+
Im Bienen-Museum erfahren alle Teilnehmer mehr über das Leben der Honig- und Wildbienen - geschichtliche Fakten inklusive.

Bienen streicheln und Papier schöpfen

  • schließen

Büdingen(pm). Papier schöpfen, den Wald erkunden und mit der spannenden Welt der Bienen in Berührung kommen - das alles ist bei der fünftägigen Freizeit für Familien im "Östli", dem Ökologischen Schullandheim und Umweltbildungszentrum Licherode im Knüllwald möglich gewesen. Väter, Mütter und Großmütter mit ihren Kindern und Enkelkindern im Alter von vier bis zwölf Jahren hatten sich beim Evangelischen Dekanat Büdinger Land für diese besondere Ferienwoche unter dem Motto: "Alles öko oder was?" angemeldet.

Dahinter verbarg sich unter anderem die abwechslungsreiche "Bio-Regio"-Küche des Hauses. Die leckeren Beeren auf dem großen Gelände rund um das Anwesen durften nach Lust und Laune gepflückt werden. Beim Ausflug ins Bienen-Museum konnten alle viel Spannendes über das Leben der Honig- und Wildbienen erfahren. Tatsächlich hatten mutige Teilnehmer die Möglichkeit, die Bienen mit einem Finger zart zu berühren. Die Kinder durften Honig schleudern und probieren. Die Wald-Erkundung mit dem Förster und Umwelt-Pädagogen brachte einige Erkenntnis über Zusammenhänge zwischen Klima, Boden, Tier- und Baumbestand. Am vorletzten Tag wurde Papier selbst geschöpft und mit getrockneten Gräsern und Blüten dekoriert.

Die vielfältigen Erfahrungen haben das Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge geschärft und so manchen neuen Blickwinkel eröffnet. Bei aller Ernsthaftigkeit der Thematik hatten alle viel Spaß miteinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare