"Bürger mehr in Entscheidungen einbinden"

  • vonred Redaktion
    schließen

Butzbach/Wetteraukreis(pm). Der Landesdelegiertentag des Landesverbandes der hessischen freien und unabhängigen Wählergruppen fand in diesem Jahr in Butzbach statt. Neben den zahlreichen Delegierten begrüßte Landesvorsitzender Ronald Berg (Münzenberg) die Vorsitzende des Ortsbeirates der Kernstadt Butzbach, Astrid Gerum. Sie hielt für die gastgebende UWG Butzbach die Grußworte.

Bevor Berg mit seinem Jahresrückblick begann, gedachte die Versammlung des Kreisvorsitzenden der ÜWG Odenwald, Gerhard Horlacher, der tragischerweise nach einem Skiurlaub in Ischgl an Corona erkrankte und verstarb. "Und wegen Corona war dies für uns auch ein schwieriges Jahr", resümierte Berg. Fast sämtliche Pläne, ob Mitgliederversammlungen oder Bildungsveranstaltungen, mussten abgesagt oder verschoben werden. Besonders bedauerlich sei die Absage des Hessentages gewesen, für den man einen Stand gebucht hatte.

Positiv vermerkte Berg, dass er im vergangenen Jahr etlichen verdienten Mitgliedern die Ehrennadel des Hessischen Landesverbandes verleihen konnte. In seinem Jahresbericht lobte Landesschatzmeister Thomas Kandziorowsky (Liederbach) das "umsichtige Handeln" des neuen Vorstandes. Nach schwierigen Jahren konnte man in der Geschäftsstelle wieder eine Kostendeckung herbeiführen.

Mehr junge Mitglieder

Durch Einsparungen und die vorhanden Rücklagen sei es dem Vorstand gelungen, noch ein ordentliches Budget zur Unterstützung der Orts- und Kreisverbände zur Kommunalwahl 2021 bereitzustellen. In einem weiteren Tagesordnungspunkt berichtete die Vorsitzende der Jungen Freien Wähler Hessen, Laura Schulz, über deren Aktivitäten und Vorhaben. Sie berichtete auch über die positive Mitgliederentwicklung, besonders in den Städten.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt befasste sich mit der Kommunalwahl 2021. Die Planungen hätten bereits früh begonnen, berichtete Berg. Denn im September 2019 habe im Bürgerhaus Gießen-Wieseck als erster Schritt die Landestagung "Bürgerwillen durchsetzen" stattgefunden. Mit dieser Auftaktkonferenz habe man den Startschuss zur Vorbereitung der nächsten Kommunalwahl gegeben und außerdem den Dialog der hessischen Wählergruppen untereinander gestartet.

Als Gastredner in Butzbach referierte Matthias Klarebach zu seinem Kernthema "Direkte Demokratie" und stellte das Modell der "Bürgerräte" vor. Statt der "von oben propagierten Parteienideologie" sollen bei diesem Model die Bürger mehr in die politischen Entscheidungsprozesse eingebunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare