Auf dem ehemaligen Tröstergelände werden Menschen mit Behinderung betreut.
+
Auf dem ehemaligen Tröstergelände werden Menschen mit Behinderung betreut.

"Aktion Mensch" fördert Behindertenhilfe mit 250 000 Euro

Butzbach (hed/pm). Kochen, Einkaufen, Wäsche waschen. Dinge, die für andere selbstverständlich sind, können für Menschen mit Handicap große Hürden darstellen. Nun gibt es Unterstützung.

Um den Alltag zu erlernen, wird die Behindertenhilfe Wetterau (BHW) in Kürze eine Betreuungsschule in ihrer neuen Wohneinrichtung auf dem ehemaligen Tröstergelände in Butzbach eröffnen. Die "Aktion Mensch" unterstützt das inklusive Vorhaben mit einer Viertel Million Euro.

In dem neu zu schaffenden Beratungs- und Betreuungszentrum in Butzbach finden künftig der Familienunterstützende Dienst und eine Wohnschule Platz. Die Räume werden für Menschen mit Behinderung leicht zugänglich und auch ohne fremde Hilfe benutzbar sein. Das Beratungszentrum wird voraussichtlich im September oder Oktober in Betrieb genommen.

Die Schaffung von barrierefreien Räumlichkeiten wird von der "Aktion Mensch" mit 250 000 Euro unterstützt. Die Fördergelder stammen aus der Lotterie, die in diesem Jahr 50 wird. Unter dem Motto "Schon viel erreicht. Noch viel mehr vor." möchte die Aktion auch in Zukunft das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung. In Butzbach lernen die Behinderten künftig unter Anleitung, wie man mit Geld umgeht, eine Waschmaschine bedient oder Spaghetti kocht.

"Ziel ist es, sie schrittweise an ein normales Alltagsleben heranzuführen", sagte BHW-Geschäftsführer Reinhold Medebach.

Auf WZ-Anfrage erklärte er, dass die vor etwa einem Jahr in Schieflage geratene Behindertenhilfe mittlerweile auf einem guten Weg sei. "In zwei Jahren können wir aus der Problematik raus sein", prognostizierte er. Um aus den roten Zahlen zu kommen, hatte sich die BHW von defizitären Geschäftsfeldern getrennt. Dazu zählten neben dem Hotelbetrieb in Bad Salzhausen auch mehrere Dorfläden und Kioske.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare