Viele Butzbacher wollen diesen Sommer ins heimische Freibad. Doch vonseiten der Stadt ist es endgültig: Das Schrenzerbad in Butzbach bleibt geschlossen.
+
Viele Butzbacher wollen diesen Sommer ins heimische Freibad. Doch vonseiten der Stadt ist es endgültig: Das Schrenzerbad in Butzbach bleibt geschlossen.

Schrenzerbad

Freibäder in Butzbach bleiben zu: 100 Menschen bei Demo für Öffnung

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Die Butzbacher Freibäder bleiben in diesem Sommer geschlossen. Für viele Butzbacher eine große Enttäuschung. Am Samstag demonstrierten sie für die Öffnung.

Freibadwetter. Eigentlich. Aber die Butzbacher Schwimmer sind auf dem Marktplatz statt im Schrenzerbad. »Ohne Not Freibad tot« steht auf einem Plakat. Daneben: »Butzbach will schwimmen.« Da das Freibad allerdings diese Saison nicht öffnen wird, sind rund 100 Butzbacher am Samstagmorgen in der Innenstadt zusammengekommen, um ihren Unmut über die städtische Entscheidung kundzutun und sich für die Öffnung des Freibads einzusetzen.

Zur Demonstration hatten die Mitglieder der Facebook-Gruppe »Schrenzerbad Butzbach aktuell« aufgerufen - wie es dort heißt, ein Zusammenschluss aus einigen Stammschwimmern und Teilen der Schwimmmeister.

Zahlreiche Butzbacher waren gekommen: mit Schwimmbrille, Badekappe oder - die ganz kleinen Demonstrationsteilnehmer - mit Schwimmflügeln. »Andere Freibäder bekommen es auch hin«, sagte Annette Wagner durch das Megafon. »Bad Nauheim, Hungen, Gießen«, zählte sie einige Beispiele auf. Und ein jugendlicher Demo-Teilnehmer sagte: »Wenn es heiß ist und man hat keine Möglichkeit, ins Wasser zu kommen, ist das schon scheiße.«

Auch Bürgermeister Michael Merle war auf den Marktplatz gekommen und diskutierte mit den Demonstranten. Er legte kurz die städtische Position dar.

Butzbach: Beide Freibäder bleiben geschlossen

Zwei Gründe sprechen aus Sicht der Stadt sowie der Schwimmbadbetreiber (die Butzbacher Bäderbetriebe) demnach gegen eine Öffnung: die Situation wegen Corona sowie eine anstehende Sanierung des Schrenzerbads für rund 2,8 Millionen Euro. Hierfür hatte die Stadt im Mai einen Förderbescheid bekommen; das Land übernimmt 681 000 Euro. Dass das Freibad dann hoffentlich im Sommer 2021 frisch saniert wieder öffnen könne, ist allerdings kein Trost für die Schwimmer.

Warum nicht schon in diesem Jahr?, fragten einige. Wenn die Bauarbeiten ohnehin erst im September beginnen sollen, könne zumindest das Schwimmerbecken genutzt werden (die anderen Becken sowie der Sprungbereich müssten wegen der Auflagen des Landes sowieso gesperrt bleiben). »Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg«, rief eine Frau. Eine andere sagte zum Bürgermeister: »Hat mal jemand an die Kinder gedacht? Keine Schule, keine Kita, nur eine Woche Ferienspiele.« Und jetzt auch kein Freibad - »wer zahlt denn hier die Steuern?«

Letztlich bleibt trotz Diskussion alles so, wie der Bauausschuss vergangene Woche beschlossen hat: Die Butzbacher Freibäder (neben dem Schrenzerbad gibt es noch ein Freibad in Maibach) bleiben diesen Sommer geschlossen.

Ein ganz kleiner Trost für Schwimmer: Das Hallenbad ist zwar schon vor den Corona-Maßnahmen wegen eines Deckenschadens geschlossen worden (aufgrund eines Pfuschs bei der Sanierung vor sieben Jahren). Doch wenn alles nach Plan verläuft, soll es im September wieder öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare