Nachfolge für Linienverkehre

  • VonRedaktion
    schließen

Büdingen/Gedern/Nidda (pm). Nachdem für die Firma Balser Reisen aus Büdingen ein vorläufiges Insolvenzverfahren angeordnet worden sei, habe es intensive Bemühungen gegeben, dass der Verkehr in den Linienbündeln Büdingen/Gedern und Nidda aufrechterhalten und ohne Unterbrechung weitergeführt werden könne. Dies sei durch den Eintritt der Firma Balser Busbetrieb in die bestehenden Verträge nun sichergestellt, teilt die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) nun mit.

»Wichtig war uns, dass wir gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter ein übernehmendes Unternehmen ausfindig machen konnten, welches ab 1. Juni die Verkehrsleistungen in und um Büdingen, Gedern und Nidda in dem bisherigen Umfang erbringt«, sagt der Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft, Armin Klein.

Darüber hinaus sollte der Übergang keine Auswirkungen auf die Fahrgäste haben. Man wolle diesen weiterhin eine gute Beförderungsqualität und den Fahrerinnen und Fahrern Stabilität und Verlässlichkeit für ihre Arbeitsplätze bieten. »Wir sind davon überzeugt, dass das neue Unternehmen Balser Busbetrieb dies bis zum Ende des Vertrags für das Linienbündel Büdingen/Gedern im Dezember nächsten Jahres gewährleisten wird«, führt Klein weiter aus.

Für das Linienbündel Nidda erfolge ohnehin ein Betreiberwechsel, der für kommenden Dezember geplant sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare