sk_wahlen6_150321_4c_1
+
10 553 Butzbacher Wahlberechtigte haben am Sonntag ihre Stimmen abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 52,36 Prozent. SYMBOLFOTO: NIC

Linke neu im Stadtparlament

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Butzbach (sda). Die Kommunalwahl hat für einige Veränderungen bei der Sitzverteilung im Stadtparlament gesorgt. SPD und CDU haben Rollen getauscht - die CDU ist mit elf Sitzen stärkste Kraft, gefolgt von der SPD, die auf zehn Sitze kommt (nach der Wahl 2016 waren es auch zehn, aber damals hatte die SPD damit die meisten Sitze). Hinzu kommt eine neue Partei im Butzbacher Stadtparlament:

Die Linke wird in der kommenden Wahlperiode mit zwei Sitzen vertreten sein. Bei der vergangenen Wahl war die Linke nicht angetreten. Die Grünen bekommen zwei Sitze hinzu (von vier auf sechs).

Wahlverlierer ist die UWG - von neun Sitzen haben die Unabhängigen Wähler vier verloren, sie werden nur noch fünf Mandate haben. Auch die FDP hat zwei Sitze verloren.

Nach dem vorläufigen Ergebnis ist die Sitzverteilung folgendermaßen: CDU: Stefan Euler, Benjamin Seliger, Sascha Huber, Christian Burk, Svenja Nicolin, Dennis Wirth, Markus Ruppel, Manuel Volp, Walter Fehr, Bernhard Dern, Dieter Söhngen. - SPD: Michael Merle (für den es einen Nachrücker geben wird), Dr. Matthias Görlach, Michael Schröter, Vera Dick-Wenzel, Sophia Miller, Emre Türkmen, Anne Thomas, Erika Zörb, Holger Görlach, Klaus Hübner. - Grüne: Jutta Schneider, Heike Roth, Servet Yildrim, Christoph Jung, Sabine von Zur Mühlen, Rüdiger Angelstein. - UWG :Thomas Gerum, Gudrun Reineck, Astrid Gerum, Dieter Lauterbach, Susan Steiner. - FDP: Oliver Löhr, Daniel Libertus, Norbert Gonter. - Linke: Walter Strasheim-Weitz, Darlene Cooper.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare