Ist gesperrt: der Hausbergturm bei Butzbach. ARCHIVFOTO
+
Ist gesperrt: der Hausbergturm bei Butzbach. ARCHIVFOTO

Zu viel los

Butzbacher Hausbergturm für Besucher gesperrt

  • David Heßler
    vonDavid Heßler
    schließen

Es ist einfach zu viel los: Das Ordnungsamt der Stadt Butzbach hat den Hausbergturm bis auf Weiteres gesperrt.

Wie der Vorsitzende des Fördervereins Hausbergturm, Manfred Imbescheid, am Sonntagvormittag auf WZ-Anfrage sagte, sei derzeit "die Hölle los". "Wie am Feldberg." Der Wanderparkplatz in Hoch-Weisel, der am Wochenende erneut überfüllt war, so dass die Autos an den Feldrändern parkten, bleibt aber zunächst offen.

Auch am Wanderparkplatz bei Hausen-Oes sollen in den kommenden Tagen Hinweisschilder aufgestellt werden, teilt der Förderverein mit. Es werde ein Bauzaun um den Turm aufgestellt.

Laut Imbescheid hatte es zuletzt "Probleme" auf dem Turm gegeben. Nicht alle Besucher hätten für den Aufstieg auf den 23 Meter hohen Turm ihren Mund-Nasens-Schutz getragen. Generell könne man die Abstandsregeln dort kaum einhalten.

Wie Imbescheid berichtet, bekomme er regelmäßig Anrufe, auch aus Frankfurt und weiter weg, ob man denn am Hausberg Schlitten fahren könne.

Aktuelle Informationen gibt es auf www.hausbergturm.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare