Nur wenige Außenstehende haben das Kino in der Kaserne zu Gesicht bekommen.
+
Nur wenige Außenstehende haben das Kino in der Kaserne zu Gesicht bekommen.

»Geschichte der Kaserne« wieder lieferbar

  • vonRedaktion
    schließen

Büdingen (pm). Das vor drei Jahren veröffentlichte Buch »Die Geschichte der Büdinger Kaserne« ist nun wieder erhältlich. Darauf macht Joachim Cott von der Geschichtswerkstatt Büdingen aufmerksam.

Im Sommer 2015 war abzusehen, dass sich in den nächsten Monaten viel auf dem ehemaligen Kasernengelände verändern würde. Höchste Zeit, den Zustand des Areals - acht Jahre nach Abzug der Amerikaner - fotografisch festzuhalten. Redakteur Björn Leo und Lokalhistoriker Joachim Cott bekamen die Erlaubnis, Gebäude und Gelände zu fotografieren. So kamen Hunderte von Bildern zusammen: Außenansichten, verlassene Räume und Detailaufnahmen von Orten, die nur wenige Außenstehende bisher zu Gesicht bekommen hatten. 2017 jährte sich der Abzug aus der Armstrong-Kaserne zum zehnten Mal, so reifte die Idee, die Fotos in einem Buch und einer Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Will man aber die Geschichte der Kaserne erzählen, so muss man 1935 beginnen, mit dem Bau der Krüger-Kaserne. Dr. Volkmar Stein hat anhand alter Dokumente die Geschichte der Kaserne akribisch zusammengestellt. Joachim Altrichter stellte einen zeitgenössischen Bericht und mehrere Bilder zu deren Bau zur Verfügung. Auch Werner Knaf und Henning Bruns steuerten viele Fotos bei. Cott war es zudem wichtig, Zeitzeugen zu Wort kommen zu lassen, mit ihren ganz persönlichen Erinnerungen an die deutsch-amerikanischen Beziehungen.

Der Band mit 80 Schwarz-Weiß- und 196 Farbbildern (ISBN 978-3-939454-91-5) ist für 28 Euro bei der Geschichtswerkstatt erhältlich. FOTO: COTT

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare