Betrüger geben sich als Beamte aus

  • vonred Redaktion
    schließen

Butzbach(pob). Bereits gestern hat die Polizei von Anrufen in Münzenberg und Bad Nauheim berichtet, bei denen sich Anrufer als Beamte ausgeben. Zwischen 10 Uhr und 13.20 Uhr kam es zu mehreren Hinweisen auf solche Anrufe. Auch bei der Polizei Butzbach gingen zwischen 14 und 16.15 Uhr etwa 40 Anrufe von Bürgern ein, die Betrugsanrufe meldeten. Die Betrüger täuschen durch geschickte Gesprächsführung vor, dass sie Beamte der örtlichen Polizei, der Kriminalpolizei, der Staatsanwaltschaft oder des Bundeskriminalamtes sind. Unterstrichen wird die Glaubwürdigkeit oftmals durch die im Telefondisplay des Angerufenen angezeigte Rufnummer, die oftmals den Nummern der Polizei oder sonstigen vorgegebenen Behörde entsprechen. Auf die Anzeige ist aber kein Verlass, denn die Betrüger haben die Möglichkeit, jede x-beliebige Nummer auf dem Display erscheinen zu lassen. Im Gespräch sagen die Betrüger zum Beispiel, es habe Festnahmen gegeben und im Rahmen der Ermittlungen seien Notizen mit Namen und Anschriften sichergestellt worden, was darauf hindeute, dass die Angerufenen Opfer eines Einbruchs werden sollen. Den Schock durch die suggerierte Gefahr nutzen die Anrufer, um Informationen über persönliche Verhältnisse, Bargeldbestände, Vermögen zu erhalten. Die Betroffenen werden dabei zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet, insbesondere gegenüber der Polizei, den Bankmitarbeitern oder auch gegenüber den Familienangehörigen. Die Geschichten sind in Abhängigkeit zur angewandten Masche sehr verschieden. Letztlich enden sie aber immer mit der Forderung nach Geld oder Wertgegenständen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare