wpa_SpringParkValley_250_4c_2
+
So soll die Smart City in Bad Vilbel nach ihrer geplanten Fertigstellung 2024 aussehen. Sie schließt sich an den Grünzug an, wird stark durchgrünt, enthält viele Wasserflächen und vor allem innovative Arbeitsplätze für Forscher und Entwickler.

Zwischennutzung

Open-Air-Veranstaltungen auf Spring Park Valley-Areal in Bad Vilbel

  • vonGerd Chmeliczek
    schließen

Die Deutsche Landentwicklung und die CESA Group bieten Stadt und Vereinen Teile des Spring Park Valley-Areals für eine auf ein Jahr zeitlich begrenzte Nutzung an.

Bad Vilbel – Im Februar dieses Jahres hatten DLE und die CESA Group angekündigt, dass das Konzept für das Großprojekt Spring Park Valley auf den Prüfstand gestellt werde. Die Planung werde optimiert und geschaut, wo es Verbesserungspotenziale gebe. »Das Projekt steht nicht still. Ganz im Gegenteil«, hatte Jan-Steffen Iser, DLE-Head of Development, damals gesagt. Das bekräftigte am Montag auch Petra Müller, DLE-Projektleiterin für das Vorhaben in Bad Vilbel. »Das Projekt ist nicht in Gefahr.« Man wolle einfach viele Punkte neu denken.

Bad Vilbeler Vereine können Spring Park Valley für Open-Air-Veranstaltungen nutzen

Und um diese Zeit zu überbrücken, wolle man Vilbeler Vereine und Insititutionen mit ins Boot holen, das Gelände zur Verfügung stellen. Kostenneutral. Das bedeutet, für die Nutzung werde kein Geld verlangt. »Es sind schwierige Zeiten. Vieles kann immer noch nicht stattfinden. Wir wollen die Vereine unterstützen, künftig im Freien Veranstaltungen durchführen zu können«, sagt Müller.

Bei früheren Projekten habe man mit dieser Idee gute Erfahrungen gemacht. Angeboten wurden zum Beispiel Open-Air-Gottesdienste oder Flohmärkte oder Auftritte von Künstlern. »Wichtig ist, dass es aus der Mitte der Bevölkerung heraus kommt. Und aus Bad Vilbel. Im Moment braucht man für Veranstaltungen viel Platz. Den können wir bieten.«

Bühnen und Toiletten sollen die Open-Air-Veranstalter in Bad Vilbel selbst zahlen

Was dafür benötigt werde - etwa Bühnen oder Toiletten - sind vom Veranstalter zu tragen. Die Vorschläge der Vereine und Institutionen sollen bis zum 01.06.2021 bei der DLE eingegangen sein. »Dann werden wir so schnell wie möglich Kontakt mit der Stadt aufnehmen, um die Genehmigungen zu erhalten. Oder die Initiatoren klären das selber mit der Kommune.« In dem Zeitkorridor von zwölf Monaten werde man dann auch wissen, in welcher Form und wann es mit dem Projekt Spring Park Valley weitergehe. Auch der städtische Projektführer und Stadtrat Klaus Minkel (CDU) erinnert auf Anfrage daran, dass im Moment die Planungen für das Projekt vonseiten der DLE überprüft würden. Um diese Zeit zu überbrücken, suchten die Verantwortlichen nach »einem Pausenfüller für eine Denkpause«.

Vorschläge für Open-Air-Veranstaltungen im Spring Park Valley in Bad Vilbel bis zum 1. Juni

Die Berliner Unternehmensgruppe CESA hatte zu Beginn 90 Prozent der Anteile am 800-Millionen-Euro-Projekt Spring Park Valley gehalten - diesen Anteil dann zum Jahresanfang in Teilen an den neuen Entwicklungspartner DLE abgegeben.

Vorschläge für Veranstaltungen auf dem Gelände sind bis zum 01.06.2021 an die DLE zu richten. Ansprechpartner ist Nicolas Sauerwein. Er ist per E-Mail zu erreichen unter der Adresse n.sauerwein@dle.ag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare