wz_openair-kino12_cf_240_4c_2
+
Dennis Di Rienzo begrüßt die Zuschauer und wirbt um Einhaltung der Abstands- und Hygieenregeln.

Wenn es im Freibad dunkel wird ...

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (cf). »Herzlich willkommen zum 29. Open-Air-Kino in Bad Vilbel«, begrüßte Dennis DiRienzo die 300 Zuschauer im Freibad. Bereits einen Tag nach der Eröffnung am Donnerstagabend durften 340 Zuschauer es sich auf der Liegewiese mit Sicherheitsabstand gemütlich machen. Wie beim Kartenkauf gebucht, wurden Sitzplätze in Zweier- bis Zehnergruppen angeboten.

»Wir machen keine Kompromisse bei den Sicherheits- und Hygienevorschriften. Es besteht Maskenpflicht. Erst am Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden«, verdeutlichte Kinomacher DiRienzo dem Publikum.

Der Einlass wurde um eine Stunde auf 21.15 Uhr verschoben, um 22 Uhr beginnt die Vorstellung. Die Fans des Open-Air-Filmvergnügens müssen in diesem Jahr erneut auf das Vorprogramm mit Bingo-Spiel und »Open-Air-Kino-Lied« verzichten. Anstelle der Imbiss- und Getränkestände haben Helfer drei Bollerwagen mit Getränken, Popcorn, Eis und Regencapes vollgeladen. Sie fahren durch die Stuhlreihen und bieten ihre Waren wie Marketender den Besuchern an. »Cooler Service«, sagen einige. Andere freuen sich, dass sie vor den Ständen nicht anstehen müssen.

»Das Open-Air-Kino in Bad Vilbel findet in diesem Jahr zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen statt. Es ist eine eingeschränkte Veranstaltung. Anstelle der sonst üblichen 24 Helfer sind dieses Jahr nur 14 pro Abend im Einsatz. Es gibt keine strikte Diensteinteilung wie sonst, sondern jeder macht alles.«

Das erste Open-Air-Kino fand 1991 in der Wasserburg im Anschluss an die Burgfestspiele statt. Nach zwei Jahren zog die Veranstaltung 1993 aufgrund der großen Zuschauernachfrage und des unsicheren Wetters ab Mitte September ins Freibad um.

Viele Besucher gehören zu den Stammgästen wie ein Ehepaar: »Wir wohnen seit 20 Jahren in Bad Vilbel und kommen seither zum Open-Air-Kino.« Sie fügt hinzu: Am besten gefällt uns das Ambiente und das Vorprogramm mit Bingo-Spiel. Das ist Kult. Da möchte jeder Besucher immer am liebsten einen Sonnenschirm oder einen Staubsauger gewinnen.« Ihr Mann sagt: »Ich bin ein Kinofan, ich freue mich jedes Jahr erneut auf die große Leinwand und darauf, hier Bekannte zu treffen. Ich sehe mir hier oft Filme an, für die ich nicht extra nach Frankfurt ins Kino fahren würde.«

Ein anderer Besucher ist zum ersten Mal da: »Ich lass mich überraschen.«

Wie beliebt die sommerliche Veranstaltung des Fachbereichs Kultur ist, zeigt die lange Warteschlange der Cineasten bereits eine halbe Stunde vor Einlass. Sie reichte vom Freibadeingang bis kurz vor die Bahnunterführung Kasseler Straße. Viele Besucher des Freiluftkinos gehören zu den Stammgästen. Geduldig zeigen sie den Kontrolleuren aus den Reihen der Crew-Mitglieder ihre Tickets, lassen ohne Murren ihre Taschen kontrollieren. »Das Mitbringen von Glasflaschen und Spirituosen ist verboten«, wissen die Stammbesucher.

Und während im Osten der Vollmond aufgeht, erwacht die Kinoleinwand zum Open-Air-Kino-Vergnügen im Freibad und der Schriftzug »Viel Spaß unter Bad Vilbels Sternenhimmel« flammt auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare