+
Am Freitag- und Samstagabend war die Polizei mit einem Großaufgebot in Büdingen unterwegs, um die Mitarbeiter des Ordnungsamtes bei den Kontrollen zu unterstützen.

Zwangsschließung

Kontrollen: Ordnungsamt lässt zwei Lokale in Büdingen sofort schließen

  • schließen

Ein Großaufgebot von Polizei und Ordnungsamt kontrollierte am Wochenende Gaststätten, Bars und Spielhallen in Büdingen - mit erschreckenden Ergebnissen.

Ein Großaufgebot von Polizei und Ordnungsamt nahm am Wochenende Gaststätten, Bars und Spielhallen in Büdingen unter die Lupe. Das Ergebnis ist erschreckend: Zwei Lokalitäten wurden aufgrund erheblicher Mängel sofort geschlossen, bei anderen konnten diverse Mängel festgestellt werden. Das teilt die Polizei am Montagnachmittag mit. Schon jetzt ist  demnach klar: Weitere Kontrollen werden folgen.

Rund 40 Mitarbeiter von Polizei und Ordnungsamt waren am Freitag- und Samstagabend in Büdingen und den Ortsteilen unterwegs, um die Kontrollen durchzuführen. Insgesamt kontrollierten sie 19 Gaststätten, Bars und Spielhallen, von denen eine Shisha-Bar und eine Lokalität in Büches sofort geschlossen wurden - unter anderem wegen unzureichenden Brandschutzbedingungen. Die Kontrolleure stellten auch in anderen Lokalitäten schwere Mängel fest, die teilweise Gefahren für Gäste und Mitarbeiter bergen. 

Gefahr: Verschlossene Notausgänge 

"Die Kontrollen dienen natürlich in erster Linie der Sicherheit der Gäste, aber auch weitere rechtliche Mängel und Verstöße sollen ans Tageslicht gefördert werden", erklärte Erich Spamer, Bürgermeister der Stadt Büdingen, der am Abend die Besprechungen zum Einsatzbeginn begleitete und sich lobend zur engagierten Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizei äußerste.

Verstärkung vom Ordnungsamt Altenstadt hatten sich die Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Büdingen am Freitagabend geholt. Mit insgesamt neun Ordnungsamts-Mitarbeitern gingen sie gemeinsam mit rund 30 Polizisten auf Streife und kontrollierten zwischen 19.30 und 23 Uhr diverse Lokalitäten in Büdingen und Ortsteilen - mit erschreckendem Ergebnis.

Fehlende Beschilderungen der Notausgänge und Mängel an den Feuerlöschern und feuerlöschtechnischen Einrichtungen konnten in den Gaststätten festgestellt werden. Ganz klar stellt dies Gefahren für die Besucher und Mitarbeiter dar, genauso wie verschlossenen Notausgänge, die die Kontrolleure ebenfalls fanden. Eine Shisha-Bar schlossen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes am Freitagabend direkt, da erhebliche Mängel in der Brandschutzeinrichtung und diverse weitere Verstöße eine Fortsetzung des Betriebes nicht erlaubten.

Seit zwei Jahren abgelaufene Getränke gefunden

Nicht aktuelle oder fehlende Aushänge der Jugenschutzverordnung oder seit zwei Jahren abgelaufene Getränke - auch das Zustände, die von den Kontrolleuren nicht geduldet wurden. Verstöße (Lesen Sie auch: Vater bringt in Büdingen Kind mit Auto zur Schule - Kontrolle sorgt bei Polizei für Entsetzen) betreffend der aufgestellten Spielautomaten natürlich ebenso wenig. 16 Automaten versiegelten die Ordnungsamtsmitarbeiter, damit sie nicht weiter betrieben werden konnten.

Die Polizisten kontrollierten unterdessen auch die Gäste der Gaststätten, Bars und Spielhallen. 80 Personen waren es am Ende der Freitags-Kontrolle, wobei es hierbei keine Auffälligkeiten zu berichten gibt.

Ein Ende fanden die Kontrollen mit den Überprüfungen am Freitagabend jedoch noch nicht. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes setzten ihre Kontrollen direkt am Samstagabend fort, begleitet von einer Streife der Polizeistation Büdingen. Sechs Lokalitäten nahmen sie sich an diesem Abend vor. Eine davon in Büches machten sie sofort dicht, da erhebliche Mängel gegen das Spielhallen- und Gaststättengesetz und Verstöße gegen die Brandschutzordnung festgestellt wurden. Aber auch alle anderen fünf Lokalitäten an diesem Abend verließen die Kontrolleure mit der Gewissheit wiederzukommen, um zu überprüfen, ob Abhilfe bezüglich der aufgedeckten Verstöße geschaffen wird.

Bußgelder verhängt

Die Beamten verhängte Bußgelder für die betroffenen Lokalitäten. Eine abschließende Summe ist noch nicht zu vermelden, da einige Sachverhalte noch geprüft werden. Die Polizei schreibt dazu: "Die Strafen jedoch tun den Betreibern weh und das sollen sie auch, um zukünftig ordnungsgemäße und sichere Zustände für Gaste und Mitarbeiter vorzufinden."

"Wir als Polizei unterstützen gerne die Kontrollen der Stadt Büdingen. Uns ist es wichtig Gefahrenpotential festzustellen und rechtliche Verstöße zu ahnden", erklärte Polizeihauptkommissarin Linda Löw von der Polizeistation Büdingen, die die Maßnahmen auf Seiten der Polizei leitete. Ihr Fazit ist klar: "Weitere Kontrollen werden folgen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare