Hand-in-Hand hilft Flutopfern

  • vonRedaktion
    schließen

Büdingen (pm). Viele Büdinger haben beim Hochwasser ihr Hab und Gut verloren. Der Altenstädter Verein Hand-in-Hand für schwerst- und krebskranke Kinder hat in Zusammenarbeit mit »büdingenhilftsich« eine Sammelaktion gestartet. Sachspenden wie Kleidung, Möbel und Spielzeug werden im Dorfgemeinschaftshaus Aulendiebach gesammelt und an Betroffene verteilt.

Hilu Knies, Vorsitzende von Hand-in-Hand, möchte die Hilfe speziell für Kinder noch weiter ausbauen. Daher öffnet am Dienstag und Donnerstag der Kinder-Secondhand-Shop in Altenstadt (Stammheimer Straße 2) der im Moment wegen der Corona-Pandemie geschlossen ist. Von 12 bis 16 Uhr könnten sich Flutopfer eindecken, etwa mit Baby-Erstausstattung, Spielzeug oder Kleidung für Teenager

Einzige Bedingung für den »Umsonst-Einkauf« ist: Bürger müssen sich ausweisen. »Es muss klar sein, dass wir nur an die Betroffenen die Spenden geben können.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare