1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Butzbach

Butzbach gestern und heute

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Ab April lädt die Stadt Butzbach wieder zu geführten Rundgängen durch die historische Altstadt und in der Umgebung ein. Sachkundige Gästeführer und Gästeführerinnen werden an Ort und Stelle Interessantes und Wissenswertes erläutern und lassen durch so manches Schmankerl die facettenreiche Geschichte und viel Ortstypisches lebendig werden.

Ab April lädt die Stadt Butzbach wieder zu geführten Rundgängen durch die historische Altstadt und in der Umgebung ein. Sachkundige Gästeführer und Gästeführerinnen werden an Ort und Stelle Interessantes und Wissenswertes erläutern und lassen durch so manches Schmankerl die facettenreiche Geschichte und viel Ortstypisches lebendig werden.

Touristen, Neubürgern und Interessierten wird auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Programm geboten. Und unter dem Motto »Man sieht nur, was man wei?, sollen auch alteingesessene Butzbacher interessante Seiten ihrer Stadt entdecken.

Für Naturfreunde gibt es neben den Führungen zum Hausberg, Brühlerberg und zur Isselquelle neue Führungen zum Thema »Vielfalt der Kräuter« sowie zu Gräsern und Streuobstwiesen. Beliebt seien die Führungen in hessischem Dialekt, heißt es. Neu in dieser Reihe ist die Stadtteilführung »Hausnamen, Ebersgönser Geschichten ean Quetschehoing«.

Besonders im Blick steht Butzbachs Vergangenheit mit den Ansiedlungen der Amerikaner, denn neben der Führung »Amerikaner in Butzbach« sind die Stadtteilführungen »Das Jahr 1945, Kriegsende – Amerikaner und Anekdoten« und »Ayers Kaserne- Fräuleins und Taxifahrer« neu im Programm. Am 10. September, dem Tag des offenen Denkmals, sind die Rundgänge kostenfrei und führen die Gäste durch die Markuskirche und unter der Überschrift »Macht und Pracht im alten Butzbach« zu den beiden Butzbacher Schlössern.

Das Butzbach von gestern und heute zeigt auch die Führung »Vom Flugplatz Kirch-Göns zum Magna Park«. Außergewöhnlich sei der Rundgang »63 Jahre Patenschaft und Verbindungen zwischen Butzbach und Tepl«, eine Führung, die die Tepler Heimatstube in der Weiseler Straße mit einbezieht. Ab Oktober schallt der Ruf des Nachtwächters wieder durch die Gassen der Altstadt, eine beliebte Abend- und Kostümführung, bei der sich Alt und Jung gerne anschließen.

Tickets für die Führungen können am Marktplatz 1 in der Tourist-Information erworben werden. Telefonisch ist die Tourist-Information unter 0 60 33/99 53 10 zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr; Dienstag von 8 bis 16 Uhr; Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

Auch interessant

Kommentare