Volle Tonnen wegen Falschparkern

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Die Stadt macht darauf aufmerksam, dass es bei der Müllabholung in letzter Zeit häufiger zu Problemen gekommen ist. Der Grund seien Falschparker, die Engstellen in Straßen und Kurvenbereichen zuparken.

Damit die Müllabfuhr alle Tonnen zu den Terminen auch wirklich leeren könne, "sind die Mitarbeiter des Fachdienstes Abfallwirtschaft und Grünflächenpflege jedoch auch auf die Mithilfe aller Bürger angewiesen", schreibt Stadtsprecher Yannick Schwander in einer Pressemittelung. Dazu zähle nicht nur das Bereitstellen der Tonnen, sondern mittlerweile auch das Freihalten von Kurvenbereichen oder engen Stellen in Straßen.

Das Parken im Kurvenbereich ist laut der Straßenverkehrsbehörde in einem Bereich von fünf Metern um die Kurve herum nicht erlaubt. Für die Müllfahrzeuge sei das Freihalten dieser Bereiche besonders wichtig, denn oftmals kämen sie durch Falschparker in Kurven nicht in eine Straße hinein.

"Es mehren sich leider mittlerweile die Hinweise, dass unsere Mitarbeiter bei der Einfahrt in Straßen Probleme haben, da Autos im Kurvenbereich stehen. Die großen Müllfahrzeuge haben einen entsprechenden Radius und wenig Möglichkeiten, auszuweichen.

Hinzu kommt, dass es für die Fahrzeuge in bestimmten Straßen ein Rückwärtsfahrtverbot gibt, sodass ein größeres Rangieren auch keine Option darstellt", beschreibt der Fachdienstleiter Abfallwirtschaft und Grünflächenpflege, Sören Bußmann, die Problematik.

Erster Stadtrat Sebastian Wysocki bittet alle Bad Vilbeler daher, sich an geltende Vorschriften zum Parken zu halten: "Es ist grundsätzlich wichtig, dass alle Autofahrer richtig parken. Das erleichtert allen Beteiligten im Straßenverkehr das Leben. In diesem Fall weisen wir gesondert darauf hin, dass es auch die Arbeit der Müllabfuhr sicherstellt. In engeren Straßen gibt es Standplätze für Abfallbehälter, die die Müllabfuhr anfährt, da man nicht jedes Grundstück andienen kann. Sind diese zugeparkt, können unsere Mitarbeiter diese nicht anfahren und letztlich bleiben volle Tonnen zurück."

Auch die Feuerwehr hat es beispielsweise schwer, in Straßen einzufahren, die bereits im Kurvenbereich zugeparkt sind. "In solchen Fällen ist ein falsch geparktes Auto im Kurvenbereich dann auch kein Kavaliersdelikt mehr", führt Wysocki aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare