Vilbeler wird Opfer von Enkeltrick

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Vilbel(pob). Am Mittwoch ist es Trickbetrügern gelungen, durch gezielt manipulative Gesprächsführung, einen Bad Vilbeler Senioren um dessen Ersparnisse zu erleichtern, teilt die Polizei mit. Eine unbekannte, weibliche Person rief laut Polizei mehrmals den geschädigten Bad Vilbeler an, um diesen glauben zu lassen, bei ihr handele es sich um ein Familienmitglied, das aufgrund einer Notsituation dringend Geld benötige.

Geld und Edelmetall herausgegeben

Nichts Böses ahnend übergab der Geschädigte noch am späten Vormittag zunächst mehrere Tausend Euro Bargeld an einen ihm unbekannten Mann, der sich als Notar ausgab. Dieser sei etwa 50 Jahre alt und relativ klein gewesen. Er sprach Deutsch ohne Akzent und trug einen Mund-Nasen-Schutz. Damit jedoch nicht genug: Kurz darauf klingelte das Telefon des Seniors erneut. Die weibliche Person äußerte nun, dass der bereits erhaltene Betrag leider nicht ausreiche. Letztlich kam es in den Nachmittagsstunden zu einer zweiten Übergabe; dieses Mal wechselte Edelmetall, ebenfalls im Wert mehreren Tausend Euro, den Besitzer. Die Übergaben fanden nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei im Bereich Berkehrsheimer Weg/ Ecke Berliner Straße statt.

Erst nach einem Telefonat mit der tatsächlichen Familienangehörigen am Abend flog der Schwindel der Betrüger auf. Gemeinsam suchte man die örtliche Polizei auf und erstattete Anzeige.

Die Friedberger Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen. Mögliche Zeugen des Geschehenen werden gebeten, sich telefonisch unter 0 60 31/60 10 zu melden. Die Ermittler fragen: Wem ist der beschriebene Geldabholer zu den jeweiligen Tatzeiten im genannten Bereich aufgefallen? Auch anderweitige Hinweise zu dessen Identität werden entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare