dab_hau_tierheim2_290721_4c
+
Butzbacher Tierschützer helfen in Trier, etwa beim Säubern des Kleintiergeheges.

Helfende Hände für vier Pfoten

  • VonAnnette Hausmanns
    schließen

Butzbach (hau). Als wenn sie mit der großen Zahl ausgesetzter, streunender oder gefundener verwahrloster Katzen nicht genug zu tun hätten: Die Bilder der Flutopfer in der Eifel haben die Butzbacher Tierschützer so tief berührt, dass sie nun bereits zum dritten Mal aufbrechen, um in einem Tierheim in Trier zu helfen. »Uns haben die Bilder der verzweifelten Menschen nicht in Ruhe gelassen«, berichtet Hanne Kolb, Vorsitzende des Tierschutzvereins Butzbach.

Finanziell sei man selbst am Limit, »aber wir wollten mit menschlicher Unterstützung helfen«.

Kolb und ihre Kollegen kontaktierten das Tierheim Trier und erfuhren, dass dort viele Tiere aus umliegenden überfluteten Tierheimen aufgenommen wurden. Jede helfende und vor allem fachkundige Hand wurde gebraucht, wie Tierheimleiterin Heike Weber aus Trier versicherte. Kurz darauf setzten sich die drei ehrenamtlichen Tierschützer Jasmin Leibenguth, Laura Sal und Ralf Reuter in ihren Transporter gen Trier. Sofort halfen sie beim Füttern, Kämmen, Krallen schneiden oder Kleintiergehege säubern.

Der Bitte um nochmalige Hilfe kamen eine Woche später zwei Tierschützerinnen aus Butzbach nach, versorgten Nager und Vögel, sortierten Spenden und wuschen Wäsche. »Wahrscheinlich werden unsere Ehrenamtler noch einmal hinfahren«, sagt Kolb. »Wir sind verdammt stolz auf unsere Ehrenamtler, dass sie ein Stück vom eigenen Glück weitergeben. Gemeinsam kann man die Welt ein bisschen besser machen.« FOTO: PV

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare