Zwei »Weißflächen«

Hahn: Windräder wären schlecht für LGS-Bewerbung

  • vonRedaktion
    schließen

Büdingen (hed/pm). Bei Büdingen könnten in einigen Jahren Windräder errichtet werden. Das befürchtet der FDP-Landtagsabgeordnete Jörg-Uwe Hahn. Hintergrund: Im Entwurf für den »Sachlichen Teilplan erneuerbare Energien« sind in der Gemarkung zwei sogenannte Weißflächen ausgewiesen, bei denen noch unklar ist, ob dort künftig Windkraftanlagen errichtet werden dürfen.

Hahn fragt deshalb in einer Kleinen Anfrage an den Grünen-Energieminister Tarek Al-Wazir, wie die Landesregierung zu möglichen Anlagen in Sichtweite der Büdinger Altstadt und der Keltenwelt am Glauberg steht. Er erwarte eine klare Absage Al-Wazirs, da die Anlagen »der Entwicklung der Stadt Büdingen und der Region Oberhessen insgesamt sicherlich enorm schaden würden«, wie Hahn schreibt. Auch die Bewerbung für die Landesgartenschau könnte negativ beeinträchtigt werden, glaubt der Liberale. Ob sich die Errichtung von Windkraftanlagen mit der kulturhistorischen Bedeutung Büdingens mit seiner Altstadt und dem Schloss vereinbaren lasse, ist zum Beispiel eine der Fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare