Richtung Bahnstrecke gefahren und eingesetzt.
+
Richtung Bahnstrecke gefahren und eingesetzt.

1500-Tonnen-Brücke

Straßensperrung bleibt vorerst: Eisenbahnbrücke in der Wetterau ausgetauscht

  • Sabrina Dämon
    VonSabrina Dämon
    schließen

Am Wochenende ist eine Eisenbahnbrücke in der Wetterau ausgetauscht worden. Am Dienstag ab 17 Uhr sollen die ersten Züge über die neue, größere Brücke fahren.

Niddatal – 86 Jahre sind die Züge über die Stahlbrücke am Ortseingang von Assenheim gefahren. Nun liegt sie in Einzelteilen auf dem Schutthaufen - sie hat »das Ende ihrer technisch-wirtschaftlichen Lebensdauer erreicht«, sagt Grischa Maaß von der DB Netz. Zumal einige Teile des Mauerwerks noch älter gewesen sind und aus den 1880ern stammen.

Dieses Wochenende ist die Eisenbahnbrücke, die über die Dorn-Assenheimer Straße führt, ausgetauscht worden. Wenn alles so läuft, wie es sich die Verantwortlichen der Deutschen Bahn vorstellen, werden am Dienstag ab 17 Uhr die ersten Züge über die neue, größere Brücke fahren.

„Brückentausch“ in der Wetterau: Seit Januar in Planung

Stahlbau, Erdarbeiten, Oberbau - Bauarbeiter aus rund zehn Handwerken sind für den »Brückentausch« im Einsatz gewesen, sagt Maaß. Um das Großprojekt umzusetzen, war schon einiges an Vorlaufzeit nötig. Seit Januar werde geplant, und im März sei mit der Montage der neuen Brücke auf dem Baufeld neben der alten begonnen worden.

Die neue Brücke steht Sonntagmorgen noch neben der Bahnstrecke.

Das habe anfangs zu kleinen Irritationen in Assenheim geführt, berichtet Magistratsmitglied Manuel Klein bei einem Ortstermin mit den DB-Verantwortlichen auf der Baustelle. Denn: Einige hätten sich gefragt, ob die Zugstrecke künftig neben der jetzigen verlaufen werde.

Nein, erklärt Maaß, die Streckenführung bleibt, wie sie ist, die Brücke, »eine moderene Neukonstruktion aus Stahl und Beton«, ist lediglich in Assenheim montiert worden und hat deswegen nebenan gestanden.

Von dort ist das 1500-Tonnen-Bauwerk am gestrigen Sonntag mit einem sogenannten Self-Propelled-Modular-Transporter, ein spezielles Schwerlastfahrzeug, das kabellos ferngesteuert wird, zu ihrem Einsatzort gebracht und eingesetzt worden.

Brücken-Abriss und -Neubau in der Wetterau: Zeitplan exakt getaktet

Bei den Arbeiten handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der DB und von Hessen Mobil - insgesamt würden 6 Millionen Euro in das neue Bauwerk investiert.

Von dort wird sie per Fernsteuerung...

Der Zeitplan für den »Brückentausch« war eng getaktet. Samstag ist die alte abgerissen worden, Sonntag um 6 Uhr ging es bereits weiter mit dem Einbau der neuen. Bevor am Dienstagnachmittag wieder Züge auf der Strecke Frankfurt-Hanau an Assenheim vorbeifahren können, erklärt Andreas Mulling von der DB Netz, muss nun noch die Infrastruktur wiederhergestellt werden: Die beiden Gleise werden aufgebaut, die Schienen verschweißt, Schotter wird aufgefüllt und die Oberleitungen werden zurück verschwenkt. Die Bahnstrecke, sagt Mulling, hat ein hohes Streckenaufkommen - gerade Güterzüge kommen oft an Assenheim vorbei.

Mit der neuen Brücke bekommen die Assenheimer zwar eine breitere Unterführung, müssen allerdings noch eine Weile warten, bis sie diese nutzen können: Wie es vonseiten der Bahn heißt, bleibt die Dorn-Assenheimer Straße bis zum 28. Januar gesperrt. Das liege daran, dass die DB noch die Straße unter der Brücke erneuert: Statt der bisherigen Engstelle (sie war rund sechs Meter breit) werde sie künftig 10,5 Meter breit sein und biete Platz für zwei Fahrspuren und zwei Gehwege.

Fertig. Also fast: Jetzt muss noch die Infrastruktur hergestellt werden - zum Beispiel Gleise aufgebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare