Ein Abschied, der schwerfällt (v. l.): Henrik Mag, Sebastian Wysocki, Joachim Müller, Karlheinz Moll und Josef Achmann bei der Übergabe der Entlassungsurkunde. FOTO: PRIVAT
+
Ein Abschied, der schwerfällt (v. l.): Henrik Mag, Sebastian Wysocki, Joachim Müller, Karlheinz Moll und Josef Achmann bei der Übergabe der Entlassungsurkunde. FOTO: PRIVAT

Vorbild verabschiedet

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Seit 2007 war Joachim Müller aktiver Teil der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Vilbel. Als stellvertretender Stadtjugendwart half er bei der Ausbildung des Nachwuchses. Zuletzt war er Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr in Dortelweil. Nun zieht es ihn an einen anderen Ort, weshalb er sich von der hiesigen Feuerwehr verabschiedet. Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll, dessen Stellvertreter Josef Achmann und Brandschutzdezernent Sebastian Wysocki (CDU) bedankten sich für die langjährige Arbeit.

"Einen guten Kameraden und einen so aktiven Mitstreiter ziehen zu lassen, ist immer schwer und fällt uns nicht leicht. Auf Joachim Müller war stets Verlass. Er hat die Arbeit der Jugendfeuerwehr lange Jahre mitgeprägt und übernahm zuletzt Verantwortung für die Wehr in Dortelweil. Für diese Arbeit bedanken wir uns bei Joachim Müller und wünschen ihm für seinen neuen Lebensabschnitt an einem anderen Wohnort alles Gute und viel Glück, Erfolg und Gesundheit", richtete Karlheinz Moll die Worte an den scheidenden Dortelweiler Wehrführer. Im besten Amtsdeutsch wurde Müller auf eigenen Antrag aus dem Ehrenbeamtenverhältnis als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Vilbel - Zug Dortelweil zum 30. November entlassen.

Auch am neuen Wohnort aktiv

"Joachim Müller war ein Feuerwehrmann nach bestem Vorbild. Er engagierte sich und leistete sehr gute Arbeit in der Einsatzabteilung. Es zeichnete ihn aus, dass er nicht gefragt werden musste, ob er hilft, sondern dass er mit voller Tatkraft stets dort aktiv war, wo Hilfe benötigt wurde. Er hat sich große Verdienste erworben, weshalb wir ihn ungern ziehen lassen", schließt sich Wysocki den Worten des Stadtbrandinspektors an.

Müller wolle sich auch an seinem neuen Wohnort in der Feuerwehrarbeit engagieren, dann aber nach eigener Aussage lediglich als einfaches Mitglied. Diese Aussage ließ seine Mitstreiter der Feuerwehr etwas schmunzeln, denn sie wissen, dass Joachim Müller ein Mann der Tat ist.

Bis zur bereits angesetzten Neuwahl des Wehrführers des Zuges Dortelweil wird der bisherige stellvertretende Wehrführer Dortelweils, Henrik Mag, kommissarisch die Wehrführung übernehmen. "Henrik Mag hat bereits in jungen Jahren bewiesen, dass er Verantwortung übernehmen kann und dieser Aufgabe gewachsen ist. Wir freuen uns, dass wir mit ihm nun einen sehr guten kommissarischen Wehrführer haben und leiten damit ein Stück weit auch einen Generationenwechsel im Zug Dortelweil ein, womit wir die Arbeit auch für die Zukunft sichern können", wünschen die Stadtbrandinspektoren Karlheinz Moll und Josef Achmann dem kommissarischen Wehrführer viel Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare