NPD und Corona: Kundgebung

  • vonRedaktion
    schließen

Büdingen (pm). Am Samstag hat in Büdingen auf dem Parkplatz neben der Willy-Zinnkann-Halle offenbar eine Corona-Kundgebung stattgefunden. Einige Besucher hätten die Versammlung schnell wieder verlassen, nachdem sie erkannt hätten, dass diese von führenden Neonazis aus der Region unterstützt worden sei. Das schreibt Andreas Balser, der Vorsitzende der Antifaschistischen Bildungsinitiative (Antifa-BI), in einer Pressemitteilung mit der Überschrift »NPD steckt hinter Corona-Kundgebung«.

Versammlungsleiter sei Stefan Jagsch (NPD Altenstadt) gewesen; er ist auch auf einem Foto zu sehen, das die Antifa-BI im Anhang ihrer E-Mail gesendet hat. Erster Redner sei Daniel Lachmann (NPD Büdingen) gewesen und der weitere Redner Ingo Helge (NPD Wetterau). Dies zeige deutlich, so die Antifa-BI, »wer in Büdingen den braunen Ton angibt«.

Büdingen Hochburg

Etwa 20 Menschen, darunter viele NPD-Funktionäre aus Hessen, hätten zugehört, wie »die üblichen Verschwörungen vermutet, Corona verharmlost und selbst Geflüchtete hierfür verantwortlich gemacht« worden seien. Balser: »Die NPD scheint in ihrer Hochburg Büdingen zu versuchen, mit weiteren kruden Verschwörungstheorien ihr Publikum zu erweitern. Die Region ist eine Hochburg der Partei in Deutschland.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare