Die Vereinsmitglieder haben am Motorsegler vom Typ "Scheibel Falke SF 25 C" gearbeitet. 	FOTO: PV
+
Die Vereinsmitglieder haben am Motorsegler vom Typ »Scheibel Falke SF 25 C« gearbeitet. FOTO: PV

Es gibt immer was zu tun

  • vonRedaktion
    schließen

Butzbach (pm). Auch in der kalten Jahreszeit herrscht an den Wochenenden reges Treiben am Segelflugplatz »Pfingstweide«. Zahlreiche Mitglieder kümmern sich um die Instandhaltung der Maschinen des Vereins Aero-Club. Dazu gehört die umfassende Reinigung der Flugzeuge von innen und außen, das Ausbessern von Beschädigungen und die Durchführung von Wartungsarbeiten.

Die Vereinsmitglieder haben beispielsweise im Januar in der Werkstatt an der Wartung eines Motorseglers vom Typ »Scheibel Falke SF 25 C« gearbeitet, der auch zur Pilotenausbildung eingesetzt wird.

Der Aero-Club besteht seit 1950. Der Verein besteht aktuell aus etwa 150 Mitgliedern. Im Bistro »Piste 37« werden die Piloten während des Flugbetriebs von den Mitgliedern mit Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen versorgt.

In der Werkstatt werden die Flugzeuge gewartet und repariert. Ziel des Vereins ist es, möglichst vielen Flugbegeisterten das preisgünstige Fliegen mit sicherem, modernem Fluggerät zu ermöglichen und so den Sport auf eine breite Basis zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare