Genossenschaft will mit DIH Hessnatur kaufen

Butzbach (en). "hnGeno", die Genossenschaft zur Weiterführung von Hessnatur, plant gemeinsam mit der Deutschen Industrie-Holding (DIH) das Butzbacher Naturmodeunternehmen zu erwerben und weiterzuführen.

Der entsprechende Konsortialvertrag wurde nach Auskunft von Genossenschaftsvorstand Walter Strasheim-Weitz bereits notariell beurkundet.

In den kommenden Wochen will das Konsortium Kontakt zum bisherigen Eigentümer, der Primondo Specialty Group (PSG), aufnehmen, um sich über den Ablauf und die Möglichkeiten eines Kaufprozesses zu verständigen. Der geplante Verkauf war im vergangenen Jahr ausgesetzt worden.

"Mit der DIH als Partner können wir von deren Erfahrung im Bereich Textilien und stationärer Handel und auch beim Eintritt in neue Märkte profitieren. Uns beeindruckt bei der DIH besonders, wie sehr sie sich mit dem sozialen und ökologischen Konzept von Hessnatur identifiziert", sagt Walter Strasheim-Weitz.

Auch seitens der DIH wird in der Weiterentwicklung des bestehenden Konzepts ein großes Potenzial gesehen. "Ungeachtet der Tatsache, dass wir profitabel wirtschaften wollen, wissen wir, dass die enorme Entwicklung des Unternehmens mit seiner Glaubwürdigkeit und Transparenz zusammenhängt. Die wollen wir erhalten und sinnvoll ausbauen", erläutert Matthias von Tettau, Geschäftsführender Gesellschafter der DIH.

Das Konsortium, an dem hnGeno zu 51 und die DIH zu 49 Prozent beteiligt ist, ist zuversichtlich, einen angemessenen Kaufpreis für Hessnatur aufzubringen. Wer sich noch an dem Konsortium beteiligen wolle, könne weiterhin Genossenschaftsanteile erwerben und stärke damit den Eigenkapital-Anteil der Genossenschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare