dab_bund_270321_4c
+
Über 150 Tüten Müll haben Aktivisten einer offenen Arbeitsgemeinschaft der BUND-Ortsgruppe Butzbach in den vergangenen sechs Monaten gesammelt.

150 Säcke Müll gesammelt

  • vonRedaktion
    schließen

Butzbach (pm). Die offene Arbeitsgemeinschaft »Biotopschutz & Clean Up/Zero Waste« des BUND-Ortsverbands Butzbach hat seit September 2020 mehr als 150 Säcke weggeworfenen Müll an den Wegrändern im Gebiet unterhalb des Griedeler Markwalds bzw. rund um den Kleinbach gesammelt. So würden Wildtiere, wertvolle Böden, Grundwasser, das Naherholungsgebiet und die Natur geschützt, schreiben die Umweltschützer in einer Pressemitteilung.

Vor allem Hecken seien wichtige Biotope und Rückzugsgebiete für Vögel und viele andere Tierarten, wie etwa Wildkatzen und Haselmäuse, die in unserer Kulturlandschaft lebten.

Leider würden Feldweg-Ränder, Streuobstwiesen und Wege durch Schrebergärten seit Jahren zunehmend als Mülleimer benutzt. Dies führe zur Vermüllung der für Tiere wichtigen Lebensräume. Kaum sei die Burger-Schachtel und der Cola- oder Kaffee-Pappbecher mit Plastikdeckel und -strohhalm ohne Rücksicht auf den Weg oder in die nächste Wiese geworfen, fliege dieser durch etwas Wind weiter in die nächste Hecke. Zudem gebe es dort auch viele illegale Müllablagen.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz bedankt sich in diesem Zusammenhang für die unkomplizierte Hilfe bei der Müllentsorgung durch den Bauhof. Zeitnah nach Meldung über den Mängelmelder auf der Website der Stadt Butzbach hätten dessen die Mitarbeiter den Müll abgeholt.

Laut den Naturschützern fange Biotoppflege heute bereits mit Müllvermeidung und dem Aufsammeln von Müll von den Wegrändern an. Nicht nur die Hecken, Wiesen und Wald, sondern auch die Gewässer, wie der Kleinbach, würden von achtlos und auch absichtlich weggeworfenem Müll verschmutzt und die Ökologie dieser Biotope und Lebensräume dadurch gestört.

Weitere Aktionen sind in Planung

Umweltbildung und die Förderung von Verständnis für Natur und Naturschutz sowie neue Konzepte für Abfallreduktion und Recycling seien in diesem Zusammenhang wichtige Themen für die Projektgruppe. Die offene Arbeitsgemeinschaft freut sich nach eigenen Angaben über weitere Unterstützung. Am »Internationalen Clean-up Day« am Samstag, 18. September seien Aktionen in Butzbach geplant, bei deren Planung und Umsetzung Mithilfe gerne gesehen ist. Interessierte können sich per E-Mail an bund-butzbach@web.de oder unter Telefon 0 60 33/9 72 34 65 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare