Abendmusiken beginnen wieder

  • vonred Redaktion
    schließen

Butzbach(pm). Die Kammermusikreihe "Abendmusiken in der Komturkirche" geht mit einem Hygienekonzept des Geistlichen Zentrums der Johanniter trotz Corona in die achte Auflage. Drei vielseitige Konzerte erwarten die Besucher immer samstags um 18 Uhr in der Kirche in Nieder-Weisel. Dazu gibt es Erläuterungen zu den Komponisten und ihren Werken.

Am Samstag, 22. August, werden Marat Dickermann und Stephan Breith Musik für Violine und Violoncello aus drei Jahrhunderten interpretieren. So werden Werke von Niccolo Paganini sowie dessen Lehrer Alessandro Rolla erklingen, umrahmt von zweistimmigen Canons aus "Die Kunst der Fuge" von Johann Sebastian Bach und einem Duo von Erwin Schulhoff.

Kein Vorverkauf, nur 35 Plätze

Marat Dickermann, in Kiew geboren, erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht. Er studierte in Riga und an der Musikhochschule Kiew. Nach Jahren intensiver solistischer und kammermusikalischer Tätigkeit emigrierte er 1978 nach Deutschland. Von 1982 bis 2011 gehörte Dickermann der Gruppe der ersten Violinen im HR-Sinfonieorchester in Frankfurt an. Stephan Breith studierte in Köln Violoncello, wurde 1977 Erster Solo-Cellist des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden und 1997 Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters. 2003 gründete er die Konzertreihe "Rendezvous um 11h" im Museum Wiesbaden sowie 2008 die Konzertreihe "Konzerte im Rathaus" in Rüdesheim.

In diesem Jahr findet kein Vorverkauf statt, da das Schutzkonzept der Komturkirche nur 35 Sitzplätze zulässt, welche markiert und mit wärmenden Decken versehen sein werden. Karten gibt es daher an der Abendkasse.

Eingang und Ausgang sind getrennt, in der Kirche ist eine Einbahnregelung markiert.

Beim Betreten und Verlassen der Kirche ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Es werden die persönlichen Daten der Besucher notiert, um etwaige Infektionsketten später nachverfolgen zu können. Die Daten werden nach vier Wochen vernichtet, teilte die Gemeinde mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare