koe_TagdesWassers_300621_4c
+
Die Schülerinnen und Schüler haben bei der Mitmach-Aktion in der Natur viel gelernt.

Höhlengeschichten und Gießkannen

  • VonRedaktion
    schließen

Butzbach (pm). Der Kneipp-Bund hat anlässlich des »Tages des Wassers« zu einer bundesweiten Mitmachaktion unter dem Motto: »Wie würde die Gießkanne von Sebastian Kneipp im Jahr 2021 aussehen?« aufgerufen. Vor diesem Hintergrund haben elf Schülerinnen und Schüler der Degerfeldschule die schönsten Gießkannen modelliert und diese sind nun in den Räumlichkeiten des Kneippvereins Bad Nauheim/Friedberg/Bad Salzhausen in einer Ausstellung zu bewundern.

Die Höhlengießkannen zu gestalten, war Teil der Schreibwerkstatt »An dem Tag an dem wir in Höhlen stiegen«. Dazu haben die Kinder unter digitaler Anleitung des Autoren Thomas J. Hauck seit Mai fantasievolle Geschichten zu Höhlen geschrieben. Sie wurde im Rahmen von »Bündnisse für Bildung, Autorenpatenschaften - Literatur lesen und schreiben mit Profis« - einer Initiative des Bundesverbandes der Friedrich-Bödecker-Kreise durchgeführt. Doch das war nicht alles:

Die gesamte Schulturnhalle der Degerfeldschule wurde zu einem »Höhlenmuseum« umfunktioniert. Zum Abschluss war der Autor persönlich eine Woche zu Gast, um mit den Kindern aus großen Kartons Wohnhöhlen zu errichten. Unterstützt wurde Hauck hierbei von Christin Löbrich, Sozialpädagogin der Degerfeldschule, die auch die Idee der Gießkannen aufgegriffen hatte: »Wenn wir in Höhlen leben, müssen wir Untertage Gemüse und Kräuter anbauen. Ohne Licht brauchen die Höhlenpflanzen besondere Pflege. Dafür sind unsere Gießkannen ausgezeichnet geeignet. Natürlich lassen sie sich auch als Kneipp-Kannen nutzen.«

Aus den Kartons entstanden dabei die buntesten Höhlen. Sie wurden bemalt, beklebt und tapeziert. Die Schülerinnen und Schüler errichten Türen und Fensterläden, sie entwerfen Möbel und Teppiche.

Neben den Gießkannen und Höhlen zeigte die Ausstellung, weitere tolle Werkstücke rund um das Thema. Die Schülerinnen und Schüler haben Höhlenkleidung, Landkarten sowie Wandmalereien entworfen.

Zu Beginn der Werkstatt las Thomas Hauck begeisterten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 3 aus seinen Büchern »Die Sommersprosse« und »Ein blaues Herz von Finn« vor. Eine Autorenlesung ist immer wieder ein tolles Erlebnis für die Kinder.

Im »Geschichtsverein für Butzbach« hat die Degerfeldschule einen Unterstützer des Projekts gefunden. Frau Gail Schunk hielt den Kindern einen interessanten Vortrag über die Höhlen der ersten Menschen rund um Butzbach. Sie brachte dazu Werkzeuge aus Stein mit, den Kindern war sofort klar, wie diese zu halten sind, um sie einzusetzen. Frau Schunk berichtete aber auch von Schutzhöhlen auf dem Schrenzer, in die sich die Butzbacher beispielsweise in Kriegszeiten zurückzogen. Auch hier erlebten die Kinder wie spannend Geschichte sein kann.

»Wie würde die Gießkanne von Sebastian Kneipp im Jahr 2021 aussehen?« Das ist das Motto.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare