Über 100 tote Fische im Seemenbach

  • schließen

Im Seemenbach in Büdingen sind auffällig viele Fische gestorben. Mitglieder des Angelsportvereins Düdelsheim fanden in der vergangenen Woche mindestens 100 tote Tiere in dem Nebenfluss der Nidder, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler nehmen an, dass die Fische durch Schadstoffe gestorben sind, die in den Seemenbach gegeben wurden. Wer diese Schadstoffe wo in den Fluss geleitet hat, sei noch unklar.

Im Seemenbach in Büdingen sind auffällig viele Fische gestorben. Mitglieder des Angelsportvereins Düdelsheim fanden in der vergangenen Woche mindestens 100 tote Tiere in dem Nebenfluss der Nidder, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler nehmen an, dass die Fische durch Schadstoffe gestorben sind, die in den Seemenbach gegeben wurden. Wer diese Schadstoffe wo in den Fluss geleitet hat, sei noch unklar.

Die ersten toten Fische seien am Nachmittag des 8. Mai nahe der Brücke am Kaiserweg gefunden worden. Die Polizei hat nach eigenen Angaben Wasserproben aus dem Seemenbach entnommen und zusammen mit einigen toten Fischen untersuchen lassen. Ergebnisse stehen noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare