Das Testergebnis des Urlaubs-Rückkehrers kam am Montagvormittag. Vorher saß der Schüler aus der Wetterau bereits wieder im Klassenzimmer.
+
Das Testergebnis des Urlaubs-Rückkehrers kam am Montagvormittag. Vorher saß der Schüler aus der Wetterau bereits wieder im Klassenzimmer.

Urlaubs-Rückkehrer

Corona Wetterau: Kind in Kita positiv getestet - Aktuelle Fall-Zahlen

  • vonFlorian Dörr
    schließen

Der erste Schultag in der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim hat nicht gut angefangen. Bei einem Schüler wurde das Coronavirus nachgewiesen. Nun wurden weitere Fälle in der Wetterau bekannt.

  • Corona-Fall an Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim
  • Schüler saß in Klassenzimmer, bevor Test-Ergebnis vorlag
  • Schüler und Lehrer in Quarantäne
  • Weitere Corona-Verdächtsfälle an anderen Schulen in der Wetterau
  • Schulklasse muss in Quarantäne
  • Corona-Fall auch an Kita in Bad Vilbel

Corona Wetterau: Schulklasse in Büdingen muss in Quarantäne

In der Kita Kunterbunt in der Kernstadt Bad Vilbel ist ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wegen eines Falles in der Familie wurde auch das Kind getestet, das Ergebnis fiel positiv aus, teilte die Kreisverwaltung gestern Abend mit. Da das Kind jedoch asymptomatisch war, hat es vor dem Test weiterhin die Kita besucht

Nun wurden alle Kontakte bis Montag rückwirkend nachvollzogen. Aus diesem Grund müssen alle Erzieher und Kinder der Ü3-Betreuung und der Hortbetreuung ab dem heutigen Freitag bis einschließlich 3. September unter Quarantäne gestellt werden. Ausgenommen von der Quarantäne sind die Kinder und Erzieher in der U3-Betreuung, da diese getrennt von den anderen Gruppen betreut werden. Zudem wird sich das gesamte Kita-Personal in der Einrichtung in Bad Vilbel sowie alle Kinder ebenfalls einem Test unterziehen müssen. Grund hierfür ist, dass durch die Rückkehr in den Regelbetrieb auf dem Außengelände der Kita wieder gruppenübergreifend gespielt werden durfte.

Am Sonntag ab 10 Uhr will das Gesundheitsamt auf dem Gelände der Einrichtung in der Elisabethenstraße Abstriche bei allen Kindern und den Betreuungspersonen vornehmen. »Wir haben eigens für diesen Fall eine Sonderschicht beim Landeslabor vereinbart, sodass die Testergebnisse schon am Sonntagabend oder Montagvormittag zu erwarten sind«, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. Das Gesundheitsamt des Wetteraukreises bittet darum, dass die Kinder am Sonntag möglichst nur von einem Elternteil begleitet werden, damit sich nicht zu viele Menschen auf dem Gelände aufhalten. Es gelten die gängigen Abstandsregelungen sowie die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske

Die Angehörigen der betroffenen Kinder sind von der Quarantäne nicht betroffen. Sie können zur Arbeit oder in die Schule gehen. Die Arbeitgeber bzw. die Schulen sollten aber darüber informiert werden, dass man in einem Haushalt mit einem Kind in Quarantäne lebt. Gleichzeitig sollte jeder auf mögliche Corona-Symptome achten und bei deren Auftreten niedrigschwellig beim Hausarzt oder den Testcentern der Kassenärztlichen Vereinigung wegen eines Tests vorsprechen. 

Der städtische Fachdienst Kinder in Tagesbetreuung (Kita-Büro) in Bad Vilbel wird alle Eltern persönlich informieren, bittet jedoch auch Angehörige, Freunde und Nachbarn von Eltern, deren Kinder die Kita Kunterbunt besuchen, diese auf den Fall aufmerksam zu machen und ihnen die Durchführung der Tests am Sonntag, 23. August, mitzuteilen, falls Eltern beispielsweise nicht erreichbar waren.

Update, 20.8.20: Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Donnerstag bei 469. Das sind laut Pressestelle des Wetteraukreises drei mehr als am Vortag. Die Neuinfektionen wurden aus Büdingen (1) und Rosbach (2) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen liegt bei 381, seit gestern gibt es hier keine Veränderung.

Wie bereits gemeldet, gab es in Büdingen vier Verdachtsfälle unter Schülern, von diesen wurde einer positiv getestet. Die betroffene Klasse der Schule am Dohlberg in Büdingen - 26 Schüler und eine Lehrerin - geht bis zum 2. September in Quarantäne. Die betroffenen Schüler bzw. deren Eltern wurden über die Quarantäne durch das Gesundheitsamt informiert. Der Abstrich bei den Schülern der betroffenen Klasse findet laut Wetteraukreis am kommenden Montag vor Ort statt. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes arbeiten jetzt weiter an der Kontaktnachverfolgung. Für die betroffene Klasse kann der Unterricht in den nächsten 14 Tagen nur als Distanzunterricht stattfinden, für alle anderen Klassen wird der Präsenzunterricht weitergehen.

In stationärer Behandlung befinden sich laut Wetteraukreis aufgrund der Corona-Infektion zwölf Menschen, am Mittwoch waren es neun. Eine intensivmedizinische Behandlung ist in einem Fall notwendig (0). Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Zieht man die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 75 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308.000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 28. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis aktuell damit bei neun.

Corona: Weitere Verdachtsfälle an anderen Schulen in der Wetterau – Beschäftigter positiv getestet

Update, 19.8.2020: Am Montag wurden eine ganz Klasse der Ernst-Ludwig Schule in Bad Nauheim sowie zwei Lehrkräfte aufgrund eines Corona-Falls bei einem Schüler in Quarantäne geschickt, aktuell gibt es Verdachtsfälle in der Schule am Dohlberg in Büdingen und der Eichbaumschule im Büdinger Stadtteil Vonhausen. Es handelt sich hier um Geschwisterkinder, die mit ihrer Familie in der vergangenen Woche aus einem Risikogebiet ohne den Nachweis eines negativen Testergebnisses zurückgereist sind. „Die Familie wird im Laufe des heutigen Tages durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes getestet, die Ergebnisse erwarte ich für morgen“, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. 

Am Dienstag bereits wurde ein Beschäftigter der Grundschule Kloppenheim positiv auf das Coronavirus getestet. Auch hier hat das Gesundheitsamt unverzüglich für alle betroffenen Personen, Beschäftigte und Schulkinder mit einem direkten Kontakt eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.

Landrat Jan Weckler und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker Bösch appellieren in einer Presseerklärung noch einmal eindringlich an die Menschen im Wetteraukreis, nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet und oder bei Symptomen einen Corona-Test machen zu lassen und das Ergebnis des Tests abzuwarten. „Für Rückkehrer aus Risikogebieten besteht eine Verpflichtung zum Test. Wer dies nicht tut, handelt nicht nur rechtswidrig, sondern auch fahrlässig. Bevor Sie in den Alltag zurückkehren, warten Sie unbedingt das Testergebnis ab. Schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, vor allem besuchen Sie nicht Ihre Angehörigen im Alten- oder Pflegeheim und machen Sie auch keine Krankenbesuche im Krankenhaus!“

Wetteraukreis: Schüler positiv auf Corona getestet

Erstmeldung, 18.8.2020: Ein Schüler der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim war in der vergangenen Woche aus dem Urlaub zurückgekehrt. Am Donnerstag ließ er sich in der Hausarztpraxis einen Abstrich machen. Noch bevor das Ergebnis des Corona-Tests vorlag, wurde der Schüler in die Schule geschickt. Wegen der Überlastung der Labore kam das Resultat des Corona-Tests erst am Montagvormittag.

Dann, gegen 13.15 Uhr am Montag, wurde die Schule informiert. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Wetterau hat Schulleiterin Uta Stitterich nun angekündigt, dass alle Schüler der Klasse, in die der betroffene Schüler geht, bis einschließlich 31. August in Quarantäne gehen müssen. Gleiches gilt für Lehrer, die diese Klasse der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim am Montag unterrichtet hatten. Weil kein klassenübergreifender Unterricht, zum Beispiel in Religion oder Ethik stattfand, sind parallele Lerngruppen und Klassen nicht betroffen.

Corona: Fall in Ernst-Ludwig-Schule Bad Naheim - Quarantäne für Schüler und Lehrer

Alle betroffenen Schüler beziehungsweise deren Eltern wurden am Montag über die Quarantäne durch das Gesundheitsamt des Wetteraukreises über den Corona-Fall in Bad Nauheim informiert. Die Quarantäne gilt nur für die Kontakte ersten Grades. Das heiß: Schüler und Lehrer, nicht aber deren Eltern, Geschwister und andere Familienangehörige.

Wie Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch mitteilte, werden am kommenden Sonntag alle betroffenen Schüler sowie Lehrkräfte auf eine Corona-Infektion durch das Gesundheitsamt getestet.

Corona-Fall in Bad Nauheim: „Es ist fahrlässig, die Ergebnisse eines Corona-Tests nicht abzuwarten“

Die Gesundheitsdezernentin nimmt den Corona-Fall am ersten Schultag in Bad Nauheim sehr ernst. „Es ist fahrlässig, die Ergebnisse eines Corona-Tests nicht abzuwarten, sondern gleich in die Schule zu gehen. Ich appelliere an die Eltern hier mehr Verantwortung zu zeigen. Das ist für die Eindämmung des Virus unverzichtbar. Gerade die besonders gefährdeten Personengruppen sind auf die Solidarität und das Verantwortungsbewusstsein ihrer Mitmenschen angewiesen. Der Fall an der Ernst-Ludwig-Schule zeigt, wie dünn das Eis ist, auf dem wir uns bewegen, und wie schnell ein Lockdown wieder kommen kann. Ich kann nur ganz dringend an alle Wetterauerinnen und Wetterauer appellieren, sich an die Vorgaben zu halten, Abstand zu halten, die Hygieneregeln einzuhalten und die Alltagsmasken zu tragen. Auch wenn das bei den hohen Temperaturen sehr unangenehm ist. Viel unangenehmer wäre es, wenn uns das Infektionsgeschehen aus den Händen gleiten würde und wir eine massive zweite Welle erleben würden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare