Stefan Knoche leitet das Amtsgericht

  • vonred Redaktion
    schließen

Büdingen(pm). Das Amtsgericht Büdingen hat einen neuen Direktor: Mit Stefan Knoche übernehme ein erfahrener, renommierter und äußerst geschätzter Richter das Amt, teilt das Justizministerium mit. Zuvor war Knoche stellvertretender Direktor des Amtsgerichts gewesen.

Knoche verfüge über eine langjährige Verwaltungserfahrung aus seiner Tätigkeit als stellvertretender Direktor aber auch aus nebenamtlichen Tätigkeiten, die er seit vielen Jahren zusätzlich zu seiner richterlichen Tätigkeit übernommen habe.

Der neue Direktor ist seit 1991 in der hessischen Justiz tätig. Neben den richterlichen Aufgaben habe er als stellvertretender Direktor bereits in erheblichem Umfang die allgemeinen Verwaltungsaufgaben des Amtsgerichts wahrgenommen. Er kenne das Gericht sowie dessen örtlichen Gegebenheiten und Zuständigkeiten sehr genau.

Stefan Knoche, 1963 in Homberg/Efze geboren, studierte bis 1987 an der Philipps-Universität Marburg Rechtswissenschaften und legte nach dem Referendariat 1990 das zweite Staatsexamen ab. Seit 1991 ist er als Richter tätig, zunächst auf Probe beim Amtsgericht Büdingen und dem Landgericht Gießen. 1994 wurde er zum Richter am Amtsgericht ernannt und in den Folgejahren in nahezu allen Bereichen eingesetzt, seit über 15 Jahren vorrangig als Familienrichter. 2005 war er an das Oberlandesgericht Frankfurt an einen Familiensenat abgeordnet. Seit 2017 war er der ständige Vertreter der Direktorin des Amtsgerichts tätig.

Seit 1995 engagierte sich Knoche über mehr als 20 Jahre als Richterrat für die Amtsgerichte Büdingen und Nidda. Von 2006 bis 2017 war er zudem Pressesprecher.

Neben seinen richterlichen Tätigkeiten hat er sich insbesondere auf dem Gebiet der "eJustice" herausragend engagiert. Er baute beim Amtsgericht Büdingen als Pilotgericht für die Zivilabteilungen ein internes Netzwerk auf und war danach ab 2001 über viele Jahre EDV-Systemverwalter beim Amtsgericht Büdingen. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied und seit 2010 Leiter des länderübergreifenden Fachteams zum FGG-Reformgesetz. Seit 2012 leitet er das länderübergreifende Textteam im EUREKAVerbund für den familiengerichtlichen Bereich.

Zudem wirkt Knoche seit vielen Jahren als Mitautor familienrechtlicher Fachliteratur insbesondere im Bereich des formellen und materiellen Unterhaltsrechts mit.

Ehrenamtlich engagiert er sich seit 1997 als Stadtverordneter in seiner Heimatstadt. Knoche ist verheiratet und hat eine Tochter. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare