Heide Uebel hat sich für das Balkontheater die Geschichte des Stücks selbst ausgedacht. Sie will Kindern eine Freude damit machen, sagt sie. 	FOTOS: NIKLAS MAG
+
Heide Uebel hat sich für das Balkontheater die Geschichte des Stücks selbst ausgedacht. Sie will Kindern eine Freude damit machen, sagt sie. FOTOS: NIKLAS MAG

Häkel-Leidenschaft

Bad Vilbelerin plant Balkontheater mit selbstgehäkelten Figuren

  • vonNiklas Mag
    schließen

Heide Uebel aus Dortelweil hat hat während Lockdowns Puppen gehäkelt. Das Kasperle-Ensemble soll Ende Juli bei einem Theaterstück für Kinder auf ihrem Balkon zum Einsatz kommen.

Sorgsam aufgereiht sitzen sie da: Kasperle, Seppel, der Polizist, die Großmutter und weitere Häkelpuppen - allesamt blicken sie den Betrachter in Heide Uebels Wohnung freundlich an. Sie sind das Ergebnis eines neuen Hobbys der Dortelweilerin. In den vergangenen Wochen und Monaten während des Corona-Lockdowns hat sie es entdeckt. »Ich hatte eigentlich angefangen, kleine Teddybären zu machen und diese dann um Ostern herum an die Kinder in der Familie verschenkt«, erzählt sie. »Den Kindern hat das gut gefallen, und mir hat das Häkeln Spaß gemacht, also habe ich für die Nachbarskinder auch welche gemacht.« Doch auch diese waren irgendwann mit Teddybären versorgt. Deshalb hat sich Uebel etwas Neues ausgedacht und fing an, eigene Puppen zu kreieren. »Angefangen habe ich mit der Kasperpuppe. Der sah dann aber so einsam aus, dass ich ihm einige Kumpanen basteln wollte.«

Häkeln konnte sie vorher schon, erzählt sie, doch die Figuren herzustellen, sei eine besondere Herausforderung gewesen. Hierfür hatte die Dortelweilerin Hilfe aus dem Internet. »Ich fand dort eine Webseite mit einer Anleitung. Aber ich musste mich herantasten.«

Puppentheater in Bad Vilbel: Gesichter werden aufgestickt

Aus neun Figuren besteht ihr Ensemble mittlerweile. Und das soll nicht nur zum Anschauen sein: Vier Puppen werden in einem Thaterstück auftreten, das Uebel am 26. Juli auf ihrem Balkon aufführen will. Ihr Kasperletheater soll rund 20 Minuten dauern und sich um das Krokodil Jonathan drehen. Dieses hat einige Eigenarten. Und zwar reimt Jonathan nicht nur jeden Satz, den er spricht, sondern trägt auch ein gelbes Krönchen, das ihm vom Räuber stibitzt wird. Zum Glück kann er auf Kasperle und den Polizisten zählen, doch mehr will Uebel vorerst nicht verraten.

»Der Polizist hat mir am meisten Mühe gemacht. Die Uniform war nicht einfach«, schildert Uebel. Das Schwierigste beim Häkeln der Figuren seien aber immer die Gesichter. Diese werden nämlich aufgestickt und verleihen den Figuren eine Seele. »Bei einer der Puppen musste ich das zweimal neu machen, denn das Gesicht vermittelt immer auch eine gewisse Stimmung.« Und ein Kasperle, das durchgehend schlecht gelaunt dreinschaut, wolle schließlich niemand.

Das Stück und die Figuren für ihre Aufführung hat sich Uebel komplett selbst ausgedacht, sagt sie. Ebenso hat sie den Auftritt organisiert. »Ich habe im Internet diesen Vorhang bestellt, der für die Figuren auch als Bühne dient. Den kann ich außen an meinem Balkon befestigen«, kündigt sie an. »Die Kinder stehen unten im Garten. So sind alle im Freien und können genug Abstand halten.«

Puppentheater in Bad Vilbel: Lautsprecher selbst organisiert

Kleinere Pannen seien aufgrund der Selbstorganisation natürlich programmiert, doch möchte Heide Uebel den Kindern gerne diesen kleinen Theaterbesuch ermöglichen. »Mir geht es darum, den Kindern eine kleine Freude zu machen.« Deshalb werde sie auch keinen Eintrittspreis oder Ähnliches erheben. »Damit man mich gut hört, habe ich einen kleinen Lautsprecher gekauft. Ich denke, das wird gut funktionieren.«

Bei positiven Rückmeldungen denkt die Dortelweilerin auch über eine Wiederholung nach. Dafür hat sie auch schon eine Idee: »Es wird um einen Zauberer gehen, der die anderen Figuren klein zaubert«, sagt sie und zeigt die Minivarianten ihrer bereits fertiggestellten Figuren.

Um coronabedingte Probleme zu vermeiden, ist die Zahl an Plätzen im Garten von Heide Uebel begrenzt. Die Dortelweilerin bittet deshalb um eine kurze Anmeldung per E-Mail an die Adresse piri123@web.de. Das Stück findet im Gärtchen direkt hinter dem Wohnhaus statt, die Adresse lautet Hinter der Mauer 25 in Dortelweil. Der Weg zum Garten wird ausgeschildert sein, doch ist dieser leicht zu finden, indem man einfach um das Haus herum geht. Los geht es am 26. Juli um 15 Uhr. Heide Uebel freut sich weiterhin über kleine Spenden, denn das nötige Equipment hat sie selbst finanziert. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare