+

Zeitreise ins Mittelalter

  • schließen

Büdingen(im). Rundum zufrieden zeigen sich die Veranstalter des neunten Mittelalterfestes. "Am Samstag hatten wir zunächst mit erheblich niedrigeren Besucherzahlen als im Vorjahr zu kämpfen. Verantwortlich hierfür waren wohl in erster Linie die Wettervorhersagen", sagte Uta Pfeifer, Leiterin des Amtes für Jugend, Kultur und Soziales der Stadt Büdingen. "Doch der Sonntag hat alle Befürchtungen weggewischt und die Zahlen nahezu auf Vorjahres-Niveau angehoben." Unterstützung bekam Pfeifer von Marktleiterin Nadja Leitner, Marktmeister Rene Rau, Katja Strupp, Kämmerer/Rechner Thomas Methfessel und den Technikern Michael Wagner und Nikolai Lotz. "Insgesamt werden wir vielleicht bei knapp 1000 Besuchern weniger als im Vorjahr landen, also circa bei 11 500", sagte Methfessel.

Ritterschlag und Minnekuss

"Wir hatten viele neue Stände und sehr viele begeisterte Besucher von weither, die Büdingen zum ersten Mal besuchten und die von seiner Schönheit wie vom authentischen Flair des Festes begeistert waren", betonte Pfeifer. Gastronomen und Hoteliers hätten mit vielen eigenen Ideen zum Gelingen des Festes beigetragen, das diesmal unter dem Motto "Ritterschlag und Minnekuss" stand.

Beschwerden von Anwohnern hätten sich in Grenzen gehalten. "Es gibt immer eine Handvoll, die sich generell über die Vielzahl der Feste empört oder über die Ausweiskontrollen an den Kassen", sagte Pfeifer. "Wir arbeiten hier an einer Lösung mit einem Vorabversand von Handgelenks-Bändchen an die Anwohner, die einen unkomplizierteren Zugang zur Altstadt ermöglichen."

Als herausragend bezeichnete die Amtsleiterin die Kooperation mit dem Mittelalter-Verein und seinen Gruppen unter Vorsitzendem Marko Appel - ein Lob, das dieser uneingeschränkt zurückgab. Während im Hintergrund das letzte Tavernen-Bier ausgeschenkt wurde, ließ er drei ausgelastete Tage mit Schwertkampf und Bogenturnieren, den Prüfungen zum Ersten Büdinger Ritterschlag und dessen Durchführung sowie die Festumzüge Revue passieren - und äußerte einen Wunsch fürs zehnte Mittelalterfest: "Nachdem wir die jungen Schwertkämpfer aus Sebes in Rumänien im Lager zu Gast hatten, fände ich es wundervoll, wenn 2021 Abordnungen aus allen Partnerstädten Büdingens bei uns Quartier beziehen würden."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare