gaed_HalbjahresbilanzVilc_4c_3
+
Erster Stadtrat Sebastian Wysocki (von links), Stadtwerkegeschäftsführer, Dr. Ralph Franke, und Gregor Emmerich von Auto Jörg freuen sich über das positive Halbjahresergebnis des Vilcars.

Zufrieden mit der Auslastung

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Am 15. Januar 2021 startete mit dem Vilcar die städtische Carsharing-Initiative. Gemeinsam mit den Stadtwerken und dem Autohaus Auto Jörg als Kooperationspartner, hat die Stadt Bad Vilbel dieses Projekt begonnen. Die Partner können nun ein erstes »sehr positives Fazit« nach einem halben Jahr ziehen. 22 Fahrzeuge sind über das Stadtgebiet verteilt und werden von insgesamt über 300 Nutzerinnen und Nutzern gebucht, teilt die Stadt mit.

»Nach einem halben Jahr können wir nun feststellen, dass diese Kooperation ein richtiger und sehr guter Schritt war. Immer mehr Nutzerinnen und Nutzer melden sich für das Carsharing an und die Auslastung der Fahrzeuge steigt stetig«, freut sich Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki.

Die Fahrzeuge stehen im gesamten Stadtgebiet verteilt. Vor allem an den S-Bahn-Haltepunkten finden sie großen Zuspruch. Insbesondere am Bahnhof sei damit ein echter Mobilitätshub entstanden. »Man hat hier die Möglichkeit, das Fahrrad sicher abzustellen, in Bus und Bahn zu steigen oder eben ein Auto aus der Car-sharingflotte zu nutzen. Derlei Synergien machen Mobilität in unserer Quellen- und Festspielstadt flexibel und bequem«, sagt Wysocki.

Die Stadtwerke indes sind mit der Auslastung ebenfalls »sehr zufrieden«. Da für Stadtwerkekunden besondere Konditionen angeboten werden, sind es allein mehr als 100 Neuanmeldungen über die Stadtwerke, die das Carsharing nutzen. »Die Auslastung der Fahrzeuge stimmt uns nach einem halben Jahr höchst zufrieden. Wir bewegen uns im niedrigen zweistelligen Prozentsatz über 24 Stunden gesehen. Damit übertreffen wir andere Kommunen der Größe von Bad Vilbel um ein Vielfaches und das trotz der Corona-Pandemie, die auch auf Carsharing-Angebote großen Einfluss hatte«, kann Stadtwerkegeschäftsführer, Ralph Franke berichten.

Vor allem die Vielfalt der Flotte überzeuge die Kundinnen und Kunden, so kann man neben Kombis und kleineren Autos auch Transporter nutzen, um beispielsweise bei einem Umzug Möbel zu transportieren oder Sperrmüll zum Wertstoffhof zu bringen. »Unser Anspruch ist, dass wir für jede Nachfrage das passende Angebot vorhalten. Daher evaluieren wir auch jederzeit unser Angebot und weiten es entsprechend aus, wenn wir den Bedarf sehen«, führt Franke weiter aus.

Als Kooperationspartner von Anfang an dabei war das Autohaus Auto Jörg, die bereits vorher ein Carsharing-Angebot in Bad Vilbel vorhielten und dieses gemeinsam mit Stadt und Stadtwerken erweiterten. »Mit den Kunden der Stadtwerke und unserem Kundenstamm nutzen über 300 Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbeler das Vilcar«, so Gregor Emmerich von Auto Jörg. Mehr zum Vilcar, Anmeldemodalitäten und zu den Tarifen gibt es unter www.vilcar.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare