ndv_Selbsthilfe_190421_4c_1
+
Selbsthilfe ist bei der Bürgeraktive Bad Vilbel auch unter Corona-Bedingungen möglich.

Bei Lockerungen wieder Gruppentreffen

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Im Haus der Begegnung, in dessen Räumen sich regelmäßig die Selbsthilfegruppen der Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel getroffen haben, ist es still geworden. Seit einem halben Jahr gelten durch Corona bedingt verschärfte Kontaktbeschränkungen und Gruppentreffen dürfen nicht stattfinden. Aber gerade für Menschen in Selbsthilfegruppen ist soziale Distanz nicht einfach, denn die Selbsthilfe lebt vom persönlichen Kontakt, von gegenseitigem Austausch und Nähe.

Was bedeutet das für die Selbsthilfearbeit in Bad Vilbel?

»Wir befürchten negative Folgen für die psychische Gesundheit unserer Gruppenmitglieder« warnt Sabrina Moll, Leiterin der Selbsthilfekontaktstelle und Psychologin. Für viele sind die regelmäßigen Gruppentreffen notwendig, andernfalls nehmen psychische Erkrankungen zu, Suchterkrankten drohen Rückfälle und Gruppenmitglieder leiden unter der sozialen Isolation und Einsamkeit. Darum können unsere Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Suchterkrankung und psychische Erkrankung formlos einen Antrag auf Ausnahme des generellen Verbots von Gruppentreffen - bei strikter Einhaltung aller Hygienerichtlinien - beim Gesundheitsamt in Friedberg stellen.

»Für alle anderen Selbsthilfegruppen gilt aber leider ein generelles Verbot, sich persönlich zu treffen. Wir wissen, dass einzelne Gruppen wie die Anonymen Alkoholiker virtuelle Meetings abhalten, andere Gruppen sind in Whats-App-Gruppen, per E-Mail oder telefonisch in Kontakt«, erzählt Mitarbeiterin Silke Schöck. »Auch in diesen Zeiten erreichen uns immer wieder Anfragen von Selbsthilfeinteressierten, die wir beraten und oft zumindest den Erstkontakt in die Gruppen vermitteln können.«

Im Haus der Begegnung wurden bereits umfangreiche Maßnahmen getroffen, damit bei Lockerungen der Maßnahmen wieder Gruppentreffen angeboten werden können. Außerdem soll es mehr Angebote in der Natur geben, wie etwa gemeinsame Spaziergänge, eine Wander- und eine Radgruppe - nach dem Motto nicht einsam, sondern gemeinsam.

Seit Januar bietet das Team einen monatlichen virtuellen Selbsthilfetreff für alle Selbsthilfegruppen in Bad Vilbel und der Wetterau an. Die Teilnehmenden haben gruppenübergreifend die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, ihre persönlichen Fragen mit anderen zu diskutieren und sich gegenseitig Tipps zu geben, manchmal gibt es Schwerpunktthemen mit Gastreferenten. Neu im Programm ist ein virtueller Kurs zur Progressiven Muskelentspannung. In der Video-Reihe, die am 19. April startete, können unter Anleitung von Sabrina Moll Entspannungstechniken erlernt werden, um besser durch diese schwierigen Zeiten zu kommen,

Zu erreichen ist Selbsthilfekontaktstelle der Bürgeraktive Bad Vilbel telefonisch unter der Nummer 0 61 01/13 84, per E-Mail an info@buergeraktive-bad-vilbel,de, Informationen im Internet unter www.buergeraktive-bad-vilbel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare