wz_ann-kristin_seidler17_4c_2
+
Beim Backen, Zeichnen und Fotografieren lebt die Gronauer Social Media-Managerin Ann-Kristin Seidler ihre Kreativität aus.

Wunderkuchen und Biskuitröllchen

  • vonRedaktion
    schließen

Backen und Kochen sind von Jugend an die großen Leidenschaften von Ann-Kristin Seidler. Ihre Rezepte teilt sie inzwischen mit mehr als 500 Followern auf ihrem Food-Blog »Eine_prise_liebe«. Dort veröffentlicht sie auch Fotos ihrer süßen Kreationen und tauscht sich mit Gleichgesinnten aus.

G eld verdienen will Ann-Kristin Seidler mit ihrem Food-Blog »Eine_prise_liebe« nicht. Backen und Kochen sind die Hobbys der Betriebswirtin aus Gronau. Ihr Geld verdient sie als Social Media-Managerin bei einer internationalen Ingenieur- und Consulting-Dienstleistungsgruppe in Dortelweil. Auf ihrem Blog teilt sie Rezepte mit anderen Hobbykonditoren, tauscht sich über Zutaten und Zubereitung aus, gibt Tipps weiter. »Ich betreibe meinen Instagram- Account vor allem für mich selbst. Ich hatte nie die Absicht, diesen beruflich zu nutzten oder gar Influencer zu werden. Beim Backen, Kochen, Zeichnen und Fotografieren lebe ich meine Kreativität aus, kann wunderbar abschalten und komme zur Ruhe«, sag die 34-Jährige.

Bebilderte Rezepte prägen sich ein

Angefangen hat ihre Leidenschaft fürs Backen bereits in ihrer Jugend. »Ich habe bereits als Kind viel mit meiner Mama Regina gebacken. Meine Oma Erna hat mir dann als Zwölfjährige die Zubereitung ihrer legendären Biskuitrolle beigebracht«, berichtet die Gronauerin. »Beim Backen von Torten kann ich mich absolut ausleben. Ich liebe es, neue Kreationen und Trends auszuprobieren. Immer wenn ich einen Kuchen oder eine Torte gebacken habe, fotografiere ich sie und stelle sie in meinen Blog.«

Dort veröffentlicht die leidenschaftliche Hobby-Konditorin und -Bäckerin auch die jeweiligen Zutaten und Rezepte in gezeichneter Form. Der Vorteil der visualisierten Sketchnotes-Rezepte gegenüber rein schriftlich notierten Rezepten liegt in der Übersichtlichkeit. Mit einem Blick können die Kuchen- und Tortenbäcker die Reihenfolge der Zutaten und jeweilige Menge erfassen. Das Zusammenspiel aus Bildern (Zeichnungen) und Texten hilft bei der Strukturierung der Zubereitung. Ein schöner Nebeneffekt: Die visualisierten Rezepte prägen sich besser als rein schriftlich fixierte ein. Bei Lieblingsrezepten ist dann oft keine Vorlage mehr nötig.

»Die wichtigste Zutat für alle Kuchen, Torten und Speisen ist immer die gleiche. Es ist eine Prise Liebe«, sagt Ann-Kristin Seidler. Da dies so ist, war der Name für ihren Instagram Account schnell gefunden. »Ich habe meinen Blog ursprünglich erstellt, um meiner Familie und Freunden zeigen zu können, welche Torten ich im Portfolio und was ich gerade wieder Neues ausprobiert habe.«

Durch ihre Teilnahme an der ZDF-Küchenschlacht fand sie dann richtig Gefallen am Bloggen. »Ich habe gemerkt, wie viel Spaß es macht, über meine kulinarischen Kreationen zu schreiben und diese dann zu fotografieren. Mit steigender Followerzahl startete auch der »fachliche Austausch« mit anderen Food-Bloggern. Das bereitet mir immer viel Freude.« Hinzu kamen neue Kontakte wie zu Nadine und Uwe Ortgies in Karben. »Sie entdeckten meinen Blog und haben mir eine Zusammenarbeit angeboten.« Gefragt sind Ann-Kristins Kreationen bei vielen Feinschmeckern. »Im zweiten Lockdown habe ich meinen Instagram-Account dann zu meinem Corona-Projekt gemacht und ein neues Design für den Auftritt kreiert.« Zudem beschäftigte sie sich intensiv mit dem Thema Fotografie. »Mein Ziel war es, einen hochwertigen und ansprechenden Feed aufzubauen.«. Seit Mitte November vergangenen Jahres informiert die Gronauerin ihre Follower über ihre neuesten Back- und Kochkreationen, postet die passenden Rezepte in Sketchnotes-Design dazu und reichert das Ganze mit »spannenden Informationen zu Lebensmitteln, Gewürzen und Zubereitungsarten« an.

Gefragt bei Feinschmeckern

Die Reaktionen ihrer virtuellen Fangemeinde wie auch aus dem Familien- und Freundeskreis sind eine schöne Bestätigung. »Da ich immer auf der Suche nach Testessern bin, hat sich meine Liebe zum Backen schnell herumgesprochen. So bekomme ich sogar Aufträge für Hochzeits- oder Geburtstagstorten von Freunden.« Seit acht Jahren backt sie bereits Motiv-Torten für jeden Anlass mit Fondant, Mirrorglaze und Dekoration nach Wunsch. Zu ihren Kreationen gehören neben Klassikern wie Biskuitröllchen à la Oma Erna, Oma Hocks Schokokuchen de Luxe und fruchtige Wunderkuchen aus Rührteig, die sie mit Buttermilch oder Eierlikör anreichert.

Ihre neueste Idee sind sechs verschiedene Kuchen in einer Tortenbox. Die enthält dann Leckereien wie eine knackige Nusstarte, Erdbeer-Mini-Cheese-Cakes mit Rhabarber, Very-Berry-Cup-Cakes mit Teigkrönchen oder eine zitronige Weißwein-Biskuitrolle.

Ihren Traum vom eigenen Café will sie irgendwann auch noch verwirklichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare