Mit eigenen Konzepten

Limesschule bleibt Umweltschule

  • schließen

Gute Ideen sowie Geduld und Ausdauer brachten der Limesschule zum wiederholten Male den Titel "Umweltschule" ein. Damit werden die besonderen Anstrengungen der Schule für die Bildung für nachhaltige Entwicklung gewürdigt. Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel (CDU) und Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser (Bündnis 90/Die Grünen) hatten in Frankfurt 101 Schulen aus Mittel- und Südhessen mit dem Prädikat versehen. Bei der Preisverleihung im Haus am Dom vertraten Lehrerin Karin Kunze, Referendarin Leonie Denhardt sowie die Schülerinnen Tabea Brüse und Friederike Kanert die Altenstädter Schule. Die Auszeichnung besitzt für zwei Jahre Gültigkeit.

Gute Ideen sowie Geduld und Ausdauer brachten der Limesschule zum wiederholten Male den Titel "Umweltschule" ein. Damit werden die besonderen Anstrengungen der Schule für die Bildung für nachhaltige Entwicklung gewürdigt. Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel (CDU) und Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser (Bündnis 90/Die Grünen) hatten in Frankfurt 101 Schulen aus Mittel- und Südhessen mit dem Prädikat versehen. Bei der Preisverleihung im Haus am Dom vertraten Lehrerin Karin Kunze, Referendarin Leonie Denhardt sowie die Schülerinnen Tabea Brüse und Friederike Kanert die Altenstädter Schule. Die Auszeichnung besitzt für zwei Jahre Gültigkeit.

Voraussetzung für diese besondere Auszeichnung war es, dass mindestens zwei besondere Projekte aus dem Bereich der Umweltbildung mit selbst entwickelten Konzepten zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit durchgeführt und dokumentiert worden waren. Mit den beiden Hauptthemen "Entbuschung der Streuobstwiese" und "Schulteich als Unterrichtsort im Freien" konnte die Gesamtschule überzeugen. Seit 2003 darf sie den Titel führen. "Die erneute Auszeichnung zeigt eine Kontinuität, da unsere Schule bereits mehrfach als Umweltschule zertifiziert wurde", sagte Karin Kunze, zuständig für die Umwelterziehung an der Schule.

Erneute Bewerbung geplant

Schulleiterin Gaby Küster wies darauf hin, dass die zahlreichen Projekte an der Gesamtschule nur dank viel Hilfe und Unterstützung so erfolgreich laufen. "Die Gemeinde Altenstadt, der Förderverein der Schule sowie weitere externe Partner unterstützten uns sehr dabei", betonte sie. Auch im nächsten Projektzeitraum will sich die Limesschule wieder um die Auszeichnung bewerben. "Es ist für uns eine gute Gelegenheit, zu zeigen, dass wir in Sachen Umweltbildung aktiv sind", sagte Küster. Neue Ideen für die kommenden beiden Schuljahre seien bereits notiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare