+
218 Fahrer waren am Sonntag in einer Baustelle bei Rosbach deutlich zu schnell.

Raser in Baustelle

Blitzer auf A5: Zahlreiche Fahrverbote drohen - Trauriger Spitzenreiter in der Wetterau

Die mittelhessische Autobahnpolizei hat am Sonntag in einem Baustellenbereich auf der A5 bei Rosbach vor der Höhe geblitzt. Einige Fahrer waren deutlich zu schnell, nun drohen saftige Strafen.

Diese Fahrt kam einige teuer zu stehen: Am vergangenen Sonntag blitzte die mittelhessische Autobahnpolizei von 7 bis 12.15 Uhr in einem Baustellenbereich auf der A5 bei Rosbach vor der Höhe. Wie die Polizei berichtet, wurden insgesamt 4107 Autos in Richtung Kassel gezählt - 218 davon waren deutlich zu schnell. 

Auf 59 Fahrer kommt nun ein Verwarnungsgeld zu (16 bis 20 Kilometer pro Stunde zu schnell), 102 drohen Bußgelder (21 bis 30 Kilometer pro Stunde zu schnell) und 57 müssen mit einem Fahrverbot rechnen (ab 26 Kilometer pro Stunde zu schnell).

Der traurige Spitzenreiter fuhr statt erlaubter 80 Kilometer pro Stunde 155. Dieser muss nun 600 Euro Bußgeld bezahlen, bekommt zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. 

Seit Inkrafttreten der StVO-Novelle vom 28. April 2020 gelten einige Verschärfungen: Musste man außerhalb geschlossener Ortschaften zuvor in der Regel erst bei wiederholter Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 bis 40 Kilometer pro Stunde um den Führerschein bangen, droht seit dem 28. April bereits "Ersttätern" ein einmonatiges Fahrverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare