koe_FachkraefteButzbach_2_4c_1
+
Die ausgebildeten Umwelttechnischen und Solartechnischen Assistenten mit ihren Lehrern der Berufsschule Butzbach.

Klimaschutz als Beruf

  • VonRedaktion
    schließen

Butzbach (pm). Einen Beruf erlernen, mit dem das Klima geschützt wird und zusätzlich auch noch die Fachhochschulreife erwerben? Das geht an der Berufs- und Technikerschule in Butzbach mit einer zweijährigen vollschulischen Ausbildung in der Höheren Berufsfachschule der Fachrichtung Nachhaltige Umwelttechnik. 15 Schüler haben ihre Ausbildung zum Umwelttechnischen Assistenten bzw.

zum Solartechnischen Assistenten erfolgreich abgeschlossen, wie die Schule mitteilt.

Umweltschutz- und Solartechnik

Die Absolventen der Fachrichtung Nachhaltige Umwelttechnik werden in einigen Bereichen, wie zum Beispiel in Energiesparenden Techniken, gemeinsam ausgebildet.

Im Schwerpunkt Umweltschutztechnik spezialisiert sich die Ausbildung in standardisierten und umweltrelevanten Analyseverfahren - Boden, Luft und Wasser -, im Labor wie auch in der Natur. Weiterhin werden die Themen Ökologie, Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement bearbeitet.

Im Schwerpunkt Solartechnik werden die Schüler für die Installation, Wartung und Inbetriebnahme von solartechnischen Anlagen ausgebildet. Verbunden mit der Vermittlung von Grundlagen der Heizung- und Sanitärinstallation sowie der Elektrotechnik.

Zusätzlich haben die meisten der fertigen Assistenten den schulischen Teil der allgemeinen Fachhochschulreife erworben.

Für Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss ist diese Ausbildung an der zweijährigen Höheren Berufsfachschule damit eine Alternative zur Fachoberschule. Mit einer Berufsausbildung und der Fachhochschulreife bieten sich den erfolgreichen Absolventen mehrere Alternativen im zukünftigen Berufsleben.

Laut Frau Schütte, der stellvertretenden Schulleiterin, sind für das kommende Schuljahr 2021/22 noch einige Ausbildungsplätze frei. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Schule unter: berufsschule-butzbach.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare