Sonderimpftag im Butzbacher Bürgerhaus

  • VonRedaktion
    schließen

Butzbach (prw) Am Samstag, 24. Juli, findet von 14 bis 19 Uhr im Butzbacher Bürgerhaus (Gutenbergstraße 19) ein Sonderimpftag statt. Dies teilt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch in einer Presseerklärung mit. Organisiert wird der Sonderimpftag in Zusammenarbeit mit der Stadt Butzbach, der Fachstelle Migration Steuerung des Wetteraukreises und der Arztpraxis Dr.

Michaeli.

Das Impfangebot richtet sich an alle Personen ab dem 18. Lebensjahr, die nicht stillen und nicht schwanger sind. Eingesetzt wird der Impfstoff von Johnson & Johnson, der nach 14 Tagen den vollständigen Impfschutz bieten soll.

Mitzubringen sind neben dem Ausweis (Personalausweis/Reisepass) auch die Krankenkassenkarte (falls gesetzlich krankenversichert) und (wenn möglich) der Impfpass. Sinnvoll ist es, die aktuelle Aufklärung des RKI sowie das Anamnese-Einwilligungsformular vorab auszudrucken und auszufüllen (http://michaeli-praxis.de/anmeldung-corona-impfung). Alternativ können die Formulare aber auch vor Ort ausgedruckt werden. Wie Gesundheitsdezernentin Becker-Bösch mitteilt, sollen mit der Impfaktion in Butzbach besonders die dort oder in der Nähe lebenden Geflüchteten erreicht werden. »Wir erleben derzeit eine geringe Impfbereitschaft unter den Flüchtlingen, vor allem weil in deren Reihen die wildesten Gerüchte kursieren. So wird von einem schlechteren Impfstoff gesprochen als der, der für die einheimische Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird. Andere befürchten eine Abschiebung nach der Impfung oder gar eine Zeugungsunfähigkeit. Das sind natürlich aus der Luft gegriffene Gerüchte, die nur zur Verunsicherung führen. Wir setzen deshalb auf eine ausführliche Beratung in den jeweiligen Muttersprachen, um die Menschen für eine Impfung zu gewinnen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare