+
Amazons Lautsprecherbox "Alexa" steht bei Autor Johannes Bröckers in keinem guten Licht.

"Schnauze, Alexa!" mit Johannes Bröckers

  • schließen

Butzbach(pm). "Schnauze, Alexa! Ich kaufe nicht bei Amazon" heißt die Streitschrift von Johannes Bröckers. Darin setzt er sich kritisch mit der Marktmacht des Internetgroßhändlers auseinander. Diese stellt er mit anschließender Diskussionsrunde am Mittwoch, 11. September, um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Bindernagel vor. Amazon ist nicht nur Allesverkäufer sondern Händler, Plattform, Verlag, Medienunternehmen, Filmproduzent, Selfpublishing-Portal, Gebrauchtwarenhandel, Lebensmittel-Filialist. "Über 40 Prozent der Geschäfte in der Fußgängerzone gehören Amazon. In unserer analogen Welt hätte längst das Kartellamt gesagt: Moment, wo ist denn hier der Wettbewerb? In der digitalen Welt gibt es viele Regeln nicht", meint Johannes Bröckers.

Und noch schlimmer findet der Autor und Dozent die mit "sieben Mikrofonen und Richtfunktechnologie ausgestattete Lautsprecherbox, die auf den Namen Alexa hört." Bröckers sagt: "Alexa hört weltweit in allen Wohnstuben alles mit, auch die intimsten Informationen über uns kennt der weltweit größte Händler - und könnte heute schon entscheiden, was er uns morgen verkaufen will." Damit sei eine neue Qualität von Datenspeicherung erreicht. Auf den Servern der großen Tech-Konzerne liegt ein Datenschatz mit detaillierten Persönlichkeitsprofilen von einem großen Teil der Menschheit - und keiner wisse genau, wie diese Daten analysiert und ausgelesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare