Wenn Schnapsideen Früchte tragen

  • vonred Redaktion
    schließen

Büdingen(pm). Die SPD-Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl hat kürzlich mit Lukas Dittrich, Vorsitzendem der Jusos Wetterau, und dessen Stellvertreterin Franziska Linhart den Apfelweinverein Düdelsheim besucht. Noch vor dem erneuten Lockdown wurden sie von Vereinsvorsitzendem Nico Matthäus, Stellvertreter Christian Schäfer und Rechnungsführer Moritz Adam empfangen.

2016 als "Schnapsidee" beim Düdelsheimer Markt von den jungen Männern gegründet, zählt der Verein mittlerweile über 120 Mitglieder und hat schon viele Gemeinschaftsaktivitäten und Veranstaltungen durchgeführt. Ziel des Vereins ist es, den Apfelwein und die damit verbundene Kultur zu pflegen. "Wir haben in diesem Jahr 2,5 Tonnen Äpfel gesammelt und zu 1700 Liter Apfelsaft gepresst, der zu Apfelwein gärt. Es ist anstrengend, aber lohnenswert", sagte Schäfer.

Daneben hat der Verein mittlerweile vier Privatwiesen mit 50 Bäumen über Pachtverträge in Pflege genommen und dort auch Apfelbäume gepflanzt. "Bis die Früchte tragen, dauert es rund zehn Jahre - dann läuft unser Pachtvertrag aus. Uns ist es aber wichtiger, die Streuobstwiesen nachhaltig zu erhalten, auch wenn wir davon vielleicht nicht persönlich profitieren", sagte Matthäus.

Der Verein sei auf der Suche nach weiteren Streuobstwiesen, die er pachten könne. Aber viele Streuobstwiesen seien in Vergessenheit geraten, bedauert der Vorstand. Manche Besitzer wüssten gar nicht mehr, dass ihnen eine Streuobstwiese gehört. "Dadurch fehlt vielen privaten Streuobstwiesen und Apfelbäumen die notwendige Pflege."

SPD schlägt Kataster vor

Die Wetterauer Sozialdemokratie schlagen deshalb ein Streuobstwiesenkataster vor. "So könnte man eine Übersicht gewinnen und die Möglichkeit schaffen, dass Streuobstwiesen an Personen verpachtet oder verkauft werden, die sich darum kümmern wollen", erläuterte Dittrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare