In den vergangenen Jahren haben mehr Besucher an einem Open-Air-Kino-Abend im Schlosshof gesessen. Wegen der Corona-Maßnahmen ist in diesem Kinosommer aber alles anders. So dürfen maximal 250 Besucher in den Schlosshof. 		FOTO: BURKARD
+
In den vergangenen Jahren haben mehr Besucher an einem Open-Air-Kino-Abend im Schlosshof gesessen. Wegen der Corona-Maßnahmen ist in diesem Kinosommer aber alles anders. So dürfen maximal 250 Besucher in den Schlosshof. FOTO: BURKARD

Trotz Auflagen

Open-Air-Kino Butzbach: Mit Abstand gelungen

  • vonBernd Burkard
    schließen

Es findet doch statt: Lange sah es danach aus, als fällt die Open-Air-Kino-Saison dieses Jahr aus. Doch am Freitag ging es los - wenn auch anders als sonst.

Noch vor wenigen Monaten sah es schlecht aus: Die Veranstalter des Open-Air-Kinos hatten sich wegen der Corona-Maßnahmen dagegen entschieden, dieses Jahr Filme unter freiem Himmel im Hof des Landgrafenschlosses zu zeigen. Doch dann gaben sie kürzlich bekannt: Aufgrund der Vorgaben des Landes, Veranstaltungen bis zu 250 Teilnehmern zu ermöglichen, haben die Macher innerhalb kürzester Zeit das Event geplant. Am Freitag ist es dann soweit gewesen. Das Open-Air-Kino begann, wenn auch anders als sonst.

Für 250 Besucher hatte Ralf Bartel mit seinem Team alles für einen Freilicht-Kinoabend vorbereitet. Vorangegangen waren arbeitsintensive Wochen, um die Veranstaltungsreihe mit Abstand, Anstand und Rücksicht sicher durchführen zu können.

Maßnahmen hierfür waren neben der maximalen Zuschauerzahl der reine Online- Ticketverkauf, wodurch Schlangen an der Abendkasse und Kontakte beim Vorverkauf im Kino wegfallen.

Open-Air-Kino-Helfer wiesen den Besuchern einen Sitzplatz zu. Durch ausreichend große Reihenabstände und kleine Tische aus Getränkekisten wurden die Abstände innerhalb der Reihen eingehalten. Die freundlichen Service-Mitarbeiter machten die Besucher mit den Abstandsregeln vertraut, nahmen auch Bestellungen der Getränke entgegen und lieferten diese sowie Popcorn oder Nachos direkt zu den Plätzen, wo nur bargeldlos gezahlt werden konnte.

Lob vom Bürgermeister

Die Mitarbeiter notierten zudem die Kontaktdaten der Besucher; die Daten werden einen Monat nach der Veranstaltung wieder vernichtet.

Verzichten mussten die Besucher auf das Catering-Angebot, die Logen und das Bingo sowie spontane Gruppenbildungen mit anderen Kinobesuchern.

Der Geschäftsführer des Butzbacher Kinos, Ralf Bartel, und Bürgermeister Michael Merle begrüßten die Besucher. Merle zeigte sich stolz, dass Hessens größtes Open-Air-Kino trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann. Besonders lobte er den Einsatz von Ralf Bartel und den Helfern, die es geschafft haben, sichere Rahmenbedingungen zur Durchführung der Veranstaltung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und anderen Stellen zu schaffen - zumal kulturelle Veranstaltungen in diesem Sommer eher Ausnahmen sind.

»Film ab« hieß es dann für »Das perfekte Geheimnis«, Regie und Drehbuch von Bora Dagtekin. Dramatische Szenen ergaben sich beim Abendessen von mehreren Freunden und Paaren. Sie vereinbaren, dass jeder sein Handy auf den Tisch legt. Während des Essens werde Gespräche nur im Freisprechmodus geführt, SMS und Nachrichten direkt vorgelesen und ankommende Bilder allen gezeigt. Das stellt die Beziehungen auf extreme Proben.

Kurz vor Mitternacht endete für die Besucher im Schlosshof ein fesselnder Filmabend.

Vorerst sind Kinoabende unter freiem Himmel bis zum 24. Juli geplant - doch die Arbeiten zu einer möglichen Verlängerung des Open-Air-Kinos sind in vollem Gang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare