todesfälle stieg um einen weiteren Fall auf nun 511. Ein 62-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. 

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Morgen 27 freie Betten für Covid-19-Patienten gemeldet. Weiterhin steht kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit zur Verfügung. Da die Intensivstationen vielerorts bereits eine recht hohe Auslastung aufweisen, während man davon ausgehen muss, dass sich die aktuellen Infektionszahlen erst in etwa zwei Wochen auf die Situation in den Krankenhäusern auswirken, schlagen zahlreiche Intensivmediziner Alarm.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Mittwoch, 14. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona im Wetteraukreis: Inzidenz über dem Schwellenwert der geplanten „Bundesnotbremse“

Update vom Dienstag, 13.04.2021, 16.09 Uhr: Dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis wieder über der 100er-Marke liegt, könnte laut Plänen des Bundes schon bald eine Ausgangssperre für die Region zur Folge haben, sofern sich der Trend fortsetzt. Das Bundeskabinett hat sich heute (13.04.2021) auf eine bundesweite Notbremse geeinigt, die Maßnahmen definiert, die ab einer Inzidenz von 100 bzw. 200 in den jeweiligen Regionen in Kraft treten sollen. Was die Bundesnotbremse nach aktuellem Stand für die Wetterau bedeuten würde, haben wir hier zusammengefasst.

Update vom Dienstag, 13.04.2021, 13.11 Uhr: Nur neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in der Wetterau seit gestern festgestellt worden. Das teilte die Kreisverwaltung am heutigen Dienstag (13.04.2021) und berief sich dabei auf die täglichen Fallzahlenberichte des Robert Koch-Institutes (RKI). Zur Einordnung sei allerdings zu berücksichtigen, dass sonntags nur wenige PCR-Tests gemacht würden, die Verdachtsfälle bestätigten, hieß es. Das RKI setzte die Sieben-Tage-Inzidenz der Wetterau mit 112,9 dennoch minimal höher an als am Vortag. Hessen insgesamt kommt auf einen Wert von 142.

Zwei Neuinfektionen von gestern konnte der Landkreis inzwischen Kommunen zuordnen, zwei falsche Infektionsmeldungen nahm er zurück. Mit den neun heutigen Neuinfektionen ergibt sich folgende Verteilung auf die Städte und Gemeinden im Wetteraukreis:

  • Bad Nauheim 1
  • Bad Vilbel 2
  • Büdingen 3
  • Butzbach 3
  • Echzell -1
  • Gedern -1
  • Rockenberg 2

Das RKI hat seit Ausbruch der Pandemie 11130 Sars-CoV-2-Infektionen in der Wetterau registriert. Als aktiv gelten dem Kreis zufolge derzeit 703 Fälle, das sind 59 weniger als in der Vorwoche. 63 Betroffene befinden sich zur Behandlung in einem örtlichen Krankenhaus, das sind 14 weniger als in der Vorwoche. Bei 17 Covid-19-Patienten ist der Zustand so schlecht, dass sie auf der Intensivstation versorgt werden müssen. Freie Corona-Betten meldeten die Wetterauer Kliniken heute 27, keines von ihnen hat eine Beatmungsmöglichkeit. Die Zahl der coronabedingten Todesfälle in der Region stieg auf 510. Ein 97-Jähriger starb an den Folgen der Infektion.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Dienstag, 13. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona im Wetteraukreis: Inzidenz seit Freitag stark gestiegen, über 200 Neuinfektionen, drei Tote

Erstmeldung vom Montag, 12.04.2021, 16.03 Uhr: Friedberg – Über das Wochenende sind in der Wetterau 206 Neuinfektionen mit dem Coronavirus aufgetreten. Das teilte der Kreis am heutigen Montag (12.04.2021) in seinem Fallzahlen-Bericht mit. Demnach stieg die Gesamtzahl der erfassten Infektionen beim Robert Koch-Institut (RKI) auf 11 121 (Stand 0 Uhr). Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich innerhalb der vergangenen drei Tage von 76,9 auf jetzt 111,6. Sie gibt an, wie viele Menschen sich im Mittel auf 100000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen mit Sars-CoV-2 angesteckt haben. Das gesamte Bundesland Hessen kommt laut RKI derzeit auf einen Wert von 141,5. Das Berliner Institut warnt weiterhin vor einem verzerrten Bild durch Osterfeiertage und Ferien.

Zehn der 206 Neuinfektionen konnte der Landkreis noch keiner Kommune zuordnen. Die restlichen neuen Corona-Fälle verteilen sich wie folgt auf die Wetterauer Städte und Gemeinden:

  • Altenstadt 8
  • Bad Nauheim 10
  • Bad Vilbel 22
  • Büdingen 19
  • Butzbach 25
  • Echzell 4
  • Florstadt 2
  • Friedberg 22
  • Gedern 4
  • Glauburg 4
  • Hirzenhain 1
  • Karben 16
  • Kefenrod 1
  • Münzenberg 3
  • Nidda 18
  • Niddatal 7
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 8
  • Ranstadt 9
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 4
  • Wölfersheim 6
  • Wöllstadt 1

Corona im Wetteraukreis: Drei Menschen zwischen 87 und 97 tot

Im Wetteraukreis sei die gleiche Entwicklung wie auf Bundesebene zu beobachten, berichtete die Kreisverwaltung mit Verweis auf jüngere Lageberichte des Berliner Instituts. In Kurzform heißt das: Steigende Fallzahlen in den zurückliegenden Wochen, Infektionsausbrüche vor allem im privaten Bereich, die britische Mutante B117 als vorherrschende Variante und eine immer höhere Auslastung der Intensivstationen. Aktuell gelten in der Wetterau 735 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert, das sind 27 weniger als in der Vorwoche.

In stationärer Behandlung befinden sich 65 Covid-19-Patienten, das sind zwölf weniger als in der Vorwoche. Die Kliniken betreuen 18 der Betroffenen intensivmedizinisch. Heute Morgen standen in den Wetterauer Krankenhäusern 26 Corona-Normalbetten frei. Eine Beatmungsmöglichkeit hatte keines von ihnen. Über das Wochenende starben drei weitere Menschen aus der Region an den Folgen einer Corona-Infektion: Zwei Männer im Alter von 90 und 87 Jahren und eine Frau im Alter von 94. Insgesamt gab es damit 509 coronabedingte Todesfälle im Wetteraukreis.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Montag, 12. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona im Wetteraukreis: Unklarheit über Impfungen

Aktuelle Zahlen zur Impfkampagne in der Wetterau veröffentlichte der Kreis heute nicht. Da man nicht wisse, wie viele Impfungen in den Hausarztpraxen erfolgten, aber eine Gesamtzahl ohne die Impfungen beim Arzt kein „realistisches Bild“ über den Impfstand in der Wetterau zeichne, wolle man darauf verzichten, hieß es. Am Wochenende wurden in Büdingen demnach mehr als 3150 Spritzen mit den schützenden Wirkstoffen gesetzt. Erstmals fielen am Sonntag aber etliche Termine aus, weil designierte Impflinge ohne abzusagen nicht erschienen. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare