Freiwillige Feuerwehr für Dienstsport ausgezeichnet

  • schließen

Die Freiwillige Feuerwehr ist "Feuerwehr des Monats März". Gunnar Milberg, Leiter der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz vom hessischen Ministerium des Inneren und für Sport, hat die Freiwillige Feuerwehr ausgezeichnet. Die Brandschützer erhalten die Ehrung für ihr eigenes Dienstsportangebot für Atemschutzgeräteträger.

Die Freiwillige Feuerwehr ist "Feuerwehr des Monats März". Gunnar Milberg, Leiter der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz vom hessischen Ministerium des Inneren und für Sport, hat die Freiwillige Feuerwehr ausgezeichnet. Die Brandschützer erhalten die Ehrung für ihr eigenes Dienstsportangebot für Atemschutzgeräteträger.

Neben der Auszeichnung überreichte Milberg der Feuerwehr eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro. "Immer umfangreichere Belastungen im Beruf, aber auch im Ehrenamt, verbunden mit einer vielfältigeren Freizeitgestaltung und familiären Aufgaben und Verpflichtungen, erschweren es leider zu oft, sich adäquat auf die hohen körperlichen Anforderungen vorzubereiten, die ein Einsatz unter Atemschutz mit sich bringt. Dass die Freiwillige Feuerwehr Butzbach diese Sportgruppe und das Trainingskonzept entwickelt sowie die entsprechenden Geräte bereitgestellt hat, um sich fit zu halten, zeigt die Leistungsbereitschaft, aber auch den Teamgeist der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden." Dieses Konzept verdiene großen Respekt und besitze Vorbildcharakter für Feuerwehren in ganz Hessen, sagte Milberg.

Der Dienstsport besteht aus einem Ganzkörpertraining mit Gurtsystem und Crossfit-Komponenten. Für ihre Übungseinheiten statteten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte eine der beiden Fahrzeughallen mit Deckenankern aus und funktionierten sie zur Sporthalle um. Mit Spenden beschaffte die Feuerwehr diverse Geräte. In einem zweiten Schritt errichteten die Einsatzkräfte in einem benachbarten, leer stehenden Gebäude einen Hindernisparcours für die Atemschutzgeräteträger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare